DVD2oneX: c´t empfiehlt variabel !

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Chriss, 8. Januar 2004.

  1. Chriss

    Chriss New Member

    Hallo Leute,

    hab gerade die neue c´t (1/04) durchgeblättert. Bei DVD2oneX schneidet – nach deren Urteil - bei „nur Film“ die Einstellung „variabel“ besser ab als „konstant“. Entgegen der herrschenden Meinung im Forum und der Empfehlung des Herstellers. Komisch. Bei einer Komplettkopie sei das Ergebnis wiederum identisch. In beide Fällen schneidet die Software gut ab und kann sich im gesamten Testfeld super behaupten !
     
  2. mausbiber

    mausbiber New Member

    leutet mir nicht ganz ein - und warum soll "variabel" besser sein?
    Bzw. ist "konstant" denn überhaupt schlechter? - oder haben die das gar nicht getestet?
     
  3. Chriss

    Chriss New Member

    so ist es einfach in einer zusammenfassenden Übersicht in der Tabelle abgedruckt. Vielleicht findet man in der ausführlicheren Fassung in der 2003er Ausgabe mehr dazu. Die hab ich aber im Moment nicht greifbar ....
     
  4. Gollum

    Gollum Gast

    laut arbeitskollegn der mit der dose ist es so richtig. nur bei langen filmen die über 3 stunden gehen sollte man constant wählen.
     
  5. mausbiber

    mausbiber New Member

    Hab es grad mal ausprobiert!

    Also entweder es gibt keinen Unterschied - oder meine Augen werden schlechter.....:D
     
  6. Chriss

    Chriss New Member

    ... ich kann auch keine Unterschiede erkennen. Wahrscheinlich bewegt sich beides auf hohem Niveau - eben gut und sehr gut. Allerdings haben hier auch schon Leute berichtet, es würden Welten dazwischen liegen .....
     
  7. tabi

    tabi New Member

    Also, dass variabel besser sein kann als konstant halte ich nicht für unlogisch. Wenn bei variabler Einstellung Szenen mit weniger Informationen (z.B. ganz schwarzer Bildschirm) eine geringere Datenrate braucht und dafür dann für andere Szenen mehr zu Verfügung steht ohne dass man auf den ganzen Film gesehen mehr Platz braucht, müssten die aufwendigen Szenen besser sein ohne dass andere, die einfach weniger brauchen darunter leiden.

    Irgendwelche anderen Erklärungen, MacMercy?

    Grüße,

    tabi
     
  8. Chriss

    Chriss New Member

    ... und kannst du dir dann auch erklären, warum diese (einleuchtende) Argumentation für längere Filme u./o. Komplettfilme wieder nicht gelten soll ... ;-) ?
     
  9. tabi

    tabi New Member

    Im Prinzip könnte das deswegen sein, weil der/die Film(e), die die c't getestet hat mit dem anderen Material so groß ist, dass dann bei variabler Datenrate insgesamt für alle Frames weniger Platz da ist und man diese Verschlechterung dann eben vielleicht sogar nur bei den Frames mit mehr Bedarf sehen kann, weil die dann weniger Datenrate abbekommen. Die Frames, die weniger brauchen werden vielleicht auch weniger versorgt oder aber bleiben gleich, was aber dann eine schlechtere Datenrate für die aufwendigeren Frames bedeuten würde.

    Grüße,

    tabi
     
  10. mausbiber

    mausbiber New Member

    Hab es grad mal ausprobiert!

    Also entweder es gibt keinen Unterschied - oder meine Augen werden schlechter.....:D
     
  11. Chriss

    Chriss New Member

    ... ich kann auch keine Unterschiede erkennen. Wahrscheinlich bewegt sich beides auf hohem Niveau - eben gut und sehr gut. Allerdings haben hier auch schon Leute berichtet, es würden Welten dazwischen liegen .....
     
  12. tabi

    tabi New Member

    Also, dass variabel besser sein kann als konstant halte ich nicht für unlogisch. Wenn bei variabler Einstellung Szenen mit weniger Informationen (z.B. ganz schwarzer Bildschirm) eine geringere Datenrate braucht und dafür dann für andere Szenen mehr zu Verfügung steht ohne dass man auf den ganzen Film gesehen mehr Platz braucht, müssten die aufwendigen Szenen besser sein ohne dass andere, die einfach weniger brauchen darunter leiden.

    Irgendwelche anderen Erklärungen, MacMercy?

    Grüße,

    tabi
     
  13. Chriss

    Chriss New Member

    ... und kannst du dir dann auch erklären, warum diese (einleuchtende) Argumentation für längere Filme u./o. Komplettfilme wieder nicht gelten soll ... ;-) ?
     
  14. tabi

    tabi New Member

    Im Prinzip könnte das deswegen sein, weil der/die Film(e), die die c't getestet hat mit dem anderen Material so groß ist, dass dann bei variabler Datenrate insgesamt für alle Frames weniger Platz da ist und man diese Verschlechterung dann eben vielleicht sogar nur bei den Frames mit mehr Bedarf sehen kann, weil die dann weniger Datenrate abbekommen. Die Frames, die weniger brauchen werden vielleicht auch weniger versorgt oder aber bleiben gleich, was aber dann eine schlechtere Datenrate für die aufwendigeren Frames bedeuten würde.

    Grüße,

    tabi
     
  15. mausbiber

    mausbiber New Member

    Hab es grad mal ausprobiert!

    Also entweder es gibt keinen Unterschied - oder meine Augen werden schlechter.....:D
     
  16. Chriss

    Chriss New Member

    ... ich kann auch keine Unterschiede erkennen. Wahrscheinlich bewegt sich beides auf hohem Niveau - eben gut und sehr gut. Allerdings haben hier auch schon Leute berichtet, es würden Welten dazwischen liegen .....
     
  17. tabi

    tabi New Member

    Also, dass variabel besser sein kann als konstant halte ich nicht für unlogisch. Wenn bei variabler Einstellung Szenen mit weniger Informationen (z.B. ganz schwarzer Bildschirm) eine geringere Datenrate braucht und dafür dann für andere Szenen mehr zu Verfügung steht ohne dass man auf den ganzen Film gesehen mehr Platz braucht, müssten die aufwendigen Szenen besser sein ohne dass andere, die einfach weniger brauchen darunter leiden.

    Irgendwelche anderen Erklärungen, MacMercy?

    Grüße,

    tabi
     
  18. Chriss

    Chriss New Member

    ... und kannst du dir dann auch erklären, warum diese (einleuchtende) Argumentation für längere Filme u./o. Komplettfilme wieder nicht gelten soll ... ;-) ?
     
  19. tabi

    tabi New Member

    Im Prinzip könnte das deswegen sein, weil der/die Film(e), die die c't getestet hat mit dem anderen Material so groß ist, dass dann bei variabler Datenrate insgesamt für alle Frames weniger Platz da ist und man diese Verschlechterung dann eben vielleicht sogar nur bei den Frames mit mehr Bedarf sehen kann, weil die dann weniger Datenrate abbekommen. Die Frames, die weniger brauchen werden vielleicht auch weniger versorgt oder aber bleiben gleich, was aber dann eine schlechtere Datenrate für die aufwendigeren Frames bedeuten würde.

    Grüße,

    tabi
     
  20. mausbiber

    mausbiber New Member

    Hab es grad mal ausprobiert!

    Also entweder es gibt keinen Unterschied - oder meine Augen werden schlechter.....:D
     

Diese Seite empfehlen