e-mails kommen zurück die ich nie abgeschickt habe ?!

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Chilipepper, 21. Mai 2005.

  1. Chilipepper

    Chilipepper New Member

    Na so was! Letzten Sonntag habe ich zum ersten mal eine e-mail zurück bekommen fomr "mail delivery service" die ich gar nie abgeschikt habe! Die angegebenen Zeiladressen kenne ich nicht (kein Wunder wenn es sie nicht gibt) und der angeblich von mir angegebene Betreff sieht verdammt nach Spam aus wie "Schily sagt zu Deutschland..." usw. .

    Jetzt habe ich schon vier von diesen Dinger bekommen, obwohl ich zwischen durch mein altes Passwort durch ein alpha - numerische Passwort mit 16 Stellen inklusive Sonderzeichen ersetzt habe.

    Kann es sein das irgend so eine Drecksau (entschuldigung für den Ausdruck aber es ist meiner Meinung nach der passende) meinen e-mail Account für Spam missbraucht? Eigentlich müsste er dann doch mein Passwort ausspioniert haben bzw. auch das neue auch ausspioniert haben.

    Aber ich weiß nicht wie er das gemacht haben soll! Was Sicherheitangeht bin ich eigentlich ganz gut dabei, ich habe die OS X Firewall mit Brickhouse entsprechend konfiguriert, habe den Norten drauf, der auch nichts gefunden hat, denn den habe ich gleich nach der erste mail die gesamte Festplatte überprüfen lassen und ich habe die aktuellste Virus/Sicherheitsdefinition.

    Außerdem "sitze" ich hinter einem Router der noch mal eine Firewall hat. Und da ich ja mit DSL ins Internet gehe habe ich ja keine feste IP und ich bin eigentlich nie länger als eine Stunde im Internet. Also müsste sich ja jemand sehr angestrengt haben um das alles zu umgehen!

    Mein e-mail Anbieter (web.de) bietet Technische Hilfe nur über Telefon an und das für 1,86€ /Min. ! Darum dachte ich, ich frag erst mal hier nach Hilfe, hier sitzen wahrsscheinlich eh die kompetenteren Leute was einen Mac angeht !

    Also was sagt ihr zu diesem misteriösen Problem? Werde ich ausspinoiert und falls ja was kann ich noch zusätzlich tun um das zu verhindern?
     
  2. Mac_Nate

    Mac_Nate New Member

    Hallo!

    Während du noch auf die kompetenten Mac-User wartest, die deine speziellen Fragen beantworten können, kannst du ja mich als absoluten Mac-Neuling mal aufklären, warum man denn überhaupt einen Virenschutz für Mac benötigt.

    Mir haben etliche Leute gesagt, dass es für das OS X von Mac kein einziges Virus und keinen Wurm/Trojaner gibt, so dass sich dann doch ein Virenschutz erübrigen sollte.
    Ich bin genau aus diesem Grund auf Mac gewechselt. Hat man mir da einen Bären aufgebunden?
     
  3. Chilipepper

    Chilipepper New Member

    Also ich hatte noch nie einen Virus oder Trojaner und benutze nun schon über 8 Jahre einen Mac also seid mei Vater sich den ersten Mac gekauft hat, da war ich gerade mal 12 :)

    Man hat damit bein Mac eigenlicht wirklich keine Probleme, aber nach meinem Wissen kann man über infizierte Dateien trotzdem dazu beitragen PC Viren zu verbreiten und das will ich verhindern.Zum einen weil die meisten Leute die ich kenne einen Pc nutzen, auch wenn ich sie mit Engelszugen dazu bewegen will einen Mac zu kaufen! Zum andern finden sollte man generell solchen "destuktiven Persönlichkeiten" die denken sie seine cool wenn sie einen Virus oder sonst einen Mülle in Umlauf bringen und anderen Leuten damit das Leben schwer machen, einen Riegel vorschieben.
     
  4. Mac_Nate

    Mac_Nate New Member

    Hallo Chilipepper,

    danke für die Antwort. Ist ja beruhigend ;-)
    Aber wie kann es denn nun sein, dass dein eMail-Postfach unfreiwillig zum Versand von Spam verwendet wird, ohne dass da ein Wurm aktiv ist???

    Ist mir völlig unverständlich.

    Vielleicht wurde dir einfach fälschlicherweise eine Mail zugeleitet, die für ein anderes Postfach bestimmt war. Soll bei web.de häufiger vorkommen.

    Ich bin zu Mac gewechselt, weil ich mir auf meinem Windows-System kürzlich den "braunen Wurm" gefangen habe, so dass ich unfreiwillig zum NPD-Werbehelfer wurde.
    Wie sieht es eigentlich mit der Datensicherheit bei Mac aus? (Braucht man für Mac ebenso dringend eine Firewall wie für Windows-PCs?)
     
  5. Chilipepper

    Chilipepper New Member

    Na du bist gut ! Genau deswegen habe ich ja diesen thread auf gemacht. Ich habe keine Ahnung wie das geganen sein soll vorallem da ich ja auf Sicherheit acht.

    Bei Systemeinstellungen kann man ja die OS X eigene Firewall konfigurieren aber als Zusatz dazu gibt es im Netz ein Tool das sich Birckhouse nennt und mit dem man die Firewall noch zusätzlich konfigurieren kann. Damit habe ich alle Ports außer die die von mir benutzt werden gesperrt und eingehende Verbindungen zum Internet generell verboten usw.. Außerdem sieht man bei der Aktivitätsanzeige was so abgeht und ob es Tätigkeiten gibt die von der Firewall unterbunden wurden.

    Das Tool ist kostenlos und wurde mir von meiner Uni empfohlen. Mit google ist es leicht zu finden und mann kann extra Einstellungen für Ethernet und Airport bzw Modem machen, so das da man eigentlich immer optimal geschützt sein soll, jedenfalls so weit meine Kenntnisse in dieser Materie reichen.(Ich muss jedoch zugeben ich habe Chemie statt Informatik als Nebenfach genommen ( ich studiere Physik))

    Was die Notwendigkeit angeht, na ja da diese Firewall nunmal da ist sollte man sie auch nutzen , oder? Wie gesagt bestimmten Leute muss man einen Riegel vorschieben wenn man kann.

    Was mich richtig ankotzt, ist das nach dem Betreff der da in den returned mails drin steht, meine e-mail für genau die (scheiß) rechte Propagande missbraucht wird die auch du erwähnt hast. Und damit will ich nun wirklich nicht in Verbindung gebracht werden !!!
     
  6. macbike

    macbike ooer eister

    Du bekommst die Fehlermeldungen, weil es Leute wie mich gibt, die den Span zurückschicken ohne dran zu denken, dass die Absender gefälscht sind… :klimper:
    Im Heise Forum hab ich für meine Frage, ob man zurückschicken soll oder nicht ganz schon was auf die Mütze bekommen, von wegen wie blöd ich wäre das nicht zu wissen, ich schreib da nie wieder was, sch*** Heise Forum, dort scheint es eh in letzter Zeit nur noch Idioten zu geben. Naja, das nur am Rande, hab mich halt ganz schön drüber aufgeregt, aber bringt nichts.

    Jedenfalls hat jemand deine eMail Adresse als Absender eingetragen und den Spam verschickt. Das ist alle.
     
  7. Chilipepper

    Chilipepper New Member

    Braucht er dazu nich mein Passwort ? Oder kann jeder Spamer meine e-mailadresse missbracuhen für jeden Schrott den es gibt, oder was ?

    Falls das so ist, dann hoffe ich, dass die Amis so einen Spamer endlich bei den Eiern packe und zu einer Strafe in Mrd. Höhe verdonnern die er dann auf Guantanamo abarbeiten darf bis an sein Lebensende. Und bei Arbeitsunfähigkeit kommt er dann auf den Stuhl genannt "Old Sparky"!!!!
     
  8. macbike

    macbike ooer eister

    Er baucht nichts weiter als irgendeine eMail Adresse als Absender einzusetzten, egal ob es die gibt oder nicht. Manche Maildienste sollen zwar nicht existierende Absenderadressen beim Senden blockieren, aber das kann auch umgangen werde…
     
  9. Chilipepper

    Chilipepper New Member

    Na dann bin ich zum einen beruhigt und zum andern werde ich echt sauer auf solch Leute wie gesagt, ab mit denen ins Arbeitslager, damit sie mal was sinnvolles machen. Sogar Steine zu klopfen hat für die Allgemeinheit einen höheren Wert als diese Spamerei!
     
  10. Tambo

    Tambo New Member

    da ist seit ein paar tagen ne solche Welle am laufen.....
    bekomme die gleichen meldungen...
     
  11. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Da setzt nicht irgendeiner Deine Mailadresse ein, da sind ganze Maschinen am Werk die Adressen fischen.
    Die versuchen halt jede Kombination die es geben kann auszuprobieren und irgendwann haben sie eine Adresse die auch funktioniert.
    Gegen diesen Mißbrauch kann man sich kaum schützen,
    da die Daten ja nicht vom Rechner runtergeholt werden sondern entweder alphanumerisch durchprobiert werden oder von irgendwelchen Seite wo man möglicherweise seine Adresse hinterließ geholt werden können.
    Hinter diesen Spamkram steckt ne kleine Industrie und es liegt am Provider seine Leute vor Spam zu schützen.
     
  12. Tambo

    Tambo New Member

    issja auch ganz einfach info@grate, z.B. :cool:
     
  13. Dragn

    Dragn New Member

    ich habe gestern sage und schreibe 50 emails bekommen mit dem betreff
    "Delivery Status Notification (Failure)" und zwar von der adresse "postmaster@reemtsma.de" das kam mir dann doch schon spanisch vor da waren ein paar internet adressen drinne unter anderem von spiegel.de... hmmm ich habe denen noch nie was geschrieben.

    hier mal der inhalt.

    "This is an automatically generated Delivery Status Notification.

    Delivery to the following recipients failed.

    yahoo@reemtsma.de

    Reporting-MTA: dns;reers002.reemtsma.net
    Received-From-MTA: dns;reers002.reemtsma.net
    Arrival-Date: Sat, 21 May 2005 04:25:30 +0200

    Final-Recipient: rfc822;yahoo@reemtsma.de
    Action: failed
    Status: 5.1.1


    Von: "meine email adresse"
    Datum: Sat, 21 May 2005 02:08:44 UTC
    An: addressOf@reemtsma.de
    Betreff: POSSIBLE-SPAM Deutsche werden kuenftig beim Arzt abgezockt

    Lese selbst:
    http://globalfire.tv/nj/03de/politik/fruehtod_reform.htm

    EU-Abgeordnete goennen sich luxurioese Vollversorgung:
    http://www.rp-online.de/public/article/nachrichten/politik/ausland/85804

    Deutsche Krankenversicherungen muessen fuer Harems-Frauen zahlen:
    http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,323476,00.html

    Kassenfunktionaere vervierfachten Gehalt:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,353600,00.htm
    "
    hmm hat das sonst noch jeamdn bekommen?

    bye
     
  14. Micha.G

    Micha.G New Member

    Ich hatte das auch schon öfter. 2001 gabs mal so ne Welle (durch nen Virus ausgelöst) und vor 2 - 3 Monaten auch wieder.

    Wenn ichs richtig verstanden hab, wird dabei die Absenderadresse gefälscht (in diesem Fall Deine Adresse eingesetzt) und an einen nicht existierenden Account geschickt. Dessen mail-daemon schickt das dann an den vermeintlichen Absender (also Dich) zurück.
    Bei denen, die ich bekommen hatte damals, hing immer noch ein (PC-)Virus mit dran.
     
  15. Nikita

    Nikita New Member

    In Mail gibt es eine Funktion mit der Du sehen kannst wo die email wirklich herkommt(Mail auswählen, dann Shift+Blumenkohl+H). Bei Spam Mails ist der Absender gefälscht und der Adressat ist auch irgendwie komisch. Ich bekomme zwischen 10-70 Spams am Tag =) Auch mit PC Viren die sich an alle in meinem Adressbuch verschicken wollen. Deshalb ist nun mein Adressbuch leer. Ist zwar die falsche Lösung, aber geht.
     
  16. Chilipepper

    Chilipepper New Member

    Heißt das ich kann mit dieser Tastenkombination die Adresse des tatsächlichen Absenders in Erfahrung bringen, oder wie meinst du das?

    Weil dann könnten man da ja gegen an gehen und zumindest dem vermeindlich Verantwortlichen die Meinung sagen bzw. Konsequenzen androhen , was zwar auch nichts bringt, aber meinem Ärger etwas Luft verschaffen würde.
     
  17. robdus

    robdus warum gibt es Köln?

    Sagt mal, lest ihr keine Nachrichten oder seht kein Fernsehen? Ratet mal, wo eurer SMTP oder POP3 Server ist.
     
  18. Chilipepper

    Chilipepper New Member

    Ich hab´s probiert, da tut sich wirklich was. Jetzt steht da eine lange Kette von Zahlen und Buchstaben, unter anderem ist etwas dabei, was wie eine e-mail Adresse und/oder eine IP aussieht.
    Kann man damit vielleicht was anfangen ?
     
  19. Chilipepper

    Chilipepper New Member

    Nun ich denke mein Pop3/SMTP Server steht in einer großen Halle mit vielen anderen Servern zusammen in einem Gebäude das der Firma web.de gehört.
    Spaß bei Seite, was meinst du denn damit. Geht durch die Nachrichten irgend eine Meldung das der web.de Server mal wieder gehackt worden ist oder was ? (wäre ja nicht das erst mal).
    Was mich angeht so lese ich nur das Schwäbische Tagblatt :) da steht sowas garantiert nicht drin und das Fernsehen ist mir der Wahl in NRW Beschäftigt, was mich als Einwoher von B-W nur am Rand tangiert, da ich ja nicht zur Wahl gerufen werde ;-)
     
  20. groszmann

    groszmann New Member

    Also,

    man kann aus den Mail-Meta-Daten die IP-Adresse des Absenders rauslesen, aber das nützt meistens nicht viel, da die dahinterstehenden Server ebenfalls zum Spammen mißbraucht werden oder anonymisiert wurden.
    Ich habe über das Thema mal mit der Kripo Köln, Abteilung EDV-Kriminalität, gesprochen, da der Mißbrauch von Mail-Adressen im geschäftlichen Umfeld schon recht unangenehme Folgen haben kann. Dabei habe ich verwundert erfahren, daß das ganze noch nicht mal strafbar ist. Rechtlich ist das etwa so, als würde man auf einen Brief eine fremde Absenderangabe machen. Strafbar würde es erst, wenn ggf. mitgeschickte Viren Schaden am Rechner des Empfängers anrichten.
    Aber wie gesagt, es ist wohl nahezu unmöglich, die Verursacher dingfest zu machen.

    Ich freue mich auch immer über diese Leute, denen es scheints Mordsspaß macht, anderen auf den Nerven rumzutrampeln.


    Grüße aus Köln
     

Diese Seite empfehlen