Eigentlich wollte ich mich über die Unregelmäßigkeiten bei der OOXML...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von DominoXML, 3. April 2008.

  1. DominoXML

    DominoXML New Member

    Iso Zertifizierung, Hackerpragraphen und Softwarepatente aufregen.
    (Weil es mich betrifft.)

    Doch dann habe ich folgenden News-Letter erhalten:

    Merke: Wer hier von Demokratie schwadroniert verkennt, daß die Volksherrschaft als noch nie dagewesenes Ereignis in der Geschichte der Menschheit erst noch bevorsteht. Der ganze Mumpitz der 'Politiker' ist einzig und allein darauf ausgerichtet, dies mit allen Mitteln zu verhindern. Aber das Ereignis wird kommen, die Bibel nennt dieses 'Harmagedon', also 'Berg von Megido'. Dr. Veith war natürlich auf diesem Berg von Megido. Er sagt, das einzige, was von diesem Berg aus zu sehen ist, ist der andere Berg 'Karmel'. Und dies ist der Berg der letzten Entscheidung. Da werden auch keine lobbyistischen Mentoren und Entscheidungsvorbereiter als 'demokratische Krücken' für diese zutiefst von der Demokratie infizierten Politiker mehr helfen. Michael Winkler kennt sich schon ganz gut aus in der nächsten Zukunft.
    LobbyControl-Extra vom 2.4.2008
    Bundesrechnungshof bestätigt: Lobbyisten haben Leitungsaufgaben in
    Bundesministerien! LobbyControl protestiert vor Bundestag.
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Freundinnen und Freunde,
    wer glaubt, in den Bundesministerien würden die Gesetzesentwürfe
    ausschließlich von Staatsdienern verfasst, irrt. Wer glaubt, bei
    Veranstaltungen der Bundesregierung habe man selbstverständlich einen
    Regierungsvertreter vor sich, irrt. Wer glaubt, öffentliche
    Vergabeentscheidungen würden grundsätzlich von öffentlichen Bediensteten
    getroffen, irrt.
    Seit mehreren Jahren sind in den Bundesministerien die so genannten
    "externe Mitarbeiter" tätig - Mitarbeiter von Unternehmen oder
    Verbänden, die für eine Zeit ihren Schreibtisch im Ministerium haben,
    aber von ihrem eigentlichen Arbeitgeber weiter bezahlt werden. Darauf
    haben wir bereits im vergangenen Jahr hingewiesen und gewarnt: Wenn
    Lobbyisten in den Ministerien sitzen und an den Gesetzen mitarbeiten,
    die ihre eigenen Unternehmen regulieren sollen, wird der Bock zum
    Gärtner gemacht! Aber jetzt ist es amtlich, dass wir nicht den Teufel an
    die Wand malen, sondern eine berechtigte Angst um unsere Demokratie haben:
    In einem vertraulichen Bericht des Bundesrechnungshofes, über den das
    ARD-Magazin Monitor berichtet, heißt es: Über 300 "externe Mitarbeiter"
    waren allein 2004-2006 in den Bundesministerien tätig - zugegeben hatte
    die Bundesregierung auf Nachfragen und Recherchen rund 100. Weit über
    die Hälfte von ihnen hat Leitungsvorlagen erstellt, 60 % die
    Bundesregierung nach außen vertreten, 20 % haben direkt an Vorlagen für
    Gesetze oder Bestimmungen mitgeschrieben, ein gutes Viertel war an
    Vergabeverfahren beteiligt. Der Bundesrechnungshof nennt laut Monitor
    eine ganze Reihe von Fällen, in denen die "externen Mitarbeiter" direkt
    mit Vorgängen befasst waren, die die Geschäftsinteressen ihrer
    Arbeitgeber betrafen.
    Dass die "Externen" nicht nur Kaffee gekocht haben, liegt auf der Hand.
    Einige der Ergebnisse sind inzwischen bekannt: eine Lärmschutzrichtline
    wurde verwässert, nachdem der Betreiber des Frankfurter Flughafens
    Fraport einen Mitarbeiter ins Verkehrsministerium entsendet hatte;
    hochspekulative Finanzanlagen wurden in Deutschland möglich - der
    Lobbyverband der Investmentbranche hatte eine Juristin ins
    Bundesfinanzministerium geschickt; von der EU-Chemikalien-Richtline
    (REACH) blieb nicht mehr als ein Papiertiger - ein Manager des
    Chemieriesen BASF beriet erst die EU-Kommission, dann war er "Externer"
    im Bundeswirtschaftsministerium.
    Dieser skandalösen Praxis muss endlich ein Riegel vorgeschoben werden!
    Auch die Kritik des Bundesrechnungshofes ist deutlich. Er spricht von
    "Interessenkonflikten" beim Einsatz von Mitarbeiter von Unternehmen und
    Verbänden, "die naturgemäß eigene, häufig gewinnorientierte Interessen
    verfolgen" und fordert, externe Mitarbeiter sollten nicht an Gesetzen,
    Gesetzentwürfen und Vergabeverfahren teilnehmen dürfen.
    Allerhöchste Zeit also für einen Frühjahrputz in den Ministerien! Um den
    Bundestagsabgeordneten zu zeigen, wie das geht, machen wir am kommenden
    Freitag eine Aktion vor dem Bundestag, bei der wir mit Besen und
    Kehrschaufel symbolisch die Unternehmen und Verbände aus den Ministerien
    herauskehren. Anschließend diskutieren wir bei der öffentlichen
    Buchpräsentation der Monitor-Reporter Kim Otto und Sascha Adamek mit
    Karl Lauterbach und Volker Beck über das Enthüllungs-Buch "Der gekaufte
    Staat" - und zweifelsohne auch über den Bericht des
    Bundesrechnungshofes. Lobbyisten raus aus den Ministerien!

    “Der gekaufte Staat - Wie Konzernvertreter in deutschen Ministerien sich ihre Gesetze selbst schreiben” der Monitor-Journalisten Kim Otto und Sascha Adamek enthüllt die flächendeckende Arbeit von Unternehmen und (Wirtschafts)Verbänden direkt in den Bundesministerien und auch in europäischen Institutionen.
    Weitere Informationen und eine direkte Bestellmöglichkeit: “Der gekaufte Staat” - Kipenheuer und Witsch

    Bisher hatte ich nur den Eindruck, daß unsere soziale Marktwirtschaft und der Mittelstand demontiert werden sollen...

    Je mehr ich darüber lese und nach forsche... :kotz:
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Es gibt keine soziale Marktwirtschaft mehr – falls es diese überhaupt jemals gegeben hat und sie nicht nur eine Illusion des rasanten Wirtschaftswachstums der 1950er war.
     
  3. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Oh doch, es gab mal so etwas, Convi, als ALLE von den Gewinnen etwas hatten aber das ist lange her. Den Enkeln deucht es wie Erzählungen des Opas vom Krieg.

    Was die widerwärtige Lobbyarbeit angeht – immer wieder kommt mal etwas durch kritische Journalisten hoch. Z.B. vor einiger Zeit als Banken Mitarbeiter freistellten für die direkte Mitarbeit an Gesetzen die eigentlich Verbraucher vor der Willkür von Banken schützen sollen, die aber durch diese „fähigen“ Mitarbeiter bis zur Unkenntlichkeit verwässert wurden. Ich muss was essen, damit nicht nur Galle kommt, wenn ich spontan würge.
     
  4. batrat

    batrat Wolpertinger

    Verschickt malcom jetzt newsletter :confused:
     
  5. priv

    priv New Member

    das sich in solchen foren auch immer sozis tummeln :)
     
  6. Holloid

    Holloid New Member

    ist das deine Einstellung zu diesem Thema..Glaubst du das nicht, oder hast du das schon alles Akzeptiert?
     
  7. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ich lese also bin ich : http://www.n-tv.de/943590.html :nicken:

    Ich verstehe nicht ganz, warum du dich über meinen Scherz aufregst. :confused:

    Ich fand nur den Schreibstil dieses Newsletters etwas dämlich. Allein das Wort "Volksherrschaft", im Text ohne "", signalisiert mir da nichts gutes. :O
     
  8. Holloid

    Holloid New Member

    ich verstand den zusammenhang mit Malcom nicht ?!
    Jetzt, so glaube ich, ein bisschen ....Grübel...
     

Diese Seite empfehlen