Ein Gespenst geht um in der Welt...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 27. Februar 2011.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,747664,00.html

    .., das Gespenst der Demokratie.

    "Ben Ali ist weg, Mubarak abgetreten, Gaddafi taumelt. Mit eiserner Hand haben sie Jahrzehnte regiert - jetzt bringt sie das Volk in kürzester Zeit zu Fall. Autoritäre Regime in aller Welt verfolgen die Erfolge der arabischen Revolution mit wachsender Nervosität. Ein Überblick.
    Wie Dominosteine fallen in Nordafrika die autoritären Regime: In Tunesien haben die Demonstranten Präsident Ben-Ali bereits gestürzt, nach fast 24 Jahren in Amt. In Ägypten musste Husni Mubarak weichen, nach drei Jahrzehnten an der Spitze des Staates. Jetzt wankt in Libyen die Herrschaft von Staatschef Muammar al-Gaddafi, mehr als 40 Jahre nach dem Putsch, der den Oberst 1969 an die Macht brachte.

    Der Sturm auf den Straßen Arabiens fegt politische Schwergewichte hinweg und reißt Monumente nieder, die - so konnte man glauben - für die Ewigkeit gemacht schienen. Überall in auf der Welt, in Europa, Asien und Afrika, verfolgen Despoten und Diktatoren deshalb angespannt die Revolutionen, weil sie fürchten müssen, dass das Beispiel des arabischen Aufstands ihre eigenen Gegner zur Rebellion ermutigt."


    Das könnte ein historisches Jahr werden. :nicken:


    Dieser Artikel ist Bullshit-geprüft:
    Ihr Text: 1151 Zeichen, 173 Wörter
    Bullshit-Index :0.15
    Ihr Text zeigt nur geringe Hinweise auf 'Bullshit'-Deutsch.
     
  2. turnt

    turnt New Member

    Historisch vielleicht ja - aber auch gut für die Welt?

    Ach wenn diese Staatsführer nicht das sind was wir (Mitteleuropäer) darunter verstehen,
    haben sie zumindest für Stabilität gesorgt.

    Doch was kommt jetzt? :confused:

    Nicht falsch verstehen:
    Ich freu mich riesig für die Menschen die es geschafft haben sich zu befreien. Aber ich glaube nicht das sie jetzt schon mit dieser Freiheit umgehen können.

    Ich habe eher Angst davor was jetzt in diesen Ländern kommt.
     
  3. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Zum Glück können _wir_ mit der Freiheit umgehen. Im Irak und in Afghanistan.
     
  4. batrat

    batrat Wolpertinger

  5. McDil

    McDil Gast

    Für Ideen gibt es heute kaum noch Entfernungen.

    Vielleicht ist ja doch die Zeit reif für neue Ideen – z.B. dass wirtschaftliche, gesellschaftliche und ökologische Prosperität auch ohne kurzsichtige Ausbeutung und Versklavung von Arbeitskräften möglich sein müsste.

    Ein Ende der "Alternativlosigkeit" dieser Fehlentwicklungen, so zu sagen.
     
  6. McDil

    McDil Gast

  7. batrat

    batrat Wolpertinger

    ( Freie ! ) Marktwirtschaft ohne Demokratie ?

    "Die Revolten Nordafrikas zeigen, dass “Marktwirtschaft” weder Frieden, noch Demokratie oder Freiheit bringt. Sie hilft nicht gegen Zensur, Folter oder Mord. "

    Seltsam :confused:

    Ich bezweifle, dass es in einer Diktatur eine freie Marktwirtschaft geben kann. Es ist doch wohl eher so, dass es ohne Demokratie keine Marktwirtschaft geben kann.
     
  8. McDil

    McDil Gast

    Mehr Freiheit für die Wirtschaft bringt keineswegs mehr Freiheit für die Menschen. D 21 ist dafür der beste Beweis.
     
  9. batrat

    batrat Wolpertinger

    Das geht jetzt aber an der Textstelle und meiner Äusserung vorbei.

    In den afrikanischen Diktaturen gab es keine freie Marktwirtschaft, da es keine Demokratie gab.
    Und Neoliberalismus gab es dort schon gar nicht, denn der zeichnet sich durch eine passive Rolle des Staates aus und das verträgt sich mit einer Diktatur schon mal gar nicht. :shake:

    Oder aber:

    Ich habe den Blog missverstanden bzw. dieser ist missverständlich. Vielleicht war es so gemeint : "Die Revolten Nordafrikas zeigen, dass “Marktwirtschaft” der Europäer und Amerikaner weder Frieden, noch Demokratie oder Freiheit bringt. Sie hilft nicht gegen Zensur, Folter oder Mord. "
    :confused:
     
  10. McDil

    McDil Gast

    Als ich den verlinkten Blog-Artikel bei Al jazeera las, hatte ich keinen Zweifel, dass er nur so zu verstehen ist:

    Die arabische Revolte richtet sich gegen die Seilschaft aus westlicher Wirtschaft+Kapital und den korrupten "Eliten" in den arabischen Staaten, durch welche die Bevölkerung jener Länder weitgehend um das mögliche Wohlergehen breiter Schichten betrogen wurde und wird.

    Diese Revolte ist auch nicht religiös motiviert und wird überwiegend von jungen, relativ gut ausgebildeten Leuten getragen.
     

Diese Seite empfehlen