Ein interessanter Artikel zur Problematik der Beschneidung von Jungen

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Morgenstern, 28. Juli 2012.

  1. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

  2. McDil

    McDil Gast

    Leider gilt es aber mittlerweile als multi-kulti-schick, jeden religiösen Blödsinn zum Menschenrecht zu veredeln. So wird Aufklärung in ihr Gegenteil verkehrt.
     
  3. batrat

    batrat Wolpertinger

    Sehr guter Artikel ! Danke für dem Link :)

    Die Geschichte um das "Sanctum Praeputium" ist haarsträund und war mir bisher völlig ungekannt.
    "Im Verlauf der Zeit stieg das Sanctum Praeputium, die „heilige Vorhaut“, zur Reliquie auf. Da es sich um den einzigen Körperteil handelte, der an Christi Himmelfahrt nicht mit in den Himmel aufgefahren war, wurde er zum kostbarsten Andenken, das die irdische Kirche von Gottes Sohn besitzen konnte........
    Im Mittelalter erhoben gleich mehrere Kirchen Anspruch darauf, die Originalvorhaut zu besitze
    n."
    :augenring
    Ich habe lange gesucht, ob das evtl. ein Scherz ist :eek:)
     
  4. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ich bin mal gespannt, welche Verrenkungen unsere Politiker da noch machen. Man merkt wieder mal deutlich, dass uns die Jahre 1933-45 nachhängen. :rolleyes:
     
  5. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ähhh, kein anderes Land in Europa und auch anderswo kommt auf die Idee, zu erwägen, die Beschneidung zu verbieten.
    Warum ausgerechnet Deutschland? Ich bin 3/4 meines Lebens leidenschaftlicher Heide, kann mich über vieles in den Religionen amüsieren und auch ärgern. Aber ich würde nicht auf die Idee kommen, die Beschneidung der Jungen zu untersagen. Das war doch wohl klar, dass es zu einem Aufschrei kommt. Klar wäre es besser, man würde das mit 18 machen und die jungen Männer würden selbst entscheiden. Aber was hat Religion mit Vernunft zu tun?
     
  6. batrat

    batrat Wolpertinger

  7. maclin

    maclin New Member

    Wäre das nicht die generell bessere Einstellung gegenüber einer Religion? Mit der Volljährigkeit entscheiden, ob man/frau einer Religion anhängen und die noch restlichen Bräuche leben möchte.
     
  8. maclin

    maclin New Member

    Aber die verschiedensten Brauchtümer werden immer wieder Streitpunkte sein.
    Ob religiöse oder gesellschaftliche Bräuche. Viele sind hoffnungslos veraltet.
     
  9. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Vielleicht wäre das eine Lösung:

    Gesetz über die religiöse Kindererziehung

    "§ 5
    Nach der Vollendung des vierzehnten Lebensjahrs steht dem Kind die Entscheidung darüber zu, zu welchem religiösen Bekenntnis es sich halten will. Hat das Kind das zwölfte Lebensjahr vollendet, so kann es nicht gegen seinen Willen in einem anderen Bekenntnis als bisher erzogen werden."

    Daran kann man auch solche arachischen Rituale knüpfen.
     
  10. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Die einen spielen an den Genitalien der Kinder rum – die anderen schneiden was davon ab oder nähen dran herum. Is’ halt Tradition. Sollte man auch erlauben. Womöglich verlassen sonst die Religiösen unser heidnisches Land. Und keiner kann sich mehr hinter seinem unsichtbaren Freund verbergen.
     
  11. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Wieso sollte Pewe das Land verlassen?
     

Diese Seite empfehlen