Ein Mann sorgt für Recht und Ordnung !!

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 27. September 2008.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,579622,00.html

    "Es ist ein Spätsommertag, mittags, ein Viertel vor eins, als Horst-Werner Nilges auf der B 243 durch die Stadt Herzberg fährt. Er ist auf dem Heimweg, im Kopf formuliert er bereits Anzeige 5017, die er zu Hause schreiben will, denn Anzeigen schreiben ist ein Hobby von ihm. Da sieht er den Rettungshubschrauber, halb auf dem Gehweg an der vierspurigen B 243 landet er, die Rotorblätter rattern noch nach, eine Arztpraxis hat den Hubschrauber angefordert, ein Mann hatte einen Herzstillstand erlitten, muss schnellstmöglich in die Klinik nach Göttingen geflogen werden. Etwa 15 Minuten ist die Straße in Richtung Osterode abgesperrt."

    ""Der Hubschrauber mit der Kennung D-HDRM 'parkte' zwischen 12:46 und 13:00 Uhr 'behindernd' im eingeschränkten Halteverbot / auf dem Gehweg und auf der B 243." "


    :eek:):crazy::eek:):crazy:

    Was für ein Spinner !

    Er bekommt jetzt, was er verdient.:boese:

    "Anonyme Anrufe gehen bei Nilges ein, Jugendliche bewerfen sein Haus mit Eiern, ein Leser schreibt an die Lokalzeitung "Harz Kurier", man solle Nilges in ein Entwicklungsland schicken. Die Osteroder, für die Zusammenhalt so wichtig ist, haben die Höchststrafe verhängt: Knöllchen-Horst wird verstoßen."

    Ich hoffe, er hat keinen Waffenschein. :augenring
     
  2. joerch

    joerch New Member

    Yepp...
    der wohnt hier um die ecke - seltsam mit was sich die leute ihre freizeit vertreiben.
    Wundert sowieso eine menge leute warum der noch keine auf's maul bekommen hat, angeblich schreibt der pro jahr 4000 anzeigen - rein privat, die stadt hat extra um herr der brief-flut zu werden zwei leute eingestellt, beteuert aber das sie keineswegs konform mit herrn nilges geht.
    So, schönen samstach allen hier - joerch
     
  3. edwin

    edwin New Member

    Vielleicht sollte er sein bürgerlich pflichterfüllendes Hobby auf die Politik verlagern. Gezielt die Wahlversprechen auseinander nehmen und aufzeigen, wer wo lügt. Er hätte unter den Bürgern nur noch Freunde (aber nicht mehr bei den bürgerlichen Politikern).
     
  4. maceddy

    maceddy New Member

    Wie kann man diesem Anscheißer die Freude nehmen? Es braucht doch nur die Straßenverkehrsordnung vereinfacht werden.

    Zum Beispiel, es gibt nur noch Rechts vor Links auf allen Fahrwegen.
    Innerorts muss eine Geschwindigkeit von 70 km/h gefahren werden, Ausserorts auf Landstraßen und Autobahnen gibt es keine Geschwindigkeitsvorschrift. Alle anderen Vorschriften werden ersatzlos gestrichen.


    Diese 3 Regeln wird der Autofahrer sich schon merken können.

    Weitere Vorteile

    Es gäbe z.B. keine Ampeln oder Verkehrsschilder mehr die den Autofahrer vom Bedienen seines Gaspedals abhalten.

    Fussgänger und Radfahrer werden unter die Erde verbannt.
     
  5. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Wieso so kompliziert? Drei Regeln braucht kein Mensch. Die 70km/h innerorts können wir getrost streichen, da hält sich jetzt schon niemand dran. Und das Rechts vor Links ist eigentlich auf überflüssig, denn im wahren Leben gilt schon lange: "Größeres Fahrzeug hat Vorfahrt vor kleinerem Fahrzeug"...

    Was mich an dieser ganzen Sache aber wundert, ist folgendes: Ich war immer der Meinung, als Nicht-Amtsperson könnte ich nur dann Anzeige erstatten, wenn jedmand einen gegen _mich_ gerichteten, oder mich gefährdenden Verstoß begeht (z.B. Nötigung oder Zuparken _meiner_ Einfahrt). Kann man wirklich als nicht Betroffener fremde Verstöße zur Anzeige bringen? Daß sowas zu DDR Zeiten ging (und dieser Mensch wurde sicher von klein an mit dieser Bespitzelungskacke indoktriniert und kann eigenltlich gar nichts dafür...) wundert mich nicht, aber bei "uns"?

    Grüße, Maximilian
     
  6. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Als alter Autohasser spiele ich aber auch des öfteren mit dem Gedanken geschwind ein Bildchen zu machen – und den werten Herrn Autofahrer, der seinen Fetisch mal wieder echt beschissen platziert hat, anzuzeigen. Und mein Herz lacht immer, wenn ich die freundlichen Damen und Herren vom Knöllchendienst durch die Straßen flanieren sehe.

    Im Übrigen darf jeder Bürger, Nichtbürger, Unter- und Übermensch bei entsprechender Sichtung eine Ordnungswidrigkeit anzeigen. Wieso sollte das nicht möglich sein?
     
  7. Justinian

    Justinian New Member

    Soll er es tun. Solange es nicht Rechtsmissbräuchlich ist. Aber das werden ihm die entsprechenden Stellen schon sagen... :D
     
  8. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Ja, aber es nützt doch nichts. Kostet die entsprechenden Stellen doch nur sinnlos Zeit, die sie besser damit verbringen würden, selbst auf Sünderjagd zu gehen.

    Wenn ich mir vorstelle, mich würde so einer wegen Falschparkens (*) irgendwo anzeigen, kann ich nur laut lachen. Da brauche ich nur sagen: "Ich habe aber nicht falsch geparkt" und schon ist die Sache gegessen. Sein Wort gegen meines, im Zweifel für den Angeklagten... Was ich oben meinte war, daß die Anzeige von einer Amtsperson kommen muß, damit mein Wort nicht gleich viel wiegt.
    Und die lächerlichen Bilder von seiner "Casio Exiirgendwas" (warum auch immer die Kameramarke dem Reporter erwähnenswert war - als Casio würde ich das Blättchen jedenfalls sofort verklagen!) Digitalkamera kann er sich sonstwohin packen, deren Beweiskraft ist gleich Null. Unter Null möglichwerweise.

    Grüße, Maximilian

    (*) Was ich aber ehrlich nie tue denn rücksichtslose Falschparker sind mir zuwider.
     
  9. edwin

    edwin New Member

    Ich hätte nicht gedacht, dass das Recht auch frieren kann. ;)
     
  10. edwin

    edwin New Member

    Also leben wir in einem totalitären System.
     
  11. batrat

    batrat Wolpertinger

    Quatsch !:meckert: Dieser Knöllchenhorst erfährt ja offene Ablehnung von Bürgern und Behörden.

    Aber Leute wie diese Anzeigenschreiber wären nützliche Rädchen in einem solchen System. :frown:
     
  12. edwin

    edwin New Member

    Wie lange noch?

    Eben!
     
  13. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ich sehe absolut keine Anzeichen, dass Leute wie Gestapo-Horst jemals Anerkennung von seinen Mitmenschen oder den Behörden erfahren werden. :shake:

    Und jetzt widerrufe mal deine Feststellung "Also leben wir in einem totalitären System." :rolleyes:
     
  14. edwin

    edwin New Member

    Nö. :p :D

    Du hast den ganzen Tag Zeit, mich überzeugen zu wollen. Ich bin nur nicht da.
    (Jaja, die Sonne scheint und ich darf Arbeiten.)
     
  15. edwin

    edwin New Member

    Die Überspannung des Bogens ist gewollt. Darüber könnt ihr im Kabarett lachen. Nur Mut. Auch hier.
     
  16. maceddy

    maceddy New Member

    Gerade hier wo es um Autofahrer geht, sagen die nicht immer - höhere Strafen bringen nichts, es muss mehr Kontrolle her. Hier kontrolliert jemand und schon ist es wieder falsch. Ich habe mit den Falschparkern kein Mitleid, schliesslich geschieht das Falschparken immer Freiwillig.
     
  17. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Neiiin! Die werden ganz oft mit Schusswaffen zum falsch Parken genötigt!
     
  18. batrat

    batrat Wolpertinger

    Lieber edwin, wenn ich alles in der Reihenfolge lese, was du hier geschrieben hast, dann kann ich nur eines schlussfolgern:

    Du hast dich argumentativ total verheddert und flüchtest jetzt in den Notausgang. :rolleyes:
     
  19. Justinian

    Justinian New Member

    Bei uns gibt es eine Art Witz zu dem Thema: Was ist schlimmer als ein Jahr auf Bewährung? - Ein Monat Fahrverbot.

    Wir leben nun mal in einem Rechtsstaat und die Behörden arbeiten grundsätzlich nach geltendem Recht. Das ist überwiegend positiv, im Einzelfall aber auch unverständlich oder unglücklich. Das sind dann die Dinge, die ganz groß als "Skandal" in einem großen deutschen Printmedium dem Volke verkauft wird.
    Bei den betreffenden Stellen sind solche Kandidaten aber längst bekannt und es wird auch - im Rahmen der Möglichkeiten - darauf reagiert. Das mag zwar nach außen hin manchmal seltsam wirken, aber so ist es eben.
    Im Ergebnis mögen es ziemlich erbärmliche Gestalten sein, wie man immer wieder mitbekommt, wenn solche Leute selbst Probleme mit den Behörden bekommen. Es gab ja schon mehrfach z.B. Verfahren gegen solche Menschen, egal.

    Gerade ber das Auto ist der Streitpunkt überhaupt. Wir haben bei uns in der Straße einen netten Streit. Es ist ein verkehrsberuhigter Bereich (keiner weiß warum, ist aber so). Es gibt also keine Gehwege. Es sieht aber so aus, also glauben die Autofahrer es gäbe welche. Geschwindigkeit? Soviel wie möglich. Falschparken. Gerne und häufig. Nicht, dass man gelegentlich fast umgefahren wird, nein die Autofahrer sehen ihr unrechtes Verhalten in keinster Weise ein. Es gäbe keine, bzw. kaum Kinder in der Straße, also kann man rasen. Dann aber jammern, wenn geblitzt wird. Spontan würde ich sagen, den Idiotentest würde keiner von denen bestehen.
     
  20. edwin

    edwin New Member

    :confused: Welchen Notausgang?

    Aber vielleicht sollten wir uns mal wieder wiederholen: Du hast wahrscheinlich mich (mal wieder) nicht verstanden. Wie oft sich dies wiederholt? :rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen