Ein Schwein schlägt zurück !

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 7. Dezember 2011.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

  2. McDil

    McDil Gast

  3. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich hatte mal einen Chef, dem ein paar Finger fehlten. Er war Jäger und hatte irgendwann seine entsicherte Flinte an einen Baum abgestellt, dessen fieser Ast den Abzug betätigte. Und da Jäger eine Hand immer auf dem Lauf haben ...

    :teufel:
     
  4. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Soso, du findest also das heimische Schlachten eines gehegten und gepflegten Haustieres "barbarischer" als der industrialisierte Tod den unsere Schweine hierzulande ableisten? Von der Aufzucht bis zum Transport und dem massenweisen Gemetzel?

    Ich weiss nicht – in der Masse ist das "do-it-yourself" Schlachten sicherlich tiergerechter, auch wenn ab und zu mal entweder der Schlachter oder die Sau zu mehr Schaden kommt als beabsichtigt...

    Als ich klein war und bei uns auf dem Hof mal eine Sau geschlachtet wurde haben sie mich eingesperrt – weil ich unbedingt dabeisein wollte und man mir dies barbarische Treiben zu ersparen suchte. Schöne heile Welt – Da ging der Tierschutz noch über die Menschenrechte! ;)

    PS: Ausser der Sau musste damals niemand bluten –*
     
  5. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    1. Ich bin auf dem Land in SH großgeworden und da war es üblich, im November zu schlachten und den Schlachtkörper, auf eine Leiter oder ein leiterähnliches Gestell gespannt, ca. 1 Woche aufzubewahren.
    Dies dient zur Milchsäurebildung im Muskelfleisch und macht es nachher zarter.

    Im Grunde genommen ist das Ganze kontrollierte Verwesung.

    2. Ich esse auch heute noch recht gerne Fleisch.

    3. Ich habe alle meine Nutziere selbst geschlachtet und zerlegt. Die Felle der Schafe - die müssen übrigens rausgeboxt werden - wurde dann zum Kürschner gebracht und selbst genutzt oder verschenkt.

    4. Ich halte eine saubere Hausschlachtung mit zuvoriger Betäubung immer noch artgerechter als den Transport in einen industriell geführten Schlachthof.
    4.1 Dabei ist ein Bolzenschussgerät einer Pistole vorzuziehen, weil es da durchaus passieren kann, dass man durch den Schädel durchschießt und evtl. den Fuß nur knapp verfehlt.

    5. In dem hier eingangs geschilderten Fall hat die Sau allerdings aus Notwehr gehandelt und wird daher straffrei ausgehen.

    6. Tierschutz ja, aber zuweilen entartet dies bei manchen Aktivisten zur sozialen Sodomie (Begriff von Konrad Lorenz). Dem läge dann die Haltung zugrund, dass Tiere die besseren Menschen seien. Da gibt es schon erhebliche Unterschiede. Obwohl. Aber das ist ein anderer Thread.
     
  6. McDil

    McDil Gast

    Selber ein Schwein zu schlachten würde mich ganz wesentlich mehr "barbarische Energie" kosten, als der Gang zum Metzger. Außerdem sehe ich im Attribut "barbarisch" nicht nur negative Anteile. Da schwingt auch etwas von "Vitalität", "Unbekümmertheit" etc. mit.

    In diesem Sinne ist das Selberschlachten barbarischer als der Fleischkauf im Geschäft.
     

Diese Seite empfehlen