Ein übles Thema: Scientology

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von pewe2000, 16. Februar 2011.

  1. pewe2000

    pewe2000 New Member

  2. batrat

    batrat Wolpertinger

    Da wird sich nix ändern :shake:

    Amerikaner sind irgendwie besonders anfällig für Sekten aller Art.
     
  3. McDil

    McDil Gast

    Immerhin dreht sich da ja vielleicht der Wind gegen Scientology.

    Man muss Scientology (so man sie denn liebt) raten, ihren Schwerpunkt nach Deutschland oder Italien zu verlagern, wo es möglicherweise leichter ist, Gesetze zum Schutze von großem Geld zu verabschieden.
     
  4. batrat

    batrat Wolpertinger

    1. STÖHN !!! :crazy::rolleyes:

    2. Du weisst aber schon, dass Scientology in Deutschland keine Kirche mit entsprechenden Privilegien ist, in den USA dagegen schon.
     
  5. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Wie man 35 Jahre einer solchen gequirlten Scheiße anhängen kann – ich begreif’s nicht. Verträge über Milliarden Jahre zu unterschreiben, man will doch wenigstens wenn man auf Rente ist Ruhe haben, also die letzten 150 Millionen Jahre.

    :teufel:
     
  6. McDil

    McDil Gast

    Freilich. Aber in den USA sehe ich Potential, aufzuholen.
     
  7. batrat

    batrat Wolpertinger

    Was aufzuholen ?
     
  8. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Naja, so ein Super-Thetan zu sein - das ist doch schon was! Da hat man das Universum erschaffen und ist in gewisser Weise allmächtig, wenn man sich denn seiner wahren Natur bewusst wird. Und bis es so weit ist, können die Hollywood-Größen ja schon mal in den Studios üben, wie man Welten erschafft, die ja auch nichts anderes sind, als Illusionen.

    Der Thetan

    Der in Anlehnung an den griechischen Buchstaben Theta (Θ) benannte Thetan ist nach scientologischer Vorstellung das unsterbliche Wesen eines Menschen, also dessen Seele oder Geist.[36] Der Thetan habe zunächst eine Reihe von Fähigkeiten besessen, diese jedoch im Laufe der Geschichte durch traumatische Erlebnisse verloren. Thetane reinkarnieren, ähnlich wie im Weltbild des Hinduismus, über mehrere Millionen Jahre in verschiedenen physischen Formen.[37]

    Das Universum ist nach scientologischer Vorstellung eine Schöpfung des Thetans; es hat keine unabhängige Existenz, sondern gewinnt seine Realität nur dadurch, dass die meisten Thetane ihm diese Existenz zusprechen.[38] Das MEST-Universum sei also nur eine Illusion, in welcher der sich nun als sterblicher Körper wahrnehmende Thetan, der seine ursprüngliche Natur vergessen hat, gefangen ist.
     
  9. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Es wundert mich bis heute, dass Scientology die fantastischen Kräfte welche ein Thetan besitzt, nicht öffentlich vorführen lässt. Z.B. mal eine Gruppe kräftig im Abkühlbecken eines AKW baden lassen, denn gegen Radioaktivität sind Thetane natürlich gefeit. Oder die Lottozahlen der nächsten Woche vorhersagen lassen, denn Thetane sind nicht an Raum und Zeit gebunden. Es wäre also ein Klacks, mal schnell in die nächste Woche zu springen und nach zu schauen. Das wäre doch eine unglaubliche Werbung und Scientology könnte in Zukunft von seinen teuren Kursen 1000 x so viel an den Mann/Frau bringen. Und darauf kommt es der Zentrale doch hauptsächlich an: Kohle scheffeln bis der Notarzt kommt. Wer würde das nicht gerne alles können? Die Kirchen sind dann doch nicht ganz so doof. Ihre Versprechungen sind mehr aufs Jenseits ausgerichtet, da fällt die Überprüfung naturgemäß schwerer.

    Würde der Papst übers Wasser laufen können, er würde es aus Public relation Gründen ständig tun. Die Scientologen sind viel zu bescheiden! :teufel:
     
  10. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Und du wärst doch der erste, der lauthals behaupten würde, der mache das nur, weil er nicht schwimmen könne. :biggrin:
     
  11. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Das ist eine bösartige Unterstellung!

    ;)
     
  12. vulkanos

    vulkanos New Member

    Hier ist einer, der Scientology verlassen hat und jetzt ein Gemeinschaftsbewegter ist. Götz Brase, seine Firma bzw. seine Mitarbeiter haben in den 90er Jahren für ziemliche Unruhe am Berliner Mietmarkt gesorgt.

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/1997/1024/politik/0007/index.html

    Mich stört an seiner Rechtfertigung, dass er das teilweise seltsame Gebaren seiner Lakaien in Punkto Wohnungsumwandlung als Fehler darstelllt.

    http://www.goetz-brase.de/stellungnahme-zu-den-vorwuerfen.html

    Das erinnert mich an die Frage eines westlichen Journalisten an die Witwe des albanischen Stalinisten Enver Hoxha, Nexhmije Hoxha, nach der Ursache des Sturzes der kommunistischen Gewaltherrschaft.

    Ihre Antwort war ungefähr so, man habe Fehler gemacht. Im Klartext heißt das, die Suppe wurde zwar nicht richtig gewürzt, aber das ist noch lange kein Grund, sie wegzuwerfen.

    In diesem Tenor ist imho die Rechtfertigung Götz Brases zu lesen. Seltsam auch, dass Scientology ihn angeblich so ohne weiteres hat ziehen lassen, gibt es doch genügend Fälle, in denen Aussteiger von den Scientologen drangsaliert, bedroht bzw deren Psychoterror ausgesetzt wurden.

    Die Klage der geschädigten Mieter gegen Brase und Konsorten wurde wegen mangels an Beweisen abgewiesen. Was aber nicht bedeutet, dass sie unwahr wären.

    Die alten Römer meinten dazu, auch wenn ein Beschuldigter freigesprochen wird, bleibt für den Rest seines Lebens immer etwas von einem Verdacht hängen, weil er vielleicht doch schuldig gewesen sein könnte.

    David Miscavige ist der Obermufti dieser "Kirche" und wohl ein ziemlich übler Bursche lt. Wikipedia.

    Mir bleibt rätselhaft, wie man oder frau sich einem solchen Verein anschließen kann.

    Wie auch immer - allzeit nüchtern und wachsam sein.

    Ich brauch jetzt ein Beck's Bier.

    Gute Nacht
     
  13. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich habe ja mal einen solchen Menschen als Chef gehabt. Der glaubte allen Ernstes etwas Besseres zu sein, sich vom Kroppzeug abzuheben. Eine Auftragsbearbeiterin fragte er einmal, ob sie nicht die Seiten wechseln wolle, es gäbe nur 3 Sorten Menschen: Führer, Offiziere und Kroppzeug. Sie entgegnete ihm, dass sie lieber beim Kroppzeug bleiben wolle, weil dort auch all ihre Freunde wären.
     
  14. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Wurde nicht auch mal Sartre gefragt, ob er lieber in den Himmel oder in die Hölle wolle? Er soll geantwortet haben, er wolle lieber in die Hölle, weil da die interessanteren Typen seien.:teufel:
     
  15. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Einem echten Thetanen genügt es zu wissen, dass er es könnte, wenn er denn wollte, er muss nicht damit herumprotzen. Außerdem geschieht vieles von dem, was so einer vermag, außerhalb der Wahrnehmungsmöglichkeiten unseres Bewusstseins. Wenn wir in diese Spähren vorstoßen wollen, müssen wir uns clearen.
     
  16. McDil

    McDil Gast

    auslöschen im wahrsten Sinne.
     
  17. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ja aber bei den Verkaufsverhandlungen (und um Geld geht es doch Scientology in der Hauptsache) wäre es schon nicht schlecht, wenn der anwesende Thetan mal ein bisschen die geistigen Muskeln spielen lassen würde. Fliegen können die unter Garantie ohne jede Hilfsmittel.

    Ich kann immer wieder nur auf diese Website verweisen. Liest man einiges, erkennt man überdeutlich, dass Hubbard ein kranker Mensch war.

    http://home.snafu.de/tilman/j/freiheit.html
     
  18. McDil

    McDil Gast

    Da reichen mir schon die paar Bröcklein, die ich über Scientology weiß.
     
  19. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Öffne deine Augen und sieh: Die Leute tragen ihr Geld doch massenhaft zu den Thetanen, geben Unsummen für Clearing und andere Bewusstseinserweiterungen aus und einige überschreiben ihnen sogar alles, was sie haben - wenn da nicht die Fähigkeiten der Thetanen zum Ausdruck kommen! Allerdings kommt es mir zuweilen vor wie in dem Märchen "Des Kaisers neue Kleider" von Hans Christian Andersen. Der Schneider in dieser Geschichte war bestimmt auch ein Thetan.:teufel:
     
  20. batrat

    batrat Wolpertinger

    Neue Vorwürfe gegen Scientology.

    Und diesmal von einem hochrangigen Aussteiger und ( man staunt ) von einer weiterhin überzeugten Scientologin :

    http://www.sueddeutsche.de/leben/sc...agen-er-hat-mich-klos-putzen-lassen-1.1257769

    "Michael Rinder hat 20 Jahre lang den gefürchteten Geheimdienst der Church of Scientology geleitet. 2007 stieg er aus - weil er nicht mehr mit den totalitären Methoden des Sektenführers zurechtkam. Von seiner eigenen Familie wird er seitdem verachtet. In seinem ersten Interview erklärt er, weshalb eine offene Revolte bei Scientology nur noch eine Frage der Zeit ist. "

    http://www.sueddeutsche.de/panorama...e-sekte-strickkurse-und-protzbauten-1.1252331

    "Kritik aus den eigenen Reihen gibt es äußerst selten für Scientology. Umso erstaunlicher sind die harten Vorwürfe einer hochrangigen Funktionärin der Sekte. Sie prangert die aggressive Geldbeschaffung und fragwürdige Freizeitangebote an. "

    Vielleicht geht den Leuten endlich ein Licht auf .

    Andererseits: Wenn ich mir die Evangelikalen so anschaue, dann ist Scientology gar nicht so einzigartig. :augenring
     

Diese Seite empfehlen