Eine Frage von (DVD) Format

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von hi2hello, 26. Februar 2003.

  1. hi2hello

    hi2hello New Member

    DVD-STANDARD-STREIT

    Plusminusnull

    Der Riese hat sich entschieden: Quasi-Monopolist Microsoft wird im Streit der Standards zum Beschreiben von DVD-Rohlingen den Standard "DVD+RW" unterstützen. Ist damit jetzt endlich Ruhe im Karton?

    Die "Digital Versatile Disc" DVD hat sich schnell durchgesetzt. Ob Film oder Multimedia-Lexikon: Die Nutzer mögen auf die prall gefüllten Scheiben kaum mehr verzichten. Und am liebsten würden sie auch eigene Daten gigabyteweise auf die kleine Scheibe brennen. Doch bislang gibt es keinen einheitlichen Standard dafür.

    Die DVD-Welt scheint in zwei Lager gespalten: Auf der einen Seite das "DVD Forum", dem sich unter anderem Apple, Hitachi, NEC und Pioneer angeschlossen haben. Wobei Apple schon seit Jahren seine High-End-Rechner mit DVD-Brennern ausstattet, sei es Desktop-PC, sei es ein schickes Powerbook. Das DVD Forum setzt auf den Standard "DVD-RW", sprich "DVD-Minus-RW".

    Doch selbst Mitglieder des Forums sehen dessen Tage gezählt. Barbara Ulrich von der Firma NEC sagte dem Computermagazin "Chip": "Natürlich ist der Minus-Standard zurzeit noch am stärksten verbreitet, weil diese Brenner als Erste auf den Markt kamen. Doch bei den Neuabschlüssen tendieren die PC-Hersteller nach unserer Erfahrung zu 75 Prozent zum Plus-Standard."

    "Plus" im Aufwind
    Der "Plus-Standard", das ist das Format "DVD+RW". Für ihn streitet eine Allianz aus Firmen wie Dell, Hewlett-Packard, Mitsubishi, Philips, Ricoh, Sony, Thomson, Yamaha - und neuerdings auch Microsoft. Das bedeutet, dass in Kürze auf der überwältigenden Mehrheit aller neuen PCs das Betriebssystem (also Windows) den Plus-Standard von Haus aus unterstützt. Ein gehöriger Schub für CD+RW.

    Microsofts Entscheidung für den Plus-Standard scheint verständlich, wenn man die Unterschiede zwischen den Konzepten betrachtet. Die Minus-Version unterscheidet strikt zwischen DVDs, die in einem normalen Heim-DVD-Player abgespielt werden sollen (dem so genannten Video Mode) und solchen, die später noch editierbar sein sollen (Video Recording Mode). Der Anwender muss sich also vor dem Brennen festlegen, ob er die Scheibe jemals noch bearbeiten können will. Da derzeit kaum jemand die vollen vier Gigabyte einer DVD auf einmal mit eigenen Filmen füllen will, erscheint diese strikte Trennung für den Otto-Normaluser kaum plausibel. Das von Microsoft favorisierte Plus-Format kennt diese Unterscheidung nicht und macht es so dem Nutzer leichter.

    Doch bis sich einer der Standards endgültig durchsetzt, bleiben die Verbraucher erst mal verunsichert. Wer einen Mac kauft, hat kaum eine Wahl, er bekommt "Minus-RW". Zwangsweise, oder muss teuer nachrüsten. Immer mehr Hersteller locken deshalb die Kunden, indem sie beide Standards unterstützen, wie etwa NEC und neuerdings auch Sony, die für die CeBIT zwei Laptops angekündigt haben, die "Plus" ebenso wie "Minus" können.

    Eine friedliche Koexistenz der Standards jedoch scheint auf Dauer unwahrscheinlich. Dafür sind die Hybridlaufwerke zu teuer in der Herstellung. Frank Simonis vom Plus-Unterstützer Philips erklärt in der neuen Ausgabe der "Chip": "Ich halte die Dual-Geräte nur für eine Zwischenlösung, bei der die nicht bewältigten Probleme zum Verbraucher durchgeschoben werden." Der Philips-Mann rührt gleich kräftig die Werbetrommel: "Für die Zukunft sind vor allem die Entscheidungen der großen PC-Hersteller wichtig: Und da hat sich Dell ebenso wie HP und Fujitsu Siemens für Plus ausgesprochen."

    Gute 18 Monate, so schätzen Fachleute, könnte es noch dauern, bis sich einer der Standards durchgesetzt hat. Dank Microsoft wird es nun wohl etwas schneller gehen. Derzeit stehen die Zeichen jedenfalls hart auf "Plus".

    quelle: spiegel

    da stellt sich mir mal wieder dir frage, warum wir mit unseren apples wieder mal aufs falsche pferd gesetzt zu haben scheinen.
     
  2. charly68

    charly68 Gast

    ist eh schnee von gestern.

    2004/Q1 kommt die blue disk. da kannste dann die DVD ob + oder - eh vergessen.
     
  3. kawi

    kawi Revolution 666

    > da stellt sich mir mal wieder dir frage, warum wir mit unseren apples wieder mal aufs falsche pferd gesetzt zu haben scheinen.

    Falsches oder richtiges Pferd ist und war in JEDEM Fall spekulativ
    Apple hat sich den Firmen angeschlossen die auch den eigentlichen DVD Standard durchgesetzt und verifiziert haben.
    Das andere ein anderes Format entwickelt haben ist eine sache. das M$ dann entscheidet das eben andere zu unterstüzen wieder eine andere.

    Die meisten DVD Player spielen eh beide Formate ab.

    Und das beide Varianten sehr wohl Vor und Nachteile haben erfährt man in den Leserbeiträgen zu diesem Artikel
    http://heise.de/newsticker/data/jk-25.02.03-001/

    Fakt ist am Ende: Apple setzte auf einen feststehenden Standard (seit 1999) das Microsoft auf ein anderes Format setzt und dann dieses ob der M$ Übermacht zum "Standard" wird ist ja nix neues.
    Am Ende ist es egal - denn besser EIN Standard als keiner und das ewige rumgeeier.
     

Diese Seite empfehlen