Eine Revolution?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von pewe2000, 8. September 2010.

  1. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Merkel, geh Hause! :augenring

    http://www.tagesschau.de/inland/atompolitik132.html

    Langsam muss mal eine richtige Revolution her, wenn sie diesen Lobbyscheißdreck als Revolution bezeichnet. Klar, Revolution der Verarschung der Massen zugunsten wieder ganz Weniger, das kommt eher hin. Wie kann ein Lohn- oder Gehaltsabhängiger die nur wählen?
     
  2. McDil

    McDil Gast

  3. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Die Merkel lässt sich nicht durch Anzeigenkampagnen erpressen, die nicht, im Gegenteil, das geht nach hinten los!

    *lautundhässlichlach*
     
  4. McDil

    McDil Gast

    Durch Meinungskampagnen schon.
     
  5. pewe2000

    pewe2000 New Member

  6. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Konterrevolution. Das ist eine energiepolitische Konterrevolution.
     
  7. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Das Verursacherprinzip ist aufgehoben. Das habe ich eben in der ARD gelesen:

    Finanzministerium: Bund bezahlt Asse-Sanierung


    Unterdessen stellte das Finanzministerium klar, dass der Bund die Sanierung des maroden Atommülllagers Asse bezahlen werde. Zwar seien die Gesamtkosten für die Sanierung der Schachtanlage derzeit noch nicht abzuschätzen, teilte das Bundesfinanzministerium am Mittwochabend mit. Die Kosten für den Weiterbetrieb und die Stilllegung würden aber vom Bund getragen. Da die Erträge aus der Brennelementesteuer in den Gesamthaushalt flössen, trügen sie insoweit auch dazu bei, die aus der Sanierung der Schachtanlage entstehende Haushaltsbelastung des Bundes zu finanzieren, sagte ein Ministeriumssprecher.
    Damit reagierte das Finanzministerium auf die Forderung des Landes Niedersachsen, sich zu der Übernahme der Kosten zu bekennen. Die schwarz-gelbe Koalition hatte am Sonntag bei der Einigung über die Laufzeitverlängerung für Kernkraftwerke noch offengelassen, wie die Sanierung von Asse finanziert werden soll.


    Geht es nicht noch ein wenig tiefer in den Hintern der Atomindustrie? Nein, die physikalische Grenze ist erreicht.
     
  8. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Ein wegweisender Erfolg der Großindustrie, wie man mit den Hanswursten der Politik umzugehen hat.
    Eine richtige Blaupause.
     
  9. McDil

    McDil Gast

    Wenn Politiker "um die Macht" barmen, dann darf man mittlerweile getrost davon ausgehen, dass es nur um die Macht der Bereicherung geht. Die Macht zur Gestaltung der Gesellschaft haben sie längst an die Finanz-und sonstige Industrie abgegeben.
     
  10. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Die Mär vom billigen Atomstrom: Alles was richtig teuer wird, zahlen die Steuerzahler indirekt. Es wird so praktischerweise nicht auf den kw/h-Preis draufgerechnet.
    Von den an Krebs erkrankten und gestorbenen Kindern über die Statistik hinaus in der Nähe von AKW ganz zu schweigen.
     
  11. pewe2000

    pewe2000 New Member

  12. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Und mit denen, die damals schon gegen die Regeln verstoßen haben bzw. mit ihren historischen oder Rechtsnachfolgern schließt diese Bummsregierung eine Regelungsabrede ab, die wiederum teilweise der Öffentlichkeit vorenthalten wird.

    Und dann wundern sich die gleichen Knallchargen in den Parteien darüber, dass die Leute anfangen, sich gegen Entscheidungen der Politik zu wehren.

    Das da dann bedauerliches wie in Hamburg mit der Schulreform bei rauskommt, ist fast schon wieder wünschenswert, zeigt es doch, dass sich diese etablierten politischen Eliten zu schade sind, für ihre Ideeen zu werben.
    Die meinen tatsächlich, dass durch sie beschlossene Entscheidungen wie in 61 Jahren BRD zuvor von der Bevölkerung abgenickt werden.

    Und dann stehen sie noch immer fassungslos vor dem Vertrauensschwund und fragen sich "Na, wo isses denn, das Vertrauen!?"

    Hier gilt wohl mehr denn je das Wort Herbert Wehners: Manche Gewählte betrachten sich als Auserwählte.

    Ich werde 2013 nicht wählen gehen. Glaub ich.
     
  13. McDil

    McDil Gast

    In unserem politischen System geht es nur noch um Vorteilsnahme und Vorteilsvergabe. Das Volk wird verdummt und nach allen Regeln der Finanzbranche abgezockt und ausgeplündert. Und die Politschranzen stellen sich mit Betroffenheitsfresse vor die Kamera und heucheln Zerknirschung über die abnehmende Wahlbeteiligung.

    Niemand von denen kann sich eine mündige und aufmüpfige Bevölkerung ehrlich wünschen!
     
  14. McDil

    McDil Gast

    Das ist auch wieder "schön"!

    Und es würde mich nicht wundern, wenn viele hinreichend dumpfe Leserhirne die kriminelle Energie hinter den Betrügereien bei den Hartz IV - Beziehern ansiedeln.:augenring
     
  15. batrat

    batrat Wolpertinger

    Die gleichgeschaltete WELT berichtet über illegale Machenschaften eines CDU-Politikers.:confused:

    Mein WELTbild gerät ins Wanken. :biggrin:
     
  16. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Wir hatten in der Stadt, in der ich damals in einer kommunalen Wohnungswirtschaft gearbeitet hatte, es mit Hamburgern aus dem Immobilienbereich zu tun.
    Unsere Aufgabe war dabei, den Geschlechtskranken des real existierenden Kapitalismus zu vernünftigem Wohnraum zu verhelfen und auch noch mit anderen Dienstleistungen zu versorgen, die deren Über-Leben möglich machten.

    Die Immobilienfürsten aus Hamburg hatten bei uns wirklich nicht den besten Ruf. Danach kamen auch gleich die Berliner Investoren.

    Das war richtige Zockermentalität.

    Insofern kann ich mir das richtig vorstellen, was da die WELT so schreibt.

    Einer dieser Großkopfeten war mal im Gespräch, Wirtschaftssenator in Hamburg zu werden.
    Passt.
     
  17. McDil

    McDil Gast

    Meins nicht. Derartiges erhöht die "Glaubwürdigkeit" der auftragsgemäßen Meinungskampagnen.

    Einen Link war's dir wohl nicht wert?
     
  18. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich glaub’ er meinte deinen.
     
  19. vulkanos

    vulkanos New Member

    Ich frage mich bei all diesen Vorfällen nur: Ist das eine wildgewordene Herde von schwarzen Schafen oder erst die Spitze eines Eisberges.:confused:
     
  20. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Das ist systemisch. Denk mal an die Flick'sche Pflege der politischen Landschaft.

    Bereits in den 50-er Jahren soll der monatliche Scheck der Arbeitgeber an die CDU ausgeblieben sein, als die damalig von der CDU geführte Regierung die Montanmitbestimmung gesetzlich verankert.

    Ich habe so den Eindruck, dass später kaum noch eine Verwurzelung mit dem Wahlvolk da ist. Das sind alles nachher politische Kübelpflanzen im Biotop des Bundestages.
     

Diese Seite empfehlen