Eingetrockneter Epson Drucker

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von joe, 6. September 2001.

  1. joe

    joe Member

    Hallo, Leute,

    vielleicht kann mit jemand eine Tip geben. Ich habe meinen Epson Photo Tintenstrahler längere Zeit nicht mehr benutzt. Als ich nun einmal wieder drucken wollte, machte ich einen Test und reinigte per Druckertreiber die Druckköpfe und die Düsen mehrmals. Aber bei Testausdrucken kommen zwar die Farben, aber beim Schwarz erscheinen nur graue und weisse Streifen auf dem Papier. Die Patronen sind alle ganz voll. Kann man die Druckköpfe ausbauen und reinigen? Hat irgendjemand schon einmal dieses Problem gehabt?

    josef.winkler@freenet.de
     
  2. tabi

    tabi New Member

    Hallo,

    schaut leider nicht so gut aus. Bei den Epsons sind die Druckköpfe fest installiert (nicht auf den Tintentanks wie z.B. bei HP). Sind die erstmal eingetrocknet, kannst Du sie nur mit viel Glück und noch mehr Tinte wieder durchspülen. Wenn das nicht klappt (ist bei Deinem Fall so weit ich das beurteilen kann auch eher unwahrscheinlich) bleibt nur der Gang zum Händler und eine Reparatur, ich denke er muß dann sogar zu Epson eingeschickt werden. Leider.

    tabi
     
  3. eman

    eman New Member

    >Hat irgendjemand schon einmal dieses Problem gehabt?

    Leider ja. Ich. Und Millionen anderer Ex-Epson-User ebenfalls.
    Last Exit: Mülleimer :-(

    Hoffnungsschimmer:
    Hier hat Manfred netterweise einen Tipp gepostet. Ich habe es versucht aber mein Fall war wohl zu hartnäckig. Werde es aber bei Gelegenheit noch mal Testen.
    http://62.96.227.71/cgi-bin/mac_forum/topic_show.pl?id=9606#62892

    Ansonsten gibt es im Handel auch Säuberungsmittel in Kartuschen.
    Good luck.
     
  4. Manfred

    Manfred New Member

    Nachdem ich's grad nochmals getippt habe, poste ich es hiermit erneut mit ein paar Zusatzinfos.
    Für Epsondrucker werden wasserlösliche Farbstoffe eingesetzt. Auch wenn die "Dispersionsfarbe" völlig eintrocknen würde, bliebe ein Pulver zurück, das sich in Wasser oder angesaugter Tinte meist wieder verflüssigt.
    Probier mal Folgendes:
    1. 10 ml destilliertes Wasser mit einem Tropfen Spülmittel mischen
    2. Drucker einschalten und danach das Netzsteckerkabel ziehen. Druckkopf lässt sich nun von Hand verschieben
    3. Aus einem Fensterleder (z.B. VILEDA) ein Stück schneiden, das genau auf das Vlies der Reinigungseinheit passt (das verkleckerte Teil, an dem der Druckkopf im Ruhezustand und während der Cleanfunktion andockt und ggf. seine Tinte reinspuckt).
    4. Das Fensterlederstück tränken und innerhalb (wichtig!) der erhabenen Gummiumrandung der Reinigungseinheit legen.
    5. Nun den Druckkopf von Hand nach rechts bis zum Anschlag auf die Reinigungseinheit schieben.
    6. Nach einigen Stunden Einwirkzeit den Druckkopf zur Mitte schieben und das Fensterlederstück (es ist inzwischen mit Tinte verfärbt) aus der Reinigungseinheit entfernen . Sollte es unter dem Druckkopf haften, mit Papier abstoßen.
    7. Netzstecker einstecken, Drucker einschalten, nochmals einen Reingungsvorgang durchführen, fertig.

    Grundsätzlich: Bei mehrmaliger Cleanfunktion können sich in der Tinte Gasblasen bilden, die vor den Düsen festsitzen. Wenn man den Drucker über nacht stehen lässt, reichert sich die Tinte mit dem Gas wieder an und die Düsen drucken wieder ein tadelloses Testmuster. Die erhabene Gummiumrandung der Reinigungseinheit sollte stets sauber sein, damit sie absolut dicht den Druckkopf umschließt Andernfalls funktioniert der Cleanvorgang nicht richtig, weil Luft statt Tinte angesaugt wird.

    Gruß
    Manfred
     
  5. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    es kann auch sein, dass einfach die Anzeige des Tintenstandes nicht stimmt. Das hatte ich mal, dachte auch schon, ich müßte den Drucker wegwerfen, so wegen Druckkopf und so, aber dann war einfach keine schwarze Tinte mehr drin, obwohl es noch mehr als halbvoll angezeigt wurde.

    Was man dagegen machen kann: neue Tinte einsetzen.
     
  6. marsoman

    marsoman New Member

    Hi!

    Hatte das Problem bei meinem SC740 auch.
    Eines vorweg:
    Auf KEINEN Fall Alkohol oder andere Lösungsmittel benutzen, damit macht man die Köpfe zwar sauber, aber leider auch kaputt.

    Am besten ist es, ersteinmal die Köpfe auszubauen. Bei meinem Drucker mußte man dazu erst die blauen Bügel entfernen (etwas hakelig, aber kein Problem). Dann muß man die schwarze Abdeckung, die auch das Flachbandkabel führt, lösen. Die ist an vier Stellen seitlich eingerastet. Das Kabel läßt sich einfach rausziehen. Kann sein, daß man irgendwann im Verlauf der ganzen Sache noch ein oder zwei Schrauben lösen muß, kann mich nicht mehr genau erinnern.
    Auf jeden Fall läßt sich dann die Kopfeinheit herausheben, dazu muß noch ein weiterer Stecker gelöst werden.

    So, und wenn das Ding nun draußen ist, wird es wieder einfach: Du brauchst einen Wasserkocher, eine Schale geeigneter Größe und vielleicht noch ein paar Bindfäden.
    Einfach Wasser aufkochen, in die Schale gießen und die Köpfe da eintauchen, durchziehen oder wasauchimmer. Dazu am besten an ein paar Fäden aufhängen.
    Die Prozedur so lange wiederholen, bis das Wasser klar bleibt, Köpfe zwischendurch immer auf etwas Klopapier abstellen (nicht reiben!), hinter abtupfen und trocknen lassen.
    Keine Angst um die Platine, der macht das bißchen Wasser nichts aus.

    Dann alles wieder zusammenbauen und der Drucker ist wie neu!

    Gruß
    marsoman
     
  7. ToniSN

    ToniSN New Member

    Hi,

    Da sträuben sich ja meine Haare!!! Einige Tips sind ja schon fast kriminell!!!

    Warum um Gottes Willen gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen!? Ich habe schon seit ewigen Zeiten EPSON-Drucker und kenne dieses Problem hinlänglich. Zumal meine Drucker aus Platzgründen neben der Heizung stehen und im Winter dieses Problem nach 3 Tagen mehr als akut ist!!!
    Folgende Prozedur funktioniert tadellos, obgleich sie mich zugegebenermaßen auch maßlos ankotzt!

    Zur Einleitung: Es ist ja so, daß jeder Händler und jede Werkstatt sein Geld verdienen will. Genau aus diesem Grund ist auch Niemandem bekannt, daß es auch eine "Power"-Reinigung (tatsächlicher Fachchargon!) gibt. Genau an diesem Vorgang verdienen nämlich die Werkstätten sagenhaft viel Geld und es kostet lediglich "Vorbei-Guck-Zeit" und einige Watt!!!

    Die "Power"-Reinigung funktioniert folgendermaßen:

    0. Reichlich Papier einlegen! (Bei mir sind´s immer Schmierzettel mit einer sauberen Seite!)
    1. Drucker ausschalten.
    2. Mit gedrückter "Papier-Einzugstaste" den Drucker einschalten.
    3. Drucker fängt an, endlos farbige Schriftzeilen zu drucken.
    4. Währenddessen (nach Ansicht des Druckbildes) die "Schwarz"-Taste ca. 3 Sekunden drücken.
    5. Drucker fängt mit der "Power"-Reinigung an.
    6. Diesen Vorgang (ab Position 4) mehrmals wiederholen. (manchmal bis zu 3-5 Mal notwendig!!!)
    7. Selbiges - wenn notwendig - mit der Color-Patrone auch öfter wiederholen.
    8. Anschließend den Drucker normal ausschalten. Das nicht verbrauchte Blatt wird "ausgespuckt".
    9. Danach kann der Drucker - wie gewohnt - in Betrieb genommen werden.

    Wenn die "Power"-Reinigung widererwarten auch nicht mehr hilft, sollten wirklich neue Druckerpatronen eingesetzt werden und beschriebene Reinigung wiederholt werden.
    Dann nämlich sind die Düsen sehr, sehr und ziemlich ganz doll verstopft!!!
    Übrigens: Das Problem von "Sternkrabbe" (oben) hatte ich auch schon öfter: Aber das ist wohl so. Einfach neue Patrone einsetzen, wenn´s auch finanziell weh´ tut!

    Die "Power"-Reinigung führte bei mir IMMER zum Erfolg. Sowohl beim Epson-Color ("Klassik"), als auch beim Epson-Color 800 und auch beim Epson Color 1520. Natürlich wird diese Prozedur offiziell (bis heute) nicht bekannt gegeben, weil Andere daran ebend nicht mehr verdienen würden
    Aber ich denke, daß diese Prozedur bei jeden EPSON funktionieren müßte.

    Einfach ausprobieren!

    Gruß Toni
     
  8. Tom

    Tom New Member

  9. ToniSN

    ToniSN New Member

    Hi Tom,

    Ebend nicht! In diesen Beschreibungen wird die Reinigung immer aktiviert, währenddessen der Drucker eingeschlaltet ist. Das genau ist ja der Betrug und die "Zuarbeit" für Werkstätten, weil´s danach mit Sicherheit (system- und programmierbedingt) immer noch nicht funktioniert.
    In Punkto "EPSON-Drucker" kann mir nach 8 Jahren eigendlich kaum noch jemand etwas vormachen. Und wie das technisch gelöst ist, interessiert mich als User nunmehr wirklich nicht mehr. Mein Allgemeinverständnis reicht mir inzwischen dafür aus.
    Fazit: Das Problem liegt offensichtlich an den separaten Druckdüsen!!!

    Dieser Beitrag ist übrigens nicht gegen Dich und auf keinen Fall böse gemeint.

    Gruß Toni
     
  10. i_mac_messer

    i_mac_messer New Member

    Ich denke, das Problem liegt daran, daß eine Tintenspritze regelmäßig drucken muß, ansonsten trocknet sie ein. Hatte dieses Problem mit meinem guten alten StylewriterII, auch bei voller Patrone, auch diese Streifen. Da hilft nixx, neue Kartusche und fertig. (Powerreinigung gibts bei dem natürlich nicht, Reinigung über den Treiber hilft auch nichts). Je nach Anforderungen solltest Du überlegen, ob Laser für Dich nicht günstiger ist.
     
  11. ToniSN

    ToniSN New Member

    Hi Manfred,

    Versuche es doch einfach ´mal unspektakulär! Siehe unten ...
    Deine Versuche haben unfreiwillig schon fast einen Hauch von "Glühlampe".

    Gruß Toni
     
  12. ToniSN

    ToniSN New Member

    Hi I Mac Messer,

    Was ist dieses Problem gegen die imensen Anschaffungskosten eines Laser-Druckers? Wohlgemerkt: FARBE! Bei ca. 5 Druckseiten pro Woche (summasummarum etwa 260 Seiten im Jahr), wie beispielsweise bei mir zuhause in meinem kleinen Arbeitszimmer?
    O.K.: Laser ist ES ebend. Aber privat? Nichts gegen Laser-Drucker: Sie sind zumeist farbecht, immer Wasserecht und aller Folgenkosten wegen günstig! Aber die Anschaffungskosten amortisieren auf keinen Fall MEINE Gebrauchsgewohnheiten. Bei anderen Usern mag das vielleicht anders aussehen. Das weiß ich natürlich nicht.

    Gruß Toni
     
  13. i_mac_messer

    i_mac_messer New Member

    Hi Toni, freut mich, zu so später Stunde noch was von nem Macianer zu hören! Was Du sagtst, ist mir natürlich völlig klar. Wenn man wenig druckt, braucht man keinen Laser, aber ein Tintendrucker trocknet dann schnell ein. Was tun? Habe mir einen Laser (genauer LCD) gekauft, da kann man auch mal ein 300seitiges Handbuch ausdrucken, ohne sich Gedanken machen zu müssen. Wenn Du wenig druckst und häufig eine neue Patrone kaufen mußt, liegst Du dann wirklich günstiger? Druck einfach mehr, dann ist es billiger, weil die Patrone länger hält.
     
  14. ToniSN

    ToniSN New Member

    Ich verstehe Dich schon, das kannst Du mir glauben! Aber meine Handbücher (zumeist aus dem Netz generiert) habe ich bisher in der Firma ausgedruckt. (Ich hoffe, das liest jetzt Keiner, der mir in der Firma was Böses will!)
    Und allen Unken zum Trotze ... sogar auf´m Laser!!! Und mit allen Schikanen: 100 ungerade Seiten, Stapel umgedreht, 100 geraede Seiten. ... Finde ich selbst schon fast witzig. Und trotzdem: Zuhause hätte der Drucker keine ernsthafte Berechtigung!
    Einer meiner Mac-Freunde, gleich über der Straße, benützt schon seit eh und jeh einen s/w-Laserdrucker. Hat vor langer Zeit auch über 3000,- DM gekostet.
    Natürlich hätte ich gerne dieses Druckbild. Aber andererseits habe ich beispielsweise für meine Eltern einen kompletten Kabelplan (Energie, einschl. TV, Telefon, Klingel und Thermowächter) ihres Hauses für sämtliche Etagen ausgedruckt. (Schließlich war ich "früher" ´mal Elektriker.) Und das ging zwangsläufig nur farbig.
    Und in diesen und den meist anderen Fällen verzichte ich gerne auf Laserdrucker, mögen sie heute auch noch so preiswert sein. Und zuletzt: Dieser (Drucker-)Anspruch ist wirklich höchst selten und in keinem Fall die Regel.

    Gruß Toni
     
  15. Tom

    Tom New Member

    Hi ,

    was meinst Du denn mit "Schwarz"-Taste ? Auf meinem 740
    Color gibt es keine solche ! Ohne Schwarz und Colortaste kann man ja nicht bestimmen welcher Kopf gereinigt werden soll ?

    >1. Drucker ausschalten.
    >2. Mit gedrückter "Papier-Einzugstaste" den Drucker einschalten.
    >3. Drucker fängt an, endlos farbige Schriftzeilen zu drucken.
    >4. Währenddessen (nach Ansicht des Druckbildes) die "Schwarz"-Taste ca. 3 Sekunden >drücken.
    >5. Drucker fängt mit der "Power"-Reinigung an.
    >6. Diesen Vorgang (ab Position 4) mehrmals wiederholen. (manchmal bis zu 3-5 Mal >notwendig!!!)
     
  16. hannibal

    hannibal New Member

    Hallo,

    das ist ja eine heiße Diskussion!
    Ich hatte das auch mal mit meinem 1520 und nagelneuen Patronen.
    Ich habe die eingesetzt und bin dann in Urlaub gefahren.
    Als ich zurück kam, lief da nix mehr.
    Da die Patronen ja neu waren, bin ich nicht darauf gekommen, daß die Blödmänner mir schon eingetrocknetet Patronen verkauft hatten.
    Mit neuen Patronen ging dann alles wieder.
    Inzwischen kaufe ich nur noch so billiges Zeug zB. Jet-Tec für 15DM, die sind genauso gut und es tut nicht so weh.

    Aber mal was anderes ich habe ein Problem mit dem Einzug.
    Oft passiert es, daß der Drucker mir Papier einzieht und wieder auswirft und das mehrmals hintereinander, bis er sich dann entschließt eine Seite zu drucken.
    Das passiert auch oft mittendrin - was besonders ärgerlich ist.
    Hat jemand einen Tip?
    Ist das eher ein Sofware-Prblem - so kam es mir nämlich manchmal vor oder gibt es eine Möglichkeit den Einzug auch mit einer esoterischen Methode so zu reinigen, daß er das Papier wirder ordentlich einzieht.

    Ich habe nämlich das Gefühl, das der "Sensor", der überprüft ob Papier eingezogen ist da nicht mehr richtig tickt.

    Kennt jemand das?
     
  17. pedrogonzalez

    pedrogonzalez New Member

    @toni

    ... dieses Druckbild hätte ich auch gern.
    Was willst du nun? Einen Photodrucker oder einen Textspritzer? Ist nun mal so, dass der Epson Photo keinen guten Textausdruck bringt.

    Mein "Lösungsvorschlag": Investiere 200 bis 300 DM und schaff dir einen HP an. Da hast du laserscharfen Textausdruck und brauchbare Fotoqualität.

    Sorry, ich spielte auch schon mit dem Gedanken an Epson, aber nachdem ich mitbekam, wieviele Bekannte wegen "deines" Problems schier verzweifelten ... Danke!
    -pedro
     
  18. Manfred

    Manfred New Member

    Danke lieber Toni,
    trotzdem frag ich mich, was an meiner bewährten Methode so spektakulär oder gar kriminell sein soll, dass sich dir die Haare sträuben (wie weiter unten geschildert)??
    Das Vileda-Stück ist in Sekunden zurechtgeschnitten, getränkt und an der richtigen Stelle platziert. Lediglich die Einwirkzeit dauert zugegebenermaßen etwas länger.
    Deine "Power"-Reinigung hat sicherlich was Elegantes an sich. Ich würd's ja gerne mal ausprobieren. Zu dumm nur, dass sich an meinem Stylus Color 600 kein "Schwarz"-Knopf ausfindig machen lässt. Soll ich stattdessen den Kombiknopf betätigen? Ich glaub ich lass es doch lieber bleiben, blutet mir doch das Herz, wenn massenhaft teure Tinte für Power-Reinigungszwecke draufgeht (bei Originaltinte pro "Power"-Abgang schätzungsweise 10 Eier oder so??).
    Fazit: Viele Wege führen nach Rom. Das gilt auch für den Toni samt seiner Vroni ;-)
    ... und die guten alten "Glühlampen" sind auch nicht das Schlechteste.

    Gruß Manfred
     
  19. spock

    spock New Member

    @ToniSN

    Mein Photo 750 hat auch nur eine Farbtaste - geht der Trick hier anders ?

    Gruß, spock
     
  20. marsoman

    marsoman New Member

    "oder gibt es eine Möglichkeit den Einzug auch mit einer esoterischen Methode so zu reinigen, daß er das Papier wirder ordentlich einzieht."

    Mit Salbei ausräuchern und mit Rosenwasser reinigen!
    Alter Feng-Shui-Trick...
     

Diese Seite empfehlen