Elgato EyeTV 300 und Aufnahmequalität

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von adrianlanglauf, 26. Mai 2005.

  1. adrianlanglauf

    adrianlanglauf New Member

    Nabends miteinander,

    ich habe schon das Forum (erfolglos) durchstöbert und frage mich, ob hier wirklich praktisch niemand Elgatos EyeTV benutzt - konkret hätte ich eine Anfrage zum EyeTV 300 DVB-S, da ich seit gestern digitales TV mittels SAT empfange. Ich habe auch die Formac TVR-Converterbox, mit der ich zur Zeit über Composite die Sendungen aufnehme.

    1. Leider sind die Erfahrungsberichte mit EyeTV in diesem Zusammenhang sehr dünn gesät - mich würde vor allem die Qualität interessieren (EyeTV nimmt ja über Firewire in mpeg2 auf) und das im Vergleich zur DV-Qualität des Formac TVR. Erstens ist die Qualität des Formac Studios (wohl durch die Composite-Wandlung) nicht besonders (finde ich zumindest) und zweitens ist es ärgerlich, dass hier Formacs TVR-Software nicht besonders benutzerfreundlich ist, aber zumindest eine Aufnahme in Quicktime bietet. Die ebenfalls erhältliche Freeware Vidi ist da zwar besser, bietet aber "nur" die Aufnahmemöglichkeit in DV-Qualität (mit 6,9MB/s) und nicht so wie DV-Pal mit 3,6MB/s - eine Weiterbearbeitung beim Videoschnitt in FCP mit DV-Pal bräuchte dann wieder eine Wandlung...

    2. Eine Weiterbearbeitung der Videos ist für mich von großer Wichtigkeit und auch hier wäre ich für Erfahrungsberichte mit EyeTV dankbar - hier müsste man doch ebenfalls alles wieder zu DV wandeln und da leidet doch wieder die Qualität darunter, oder?

    3. Gibt es bei der Aufnahme in EyeTV am Bildrand (oben oder unten) ebenfalls eine kleinen störenden Bildstreifen (im Formac TVR ist dieser leider bei mehreren Programmen vorhanden)?

    So freue ich mich auf Erfahrungs- oder Testberichte und bedanke mich gleich im voraus dafür!

    Gruß,
    adrianlanglauf
     
  2. Mäkki

    Mäkki New Member

    Die Bildqualität beim Empfang ist jedenfalls saugut -
    Allerdings aufgezeichnet habe ich noch nix -
    mich haben erstmal die Sender erschlagen -
    356
    (ok -
    schon gut!!!
    das meiste ist payTv)
     
  3. mifa

    mifa New Member

    Das ist so nicht richtig. Vidi zeichnet ebenfalls mit 3,6 MB/s auf. Maßgeblich ist immer die Einstellung in der TVR-Software. Wenn Du einfach mal 10 sec mit Vidi aufzeichnest, dürfte die resultierende Datei 36 MB nicht überschreiten.
     
  4. adrianlanglauf

    adrianlanglauf New Member

    Na ja, ich habe schon mehrere Versuche damit gemacht und komme immer auf dasselbe (hinsichtlich Datenrate kann ich nichts regeln bzw. habe ich nichts gefunden). Auch wenn ich mit Formacs TVR-Software aufnehme (und zwar DV und nicht Quicktime DV-Pal) habe ich genau die gleiche Datenrate von 6,9MB/s - und das muss ich natürlich in FCP rendern lassen, bevor ich damit überhaupt arbeiten kann (im Gegensatz zur QT-DV-Pal-Aufnahme, die wirklich nur 3,6MB/s hat). Mir ist leider generell nicht ganz klar, wo - außer in der Datenrate - der Unterschied zwischen DV-Stream und DV-Pal liegt bzw. warum es hier überhaupt differenzierte Datenraten gibt...
     
  5. adrianlanglauf

    adrianlanglauf New Member

    Das klingt doch schon mal gut! Wenn du mal ein paar Sekunden aufnehmen und mir mailen bzw. auf meine Idisk (adrianlanglauf) raufladen könntest wäre das spitze (da könnte ich vergleichen)... Aber wie du schon sagtest: bei der Senderanzahl wird man wirklich erschlagen, ist ja echt ein "Horror", überhaupt bei Pay-TV...
     
  6. mifa

    mifa New Member

    MMMhhhmmm. Das bringt mich jetzt ganz durcheinander. Ich habe seit jeher DV-PAL in TVR eingestellt. Wo stellst Du denn DV ein? Das erscheint bei mir gar nicht. Ich kenn' nur DV-PAL.
     

    Anhänge:

  7. adrianlanglauf

    adrianlanglauf New Member

    Das ist schon das Standard-Fenster von DV, das ich meinte - ich habe es halt als DV bezeichnet. Du kannst aber in einem anderen Einstellungsfenster der Software wählen zwischen DV und Quicktime. Wählst du Quicktime, hast du auch dasselbe Fenster wie jenes, das du im Screenshot hast, nur das hier dann eine Datenrate von 3,6MB/s und eine direkte Weiterbearbeitungsmöglichkeit in FCP die Folge ist.

    Versuche doch bitte mal eine "Standardaufnahme" zuerst in DV (und dann mittels Einstellung "QT" - was zwar auch DV ist, aber eben scheinbar anders) und schau dir bei den Filmeigenschaften in Quicktime(Pro) die Datenrate an - die ist sicher auch bei dir zuerst bei 6,9MB/s (und solltest du FCP oder FCE besitzen ist dann auch ein Rendervorgang nötig) und bei QT nur bei 3,6MB/s. Bin schon gespannt...

    Gruß,
    adrianlanglauf
     
  8. 55DSL

    55DSL New Member

    Hallo Miteinander

    Laßt euch nicht irritieren von der Größenangabe unter QuickTime "Apfel I"
    die ist meistens doppelt so groß wie in Wirklichkeit. QT behandelt hier jeden Stream ( Bild + Ton) als eigene DV Datei mit je 3,4 MB/s . Schaut euch mal die Größenangabe in der Spaltendarstellung unter dem Vorschaufenster/Film an. Da stimmt dann wieder die Größe (Sekunden x 3,4 MB/s).
    Ob QT seit her, hier einen Bug hat oder ob das bewußt so sein soll weiß nur Apple. Auf jeden Fall wird auch die Datei mit 6,8 MB/s in FCE und iMovie nicht neu gerendert sondern steht zb. in iMovie 04 sofort zur Verfügung.

    Wie gesagt wenn ich alte VHS Bänder über meinen AD Wandler in iMovie importiere steht im Projektordner /Media/zb.Clip 01/Apfel I, = 6,8 MB/s sind aber in Wirklichkeit nur 3,4 MB/s.
     
  9. mifa

    mifa New Member

    Ich finde sonst keine Einstellung. Die Abb. zeigt das einzige Fenster, in dem ich irgendetwas mit DV einstellen kann. :confused:
     
  10. adrianlanglauf

    adrianlanglauf New Member

    Danke für dein feedback. Aber bei mir ist genau das das Problem: eine QT-Datei aus Formacs TVR muss ich in FCP nicht rendern, die "reine" DV-Datei aber sehr wohl, von daher muss ja mit der Datei etwas anders sein - und in den Informationseinstellungen ist kein Unterschied zwischen den beiden, außer bei der Datenrate (diese wird auch in FCP so angezeigt).

    Und der Umstand, dass IMovie die DV-Datei sofort erkennt wundert mich insofern nicht, als IMovie in den früheren Versionen nur DV-streams (also wohl genau jene "Problemdateien", die ich hier angesprochen habe) importieren konnte.
     
  11. adrianlanglauf

    adrianlanglauf New Member

    Hast du vielleicht noch eine alte Formac-Software-Version (ich habe die Version 3.1) (siehe Screenshots) - Hier findest du unter "Aufnahme" die Einstellungen für...
     

    Anhänge:

  12. adrianlanglauf

    adrianlanglauf New Member

    ...Quicktime und DV.
     

    Anhänge:

  13. mifa

    mifa New Member

    Yepp, ich habe noch 1.2. Neuere Version läuft nicht mit meinem älteren Studio. :nicken:
     
  14. adrianlanglauf

    adrianlanglauf New Member

    BTW: jetzt wollte ich mit dem Formac TVR eine timergesteuerte Aufnahme durchführen. Die Software scheint echt ein paar Macken zu haben - es gibt immer wieder Aussetzer (im Gegensatz zu Vidi) und dann stoppt natürlich auch die Aufnahme:-(
     
  15. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Die Frage der Aufnahmequalität bei digitalen Empfängern stellt sich gar nicht. Die Dinger nehmen 1:1 das auf was gesendet wird. Das eyeTV verändert die empfangenen mpeg2 Daten nicht.

    Wenn das Bild schlecht ist, liegts am Sender, die senden nämlich fast immer viel zu stark reduziert.

    Im altem Forum waren einige Berichte zum eyeTV, es gibt hier mindestens ein paar Leute die das Ding haben (ich den 310)

    Niemals den mpeg2 Film irgendwie wandeln, dann verliert mann massiv noch mehr Bild.

    Die Nachbearbeitung kann man in eyeTV machen, oder mit dem kostenlosem Tool "mpegstreamclip"

    Der Export in andere Formate ist natürlich möglich, wenngleich auch nicht empfehlenswert. Es gibt keinen Grund zu wandeln, man kann den Film bearbeiten und auch auf DVD brennen.
     
  16. adrianlanglauf

    adrianlanglauf New Member

    Das klingt schon mal gut - das TV-Bild (und somit wohl auch die Sendequalität) sieht nämlich auch ganz gut aus, nur über das Formac-Teil (über composite) verliere ich offensichtlich doch einiges an Qualität. Mir geht es hauptsächlich darum, Sequenzen aus diversen Filmen rauszuholen und hier wäre mir schon eine genauere Bearbeitung wie z.B. in FCP wichtig (ich kenne dein angeführtes Tool zur Bearbeitung von mpeg aber nicht, vielleicht ist ja auch damit eine relativ genaue Bearbeitung möglich), um dann das Material auch in keynote-Präsentationen usw. einbinden zu können.
     
  17. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Bei Verwendung in Keynote ist eine Wandlung doch sinnvoll.

    Viele Leute wollen Ihre Filme archivieren und zusätzlich Platz sparen, oder finden divx einfach irgendwie gut. Dabei verliert man aber eben massiv Bild. Dies wollte ich damit nur sagen.

    Der Nachteil von mpeg2 ist, daß man es nicht framegenau schneiden kannst. Daher solltest Du den Clip doch in zB DV wandeln um ihn framegenau zu schneiden und evtl. Filter und Überblendungen aufzulegen. Das geht mit reinem mpeg2 nämlich nicht.

    Bei der Präsentation wirst Du sicher nicht einen 2h Film einbauen, daher ist die Wandlung in DV (oder etwas anderes mit hoher Datenrate) wohl nicht das Problem.

    In eyeTV hast Du schon die Möglichkeit einen Teil auszuschneiden und in ein beliebiges Format zu wandeln.

    Die Bildqualität wird aber nach wie vor letztendlich vom Sender diktiert.
    Nimm mal probehalber ein paar HDTV CLips mit den eyeTV auf. Das sieht genial auf. HD Sender gibt es zZ 2 Stück, Euro1080 und HD1. Pro7HD sendet kein HD mehr, das war in den letzten Wochen nur ein Testlauf.
    Die beiden anderen sind fast immer unverschlüsselt zu empfangen.
     
  18. Herr Gimpel

    Herr Gimpel New Member

    1. Also, den Vergleich zum Formac Studio habe ich nicht, aber die Qualität der Aufnahmen des EyeTV 300 ist schon sehr gut (aber auch abhängig von dem "Input" der Sender). Eine Umwandlung in DV brauche ich persönlich nicht, da ich immer mit dem integrierten Schnittprogramm arbeite und dann mit Toast auf DVD brenne bzw. mit ffmpeg in H.264 umwandle.

    2. Wie schon gesagt, einfach mit dem integrierten Schnittprogramm schneiden, exportieren als MPEG-Program-Stream, mit Toast brennen, FERTIG! Es ist zwar nicht 100% framegenau, aber mit der "Fein"-Einstellung im Schnittprogramm hatte ich noch nie Probleme, die richtige Marke zu setzen! (Bis jetzt ca. 1500 Filme/Sendungen mit EyeTV aufgenommen und geschnitten)

    3. Da weiß ich jetzt nicht genau, was du damit meinst. Wenn es sich um die Formatbegrenzer 16:9 handeln sollte, da kann man entsprechende Einstellungen in EyeTV machen. Ansonsten stelle ich das beim Umwandeln in ffmpeg über die Autocrop-Funktion ein.

    Ich hoffe, ich konnte dir helfen! Ansonsten bitte eine PM oder Mail senden, falls du noch weitere Probleme mit EyeTV haben solltest!

    Mirko ;-)
     

Diese Seite empfehlen