eMac mit zwei Netzwerkkarten?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von lemming, 24. Juni 2004.

  1. lemming

    lemming New Member

    Hallo,

    ich stelle Überlegungen an die Programmierabteilung meiner Firma physikalisch vom Netz zu trennen. Wie IT-Trottel gerne sagen eine DMZ in die keiner mehr raus und rein kann. Mit Ausnahme von einem Non-Windows-PC. Meine Wahl fiel dabei auf einen Mac, da bei Linux es kein Äquivalent zum Outlook gibt. Sprich Entourage. Dieser Mac wird mit zwei Netzwerkkarten zum einen an das Entwicklernetz und zum einen an des Betriebsnetz angeschlossen. Wenn irgendwas hin und her geschaufelt werden muß, so muß man den Mac bedienen. Mails werden ebenfalls dort abgerufen und landen nicht auf den Entwickler-PCs. Wer im Internet surfen will, der muß sich an den Mac setzen. Wir sind hier drei Leute, also wird es da weniger Stau geben. Ich ziele auch darauf ab die Arbeitsmoral etwas zu heben, wenn keiner mehr an seinem Arbeitsplatz Internet hat.

    Nun meine Fragen.

    1. Kann ich an einem eMac - soll ja alles nix kosten - eine zweite Netzwerkkarte einbauen oder per USB irgendwie dran bauen?

    2. Seht ihr irgendwelche andere Probleme - egal welcher Art?

    lemming
     
  2. Macci

    Macci ausgewandert.

    Wie wärs statt der zweiten Karte mit einem Switch???

    ne zweite Karte geht beim eMac nicht, aber ein gebrauchter G3/G4 sollte für eure Zwecke ausreichen...
     
  3. kawi

    kawi Revolution 666

    Jo, Switch oder Ethernet Hub sollte helfen.
     
  4. lemming

    lemming New Member

    Switch oder Hub? Dann hätte ich beide Netze ja wieder komplett miteinander verbunden. Dann würde auch ein Non-Windows PC keinen Sinn machen.
     
  5. MacS

    MacS Active Member

    Dann nimm einen Router!

    Router trennen bzw. Verbinden 2 Netze miteinander.
     
  6. lemming

    lemming New Member

    Router trennen ein Netz? Aber was hätte ich davon? Dann hätte ich ja nichts gewonnen. Ich brauche doch einen »Mittelsmann« mit dem ich arbeiten kann. Mit dem ich meine Mails abrufen kann Dateien austauschen, etc.
     
  7. MacS

    MacS Active Member

    Genau dafür sind Router! Du hast 2 Netzwerkbereiche (meist das LAN und WAN), die ein Router verbindet, als "Mittelsmann". Der Router hat in beiden Netzen eine seperate IP-Nummer.

    Ansonsten verstehe ich nicht, was du überhaupt vorhast?
     
  8. MacS

    MacS Active Member

    Und wenn ich mir deine Eingangsfrage nochmal genau durchlese, verstehe ich da so einiges nicht:

    Wie sind die 3 Arbeitsplätze vernetzt? Über Switch/ Hub? Server? Topologie?
    Wie ist die Anbindung zum Internet? Router?

    Ich stelle mir vor, dass ein Router mit Switch lokal alle Rechner vernetzt und damit auch surfen können. Und du willst die Arbeitsmoral erhöhen, indem nur noch von einem Rechner aus gesurft werden kann? Dann sperr am Router die IPs der Rechner, die nicht mehr ins Internet sollen. Ich bezweifle aber stark, dass dies die Arbeitsmoral der Kollegen erhöht! Diese Bevormundung bewirkt eher das Gegenteil. Vielleicht stellt man besser Regeln auf, welcher Umfang zulässig ist, und was nicht. Damit erreichst du mehr. (Vielleicht sperrst du gleich auch besser noch die Telefone. Damit werden die Mitarbeiter weniger abgelenkt und der Wirkungsgrad könnte somit nochmals erhöht werden.)
     
  9. apoc7

    apoc7 New Member

  10. lemming

    lemming New Member

    @macs. Die Telefone sperren? Die werden hier nicht missbraucht. Eine »Regelung« des Internets würde kaum was helfen, da sie in ein zwei Monaten eh wieder durchhängt. Das hier ist ein knallhartes Geschäft. Wenn man hier zuviel Zeit vertrödelt mit rum surfen gefährdet nicht nur seinen Arbeitsplatz. Da müssen Termine eingehalten werden. Internet lenkt ja schön ab, aber ein Programmierer muß sich teilweise ein zwei Stunden, am besten ohne Pause, auf seine Probleme konzentrieren können. Dadurch möchte ich die Arbeitsmoral steigern. Als hier für zwei Tage kein Internet ging ist bei allen die Leistungsbereitschaft und Produktivität um mindestens das Doppelte gestiegen.

    Zudem ist es meiner Ansicht nach unverantwordentlich Internet und andere Dienste, wie allein schon E-Mail, auf einem Entwickler Rechner laufen zu lassen. Sehr bequem zugegeben. Aber die Dinger hier sind Windows-PCs.

    @Apoc7 die Session ist am Cyberport abgelaufen. Was war den das für ein Artikel?
     
  11. MacS

    MacS Active Member

    Quatsch, um das beurteilen, muss man mehr über die Netzwerk-Topologie wissen und darüber gibt es immer noch keine Infos!

    Wenn es ein kleines LAN mit den besagten 3-4 Rechner gibt, die allesamt an einem Router hängen, dann ist ein Leichtes, gezielt am Router IPs für den Internetzugang zu sperren. Dazu benötigt man keinerlei zus. Hardware. Allerding sollten dann die IPs im LAN nicht per DHCP, sondern mit fester Zuordnung zugeteilt werden. Wo ist da das Problem???
     
  12. jugestylz

    jugestylz New Member

    oder gleich anketten, scheuklappen aufsetzen, die rechte hand an die maus binden und die linke an die tastatur.

    seit ihr im kindergarten? eure programmierer werden doch wohl erwachsene menschen sein, oder? da sollte jeder selbst wissen was er zu tun hat und zu lassen hat.
    naja, ich will dir nicht in die mitarbeiterführung reinquatschen .. aber fakt ist: umsomehr freiraum, umsomehr effizienz.

    für das andere problem: router. punkt. nix 2. netzwerkkarte. router. habt eh programmierer, die können doch sicher nen router programmieren.
     
  13. lemming

    lemming New Member

    Das sich Deadlines verschieben weil die lieben Kollegen nicht zu potte kommen und gemütlich durch die Gegend surfen oder andere Dinge tun ist hier leider Realität. Meine Kollegen kann ich mir leider zudem nicht aussuchen. Bin aber sehr zufrieden mit ihnen. Leider fehlt es etwas an, von dir vorrausgesetzten, Professionalität. Ausserdem bin ich der Meinung das zuviel Freiraum schamlos ausgenutzt wird.

    Daß das hier kein Knast werden soll will ich auch nicht.

    Ich will die beiden Netze nur trennen damit man ja nicht mehr auf den Arbeitsstationen surfen kann. Herrgottnochmal da liegen sensible Daten drauf die 1. nicht verloren gehen dürfen und 2. nicht in andere Hände geraten dürfen (was mit einem Router auch umzusetzen wäre ist mir auch klar). Fängt sich nun ein Kollege oder gar ich selbst über eine Webseite oder viel mehr eine E-Mail irgend etwas ein, dann wird es lustig. Darum kein Internet am Arbeitsplatz und kein E-Mail. Mit einem Router konfigurieren komme ich da nicht weit.
     
  14. Macci

    Macci ausgewandert.

    Lemming,

    solltest du den eMac noch nicht haben, folgende Lösung:
    Kauft einen gebrauchten G3/G4, in den du eine zweite Netzwerkkarte reinsteckst.
    Dort stöpselst du das Internet dran und gibst es nicht für die anderen frei.

    Zum Mail abholen und Surfen reicht die Geschwindigkeit allemal und es wird billiger als die eMac+Router-Lösung.
     
  15. MacS

    MacS Active Member

    Ja genau, und dafür nimm einen Router! Punkt! Der WAN-Anschluß verbindet man mit dem restlichen Netz und hinter dem Router, am LAN, sind die Rechner getrennt, wenn du die IPs der Rechner sperrst, die nicht ins Internet dürrfen!

    Ganz ehrlich, wenn du dir es mit deinem Mitarbeiter nicht verscherzen willst, dann rede mit Ihnen! Deutlich und eindringlich! Nur wenn die merken, es ist ernst, dann ziehen alle am gleichen Strang! Gehe lieber mal öfters auf deine Mitarbeiter zu und sprich sie an, falls sie gerade wieder mal private Dinge im Kopf haben. Deinen Weg, den du gehen willst, klingt eher wie Kapitulation und Ausweichen vor der Aussprache. Das ist nie gut und kommt auch nie gut an. Andernfalls werden sie dich möglicherweise auflaufen lassen, wenn's um Termine geht! Ein solche Beschneidung führt immer zu Unmut!
     

Diese Seite empfehlen