empfehlung fachliteratur

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von netmikesch, 19. März 2002.

  1. netmikesch

    netmikesch New Member

    hallo!
    ich habe jetzt schon eine zeit lang im web geschnüffelt um fundierte hinweise zu bekommen, welche fachbücher mich bei zukünftig anstehenden projekten unterstützen könnten - allerdings mit mäßigem erfolg.
    (vor allem, weil man bei hinweisen der vertreiber nicht sicher sein kann, ob die blumigen lobenshymnen auf diverse publikationen auch wirklich zutreffend sind...da fragt man doch die user ;-)

    1. ich suche informationen zum thema
    "erstellung von richtlinien zur wahrung eines firmen CI´s"
    es soll quasi ein kochbuch für die internen und externen mitarbeiter erstellt werden, die mit der grafischen erscheinung der firma zu tun haben)

    2. suche ich ein praxisnahes + vor allem halbwegs leicht verständliches buch zum thema
    "farbmanagement (am mac)"

    über eure erfahrungsberichte, buchtitel, bezugswuellen, hilfreiche links etc würde ich mich sehr freuen!!

    schonmal danke und viele grüße an alle!
     
  2. RaMa

    RaMa New Member

    >>1.

    da hat jemand ein buch darüber geschrieben...??? abartige menschen gibt es ;-)

    zwei wochen in meiner firma und da kannst ci nich mehr hören *würg*
    ;-))

    ansonsten der ultimative link is wohl-->
    amazon.de lies dir die rezessionen durch...

    ra.ma.
     
  3. alfa

    alfa New Member

    Hallo netmikesch,
    zu 1.:
    schon mal an BDG gedacht?
    alfa
     
  4. friedrich

    friedrich New Member

    Jede große Firma hat solche Handbücher, natürlich nur für den internen Gebrauch. Wenn Du noch nie eines gesehen hast, hast Du Pech gehabt... Wenn Du für einen größeren Kunden arbeitest, frag den einfach mal... mit dem Argument, SEINE CI besser zu verstehen, und dann siehst Du, wie das so gemacht wird.

    Es gibt riesige Unterschiede bei den Dingern, am Ende aber erklären sie step-by-step > Philosophie > Logo > Farbwelten > Schriftnutzung > Bildwelten und -nutzung > Layout den verschiedenen Werbemittel.
    Für den letzten Punkt "Werbemittel" gibt es je nach Anforderungen unendlich viele Extrabroschüren - vor allem dann, wenn man den Weiterverarbeitern nichts zutraut.
    Das alles bebildert, mit Anwendungsbeispielen und Variationen und begeleitet von einer CD mit Logos, Schriften (wenn das Unternehmen die unternehmensweit lizensiert hat) und Musterdateien in QXD und Freehand.

    Meine Erfahrung damit: Knapp und präzise sein, klare Beispiele geben - und vor allem ein CI entwerfen, die vielseitig aber dabei einfach einzusetzen ist.
    Ich habe hier Broschüren liegen, die für jedes Werbemittel jeden Furz erklären, was einen völlig wahnsinnig macht, aber am Ende nicht praxisgerechte Sachen festschreiben, die man so und so durchbrechen muß.

    (Ein Beispielchen: Eine große deutsche Firma hat keine CI für Klapp-Postkarten im Zusammenhang mit Kultursponsoring-Aktivitäten. Well, wo ist das Problem? Biegt man sich halt eine zurecht, ist ja keine Anzeige im Spiegel... Nein, geht nicht, Projekt geht nicht, weil genau dafür keine CI vorhanden ist. Glaubt mans? Und am Ende gings dann doch, mit diversen Wochen Verzögerung...)

    Laß deinen Menschenverstand walten, strukturiere es sauber, aber überstrukturiere es nicht...
     
  5. netmikesch

    netmikesch New Member

    also: heftiges feedback von euch.
    (ging flott!)

    also zu rama:
    hm, ...hört sich ja gestresst an....was hast du gegen CI

    zu alfa:
    was ist BDG (oder bin ich jetzt total quer?...sagt mir nix)

    zu friedrich:
    deine tipps sind ja sehr nett, aber ich denke so ausführliche hilfe benötige ich garnicht.
    ich weiß schon so ungefähr, wie ich das angehen muß. (musterdokumente, dateien, typo, farben tralala...) - aber eben nicht ganz genau und daher würde ich mir gerne mal ansehen, was andere vor mir , die gleiches bewerkstelligen wollten gut oder schlecht gemacht haben.

    das "problem": ich arbeite in meiner jetzigen position quasi alleine im grafischen bereich (schnief) und soll jetzt für die zeit "nach mir", für ausländische niederlassungen die schonmal selbst etwas drucken lassen und die web-designer im haus usw. etwas erstellen, das sie auf der "richtigen schiene" hält - ihnen quasi aufschreiben, nach welchen regeln ich arbeite.
    das manual ist also nicht für einen kunden, sondern für die eigene firma.

    da BMW und konsorten mir wohl kaum ihre "heiligen design-regeln" zur ansicht überlassen, habe ich gedacht, es muß doch brauchbare literatur zu diesem thema geben....
    in den agenturen gibt es doch zu allem scheiß schlaue bücher, aus denen heimlich abgekupfert wird ;-)
    ....dachte ich...

    danke aber für die hinweise!
    amazon habe ich schon erfolglos gecheckt!
     
  6. RaMa

    RaMa New Member

    >>hm, ...hört sich ja gestresst an....was hast du gegen CI

    zuviel und zu eng
    zeitweise macht es ja spaß, die ci bis zur grenze zu dehnen, aber das zeitweise is eindeutig zu wenig :-((

    also ich würde denen folgendes übermitteln...

    ci-schrift der firma
    farbwerte der ci farben, am besten in cmyk oder pantone...(wenn du sie nerven willst in hks ;-)
    einige drucksorten, mit gestaltungshinweisen (sowas immer da, das muß dahin usw)
    und die anweisung sich gefälligst genau daran zu halten sonst raschelst im gebüsch (mach ich meisten so, klappt ganz wunderbar ;-))

    das stellst du in ein xpress doku.und fertig is dein ci handbuch...
    du kannst es natürlich noch mit ein paar lebensweißheiten deiner selbst bereichern :))

    ra.ma.
     
  7. friedrich

    friedrich New Member

    @netmikesch

    Das stricken die auch in den großen Agenturen und Firmen selbst, und da gibts auch wenig zu standardisieren - da bringst nichts, ein Buch drüber zu verfassen. Das ist je nach CI und Anforderungen komplett unterschiedlich - und variiert je nach dem, ob das intern bleibt oder an 100+ Agenturen und 1000+ Niederlassungen/Händler/etc. rausgeht, zwischen einem lausigen Word-Dokument oder 3 Regalmetern Ordner.

    Also: Do it yourself, machs hübsch und natürlich in der CI, das wirkt autoritär und als positives Beispiel, laß es drucken und leg eine CD bei, stells als PDF zur Verfügung zum Download und email-Versand (denn das ist das Wichtigste: Jeder muß es bekommen können, der es braucht, und zwar sofort, sonst machen die, was sie wollen...).

    Ole

    **BDG wird wohl heißen sollen: Bund Deutscher Graphiker.
     
  8. netmikesch

    netmikesch New Member

    ich hoffe zwar immer noch ein bischen darauf, das mir jemand hilfreiche (oder wenigstens interessante) literatur dazu empfiehlt (auf englisch scheint es was zu geben - aber auf deutsch???), aber wenns damit nix wird - who cares?!

    im vorfeld freu ich mich schon auf diese arbeit - bin ja mal gespannt, ob ich auch etwas desillusioniert ende, wenn ich erstmal mittendrin stecke und "vor lauter bäumen den wald nicht mehr sehe" ;-)

    danke für die beherzten tipps - werde versuchen diese bestmöglich umzusetzen!

    (falls aber noch ein bücherwurm in dieses forum gelangt sein sollte...: her mit den empfehlungen!!)

    gruß | netmikesch
     
  9. Tambo

    Tambo New Member

    farbmanagement, da ists schwierig

    war gestern in einer sonst gutbestückten Buchhandlung, beim Farbmanagement gabs entweder Bücher für Einsteiger, à la "wie kann ich meinen Schreibtischhintergrund ändern", oder absolute Druckprofiangaben,
    da ich weder das eine noch das andere bin, hoffe ich auf Euere Angaben

    Grüsse, tAmbo
     
  10. Timsomat

    Timsomat New Member

    Hi!
    Ich interessiere mich auch gerade sehr (allerdings freiwillig) dafür. Schau mal hier http://www.koppmedien.de/kategorie.php?k1=5&k2=10&k3=x
    Learning by anschauing ist wohl das einfachste. Ich habe einfach mal bei Google nach "corporate design/ cd-manual/ graphical guidelines" etc. gesucht. Das schöne ist, dass Google gefundene PDF-Dateien markiert, so kommt man nach etwas Suche an doch ziemlich viele CD-Manuals, die von kurz und knapp bis ziemlich umfangreich reichen. Und da sind z.T. auch große Firmen bei (z.B. das Manual vom WDR ist ganz gut).

    Ciao,
    Tim
     
  11. netmikesch

    netmikesch New Member

    @timsomat

    das ist ein hilfreicher tipp gewesen, um sich mal "nebenbei" anzusehen, was es in diesem sektor denn schon gibt.
    danke dafür! =)
    netmikesch
     
  12. Tambo

    Tambo New Member

    Kennt jemand das "Scans, Prints & Proofs - Bessere Ergebnisse beim Scannen und Drucken."
    von Helmut Kraus ?

    Grüsse tAmbo
     
  13. netmikesch

    netmikesch New Member

    das buch von H. Kraus kenne ich zwar eider nicht, aber es scheint neben "Farbkorrektur" von Henning Wargalla ein Highlight zu diesem Thema zu sein.
    ...Hm, welches nehme ich denn jetzt..?! ;-)
    Kennt jemand vielleicht beide?
     
  14. cl_75

    cl_75 New Member

    Hallo netmikesch,

    zum Thema Color-Management:

    Ein sehr umfassendes und leicht verständliches Werk ist von
    Jan-Peter Homann unter dem Namen "Digitales Colormanagement".
    Es ist im Springer-Verlag erschienen.

    Weiter gibt es vom mitp-Verlag ein Buch über Farbmanagement von
    Rolf Gierling oder so.

    Das beste Werk ist aber meiner Meinung nach das:
    Postscriptum on Colormanagement von Prof. Dr. Brües. Ist zwar
    in manchen Zügen für Einsteiger schwer zu verstehen, ist dafür
    inhaltlich aber einwandfrei.

    Außerdem gibt es auf der Photoshop 5 CD ein PDF über Farbmanagement (mein ich zumindest).

    Also, ich denke für Einsteiger ist der Homann am Besten.

    Grüße

    chris
     

Diese Seite empfehlen