Endlich, endlich,

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von pewe2000, 22. März 2011.

  1. pewe2000

    pewe2000 New Member

  2. batrat

    batrat Wolpertinger

    Offen gesagt:

    Ich kann kein Mitleid für diejenigen empfinden, die eine Kapitalanlage tätigen, ohne verstanden zu haben, in was sie da eigentlich investieren. :rolleyes:

    Ich investiere kein Geld in Anlagen, die nicht verstehe. :shake:
     
  3. mymacs

    mymacs New Member

    Das gibt ja Hoffung für meine Stadt, 50 Mio wurden da in den Sand gesetzt! Genau 2 Figuren haben das ab gesegnet.
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Dann hast Du sicher auch kein Mitleid übrig für die Maschmeyer-Opfer. Die wurden nämlich gezielt genau so über den Tisch gezogen und belogen wie die hier genannten. Verschweigen der Risiken ist oberstes Gebot solcher „Berater“. Und wenn es so gewesen wäre wie Du zu meinen scheinst, nämlich dass sie es nur nicht verstanden hätten, wäre wohl kaum höchstinstanzlich dieses Urteil gefällt worden.

    Das wird eine Lawine auslösen. Die armen Banken! :teufel:

    Jetzt noch die ganzen Schrottimmobilien-Gauner dran kriegen, dann hat man doch mal einen guten Schritt vorwärts zu Anstand und Moral gegenüber Kunden hin bekommen.

    :nicken:
     
  5. batrat

    batrat Wolpertinger

    Da kenne ich vom Sachverhalt zu wenig, aber dort waren es jedenfalls eher die kleinen Leute.

    Im Urteil ging es um eine Firma ( http://www.ille.de/?q=de/home ), die sich so toll darstellt, aber einfach mal so 540.000 € !!! anlegt, ohne zu wissen, in was eigentlich.

    :crazy:
     
  6. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Die haben die Risiken verschwiegen! Oder glaubst Du wirklich dass Kommunen oder Firmen so blöd sind, solche Risiken einzugehen? Hätten sie die Risiken nicht verschwiegen, hätte keiner mitgemacht, sie aber den Prozess gewonnen. Ach so, der hätte dann ja auch nicht stattgefunden.
     
  7. batrat

    batrat Wolpertinger

    JA ! :nicken:
     
  8. batrat

    batrat Wolpertinger

  9. McDil

    McDil Gast

    Grundsätzlich: Wenn Betrüger Gutgläubige abkassieren, gilt meine Teilnahme eher den Betrogenen als den Betrügern.

    Diese "selber schuld! selber blöd!"-Kommentare klingen für mich immer nach klammheimlicher Bewunderung für die Betrüger-"Eliten".

    Gutgläubigkeit, also "Glaube an das Gute", verdient weniger zynische Verhöhnung als das Betrügergesocks Verachtung verdient!
     
  10. batrat

    batrat Wolpertinger

    Wenn die öffentliche Hand mit Steuergeldern ( also mit unser aller Geld ! ) zockt, dann verdienen die zockenden Kämmerer Prügel. :angry:
     
  11. McDil

    McDil Gast

    Wenn's denn klar war, dass man zockt!
     
  12. maximilian

    maximilian Active Member

    Und wenn das jeder macht, dann sind die Banken sofort wieder rettungsbedürftig und werden - von wessen Geld wohl? - ein weiteres Mal gerettet. Nein nein, da sollen lieber diejenigen den Schaden alleine haben, die sich verarschen liessen.
     
  13. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Wer bezahlt wohl die Verluste in den Kommunen? Die Kämmerer?

    Wenn aufgrund solcher Betrugshandlungen eine Bank kaputt zu gehen droht, dann lasst sie um Gotteswillen kaputt gehen!
     
  14. batrat

    batrat Wolpertinger

    Das war m.E. klar.

    Wenn es nicht klar war, dann verdienen sie wegen Dummheit Prügel.
     
  15. maximilian

    maximilian Active Member

    Ist mir vollkommen egal, Hauptsache ich bin es nicht. Da habe ich Idiot jahrzenhntelang mein weniges Geld konservativ für zwei oder drei Prozent Zinsen angelegt und soll jetzt für die Glücksritter bezahlen, die sich gegen besseres Wissen (der einzige Stadtkämmerer, den ich persönlich kenne, ist studierter Betriebswirt!) „Zwanzigprozenter“ andrehen lassen? Sehe ich nicht ein. Mach ich nicht. Behalte ich in Zukunft den Teil meiner Steuern ein, die für sowas verwendet werden.

    Schön wärs, aber das wird nicht passieren. Ausserdem kann eine kaputte Bank auch keine geschädigten Gieranleger entschädigen...
     
  16. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Vor ein paar Jahren tönte es aber noch ganz anders (vielleicht nicht von dir persönlich):

    "Wenn die nicht mal das Geld so anlegen können, dass es eine gute Rendite abwirft, gehören die alle abgewählt"

    Das war zu den "Goldgräberzeiten" als jeder bedauert wurde, der nicht an der Börse "am llgemeinen Aufschwung" teil hatte...

    Es ist doch ganz einfach so: Wenn die Lotterie äh der Börsenkurs sich zu Gunsten des Anlegers entwickelt, wird dieser allenthalben bewundert - gehts in die Hose, dann ist das Geschrei gross.

    Christian
     
  17. McDil

    McDil Gast

    Hinterher ist man meist gescheiter.
     
  18. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Manche, nicht alle lernen aus gemachten Erfahrungen.
     
  19. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Ich würde "manche" ersetzen durch "die wenigsten" - und in den Wirtschafts-Kaderschmieden werden immer wieder neue Börsengläubige herangezüchtet, die zuerst ebenfalls auf die Nase fallen müssen.

    Christian
     
  20. McDil

    McDil Gast

    Diese ganzen hochgejubelten Geld-Diplom-"Elite"-Studiengänge sind eine Modetorheit: Wissenschaftlich verfremdete Banalitäten mathematisch garniert.

    Und so zitiere ich unseren Stuttgarter Alt-OB Rommel:

    "Wo die Mode ist, ist die Dummheit nicht weit."
     

Diese Seite empfehlen