Endlich schöpft der Mittelstand Hoffnung

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von tina, 18. November 2002.

  1. RaMa

    RaMa New Member

    sprachkritik.de entdeckt oder wie? ;-))
     
  2. RaMa

    RaMa New Member

    Bewußtsein ist nichts anderes, als der Zusammenhang unserer Erinnerung.
     
  3. tina

    tina New Member

    ....oder: "Money for nothing and chicks for free"

    An die Bundesregierung

    Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Schröder,
    sehr geehrter Herr Bundeswirtschaftsminister Müller,

    hiermit beantragen wir aus dem gleichen Haushaltstitel Mobilcom AG eine 100-prozentige Ausfallbürgschaft in Höhe von 72.727,20 Euro pro Arbeitsplatz. Wir sind ein im Kern gesundes Reiseunternehmen mit über 20 Mitarbeitern in einem strukturschwachen Gebiet, dessen Liquiditätsengpässe durch überproportionales Wachstum bisher von den Unternehmensgründern mit Eigenmitteln unter erheblichen persönlichen Risiken sowie einer engagierten Hausbank gedeckt wurden.

    Angesichts der unbürokratischen neuen Hilfsmöglichkeiten des Staates möchten wir gleich nach der Bundestagswahl, die für Sie zu unserer großen Freude ja sehr erfolgreich gelaufen ist - wobei wir natürlich im Gegensatz zu dem amerikanischen Präsidenten nicht versäumen möchten Ihnen zur Wiederwahl zu gratulieren -, die Chance ergreifen, unser Fortbestehen für die Zukunft abschließend zu sichern (Basel II).

    Gerne stehe ich Ihnen täglich ab 21 Uhr (davor muss ich arbeiten) zu einer "Krisensitzung" zur Verfügung, ein Achtel der uns zustehenden Summe (ca 181.818,00 Euro) erwarten wir allerdings innerhalb von drei Tagen auf unserem Konto.

    Im Gegensatz zur Mobilcom kann ich Ihnen sogar nicht nur die Sicherung bestehender Arbeitsplätze für sechs Monate zusichern, sondern sogar einen Ausbau eben jener und zwar auf Dauer. Dies sollte Ihnen die kurzfristige Entscheidung noch leichter machen, ist sie doch ökonomisch und arbeitsmarktpolitisch noch sinnvoller.

    Von der Außenwirkung ganz zu schweigen. Mit Holzmann begann es und spätestens mit Mobilcom ist das Konzept klar: In Deutschland lohnt sich Arbeit wieder! Unabhängig vom wirtschaftlichen Erfolg wird einfach Arbeit an sich wieder honoriert. Endlich werden nicht die (Erfolg-)Reichen belohnt, sondern die (Ertrags-)Schwachen unterstützt.

    Wir haben verstanden.

    Da mein Partner und ich bisher leider relativ erfolgreich sind und in der Vergangenheit zur Sicherung der Arbeitsplätze und des Unternehmens trotzdem ein eher bescheidenes Leben führten, sind wir trotz moralischer Bedenken bereit, unser Gehalt entsprechend zu erhöhen sowie die wohl üblichen Abfindungsklauseln zu integrieren. Auch gegenüber den bekannten Statussymbolen sind wir aufgeschlossen und flexibel. Selbst unsere Mitarbeiter sind nunmehr bereit, Ihren Verzicht auch Weihnachts-und Urlaubsgeld zu beenden und eine durchgreifende Lohnerhöhung hinzunehmen.

    Somit werden wir wohl die neuen Förderrichtlinien erfüllen (Ausgaben > Einnahmen)!

    Ggf. haben wir auch die Möglichkeit, absprungbereite Investoren zu bieten. Auch die Gründung von Auslandsgesellschaften zur Kapitalverlagerung werden wir auf Wunsch vornehmen - nach allem Anschein erhöht sich dadurch ja die Förderungswürdigkeit.

    Bzgl. unseres bisherigen Erfolges bekennen wir uns schuldig. Den Niedergang
    könnten wir aber sicherlich unschuldig gestalten. Wir geloben zudem, zukünftig weniger verantwortlich zu wirtschaften, als wir es in der Vergangenheit getan haben. Sie haben uns die Augen geöffnet, an welchem Managementstil wir uns künftig orientieren sollen.

    Damit sind wir endlich auf den Weg der Erleuchtung gelangt und sind nunvoll froher Erwartung, daß wir durch Ihre Förderhilfen endlich auch von jeglichem persönlichen Risiko frei gestellt werden und uns zukünftig ein unseren Träumen angemessenes Gehalt zahlen müssen.

    Enttäuschen Sie uns nicht!

    Hochachtungsvoll

    Ein innovativer, engagierter und ehrlicher, mittelständischer Unternehmer


    P.S.: Gern übermittle ich Ihnen auch die Kontaktadressen weiterer Mittelständler, die ebenfalls voller Begeisterung und freudiger Erwartung sind.
     
  4. Es wäre tatsächlich lustig, wenn es nicht so wahr wäre :(
     
  5. 2112

    2112 Raucher

    Das Problem des Ego besteht in seiner existenziellen Spaltung zwischen Subjekt und Objekt.
    Mit FinePix Gruß 2112 :)
     
  6. Convenant

    Convenant Haarfestiger

  7. ok, Tante, wo ist jetzt wieder ein h zu viel oder zu wenig? :)
     
  8. RaMa

    RaMa New Member

    copy&paste ;-)
     
  9. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Nix! Voll gut!
     
  10. 2112

    2112 Raucher

    Was dachtest Du denn. Glaubst Du ich bin Intellent ?
    Mit FinePix Gruß 2112 :)
     
  11. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Hättest du geschrieben zwischen dem Beobachtendem und dem Beobachteten wäre dir hier jeder auf den Leim gegangen.
     
  12. 2112

    2112 Raucher

    Solange ein Mensch seinem Instinkt unterworfen ist, hat er nicht das Bewußtsein seiner Handlungen.
    Mit FinePix Gruß 2112 :)
     
  13. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Traurig aber wahr...

    By the way: Wir leben doch in der Zeit der meisten Insolvenzen. Es wird immer dagegen argumentiert, dass eben auch so viele Firmengründungen wie noch nie zuvor gemacht wurden. Warum stehen dann z. B. in Heidelberg drei (!!) große Einzelhandelshäuser, die schon seit mehr als 20 (!!) Jahren existieren, unmittelbar vor dem Ruin?

    Wohl nur weil unsere Bundesregierung so unheimlich viel für alle, und vor allem für sich selbst (Staatshaushalt!) tut...

    Naja, SPD und Wirtschaftswachstum hatten wir ja noch nie in der Geschichte gemeinsam...

    Ciao
    *ein gefrusteter*
    Napfekarl
     
  14. >>so unheimlich viel für alle,<<

    Nein, das hast Du gfalsch verstanden - nicht alle, sondern nur für die, welche durch Zufall gerade vor einer Kamera und einem Mikrofon stehen. Es können ruhig 30.000 zukünftige Ich-AGs pleite gehen - enttscheident ist die eine Firma, die unserem Kanzler Publicity bringt.
     
  15. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Entweder ist er sich seinen Handlungen nicht bewußt oder hat er nicht das Bewußtsein um seine Handlungen.
     
  16. RaMa

    RaMa New Member

    hilfe, was ist den das für eine formulierung??? ;-)
     
  17. Haegar

    Haegar New Member

    "Naja, SPD und Wirtschaftswachstum hatten wir ja noch nie in der Geschichte gemeinsam"

    ..tja, weil meistens die "Schwarzen" vorher den "Karren an die Wand gefahren" haben...

    ;-)

    Nur ein Beispiel: 1998 am Ende der "Ära Kohl" betrug der Rentenbeitrag satte 20,3%.
    Damit will ich die Beschlüsse der Regierung bzw hauptsächlich der SPD nicht verteidigen, aber auch die CDU/CSU hatte auch nie die Kraft und den Willen, die norwendigen Reformen durchzustzen... (16 Jahre Regierungszeit)
     
  18. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Oder Schopenhauer ausgegraben.
     
  19. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Ich wusste noch gar nicht, dass akiem auch was Vernünftiges zu Papier bringen kann. Vermutlich hat ihm maiden dabei geholfen :))

     
  20. RaMa

    RaMa New Member

    hmm gibts das denn schon als comic? ;-)
     

Diese Seite empfehlen