englisch/deutsch in der Home-Directory..

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von meccacrome, 9. Januar 2003.

  1. meccacrome

    meccacrome New Member

    Hallo! Habe eine kurze Frage: Die Bezeichnung der Folder "Pictures", "Documents" ist in meinem Home-Verzeichnis in englischer Sprache. Als ich OS X 10.2 installiert habe, war das noch in deutscher Sprache. Beim Dateien öffnen z.B. zeigen viele Programme diese Verzeichnisse auch in deutscher Sprache an. Wo kann ich die Sprache einstellen? Danke für Eure Hilfe! Viele Grüsse, meccacrome

    Ich verwende aktuell OS X 10.2.3
     
  2. Mondschaf

    Mondschaf New Member

    Habe das gleiche Problem. Weiß leider nicht mehr, was ich davor gemacht habe. Anfangs war nämlich alles in deutsch, jetzt ist alles im Finder englisch und in den Programmen deutsch....merkwürdig..10.2.3. Stört aber nicht so sehr....
     
  3. naklar

    naklar New Member

    hallo!
    ich hatte auch ein ähnliches problem, nachdem ich einen absturz produziert hatte...die finder sprache kannst du unter systemeinstellungen -> landeseinstellungen -> sprache einstellen, einfach deutsch an oberste stelle schieben und der finder sollte wieder (nach erneutem ab- und wieder anmelden) deutsch erscheinen.
    was die programme betrifft so glaube ich das es mit der programm-version also deutsch oder englisch zu tun hat.
     
  4. cpp

    cpp programmierKnecht

    habt ihr zufällig in den findereinstellungen "suffix immer zeigen" aktiviert? das war mal bei mir das problem, dass die ordnernamen nicht lokalisiert wurden.

    cpp
     
  5. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    Nein, bei mir keine Suffixe aktiviert.
    Zunächst dachte ich, es wäre wegen eigenen Icons an den Standardordnern, welche ich in 10.1.5 einkopiert habe und die nach dem 10.2.x Update verschwanden. War aber nicht der Grund, wie ich mit einem "Test"-Benutzer schnell herausfand.
    Rootebene und Benutzer (User) Inhalt sind deutsch, weiter gehts mit Englisch.
    Habe mal versucht, was passiert, wenn ich dort eine der unsichtbaren ".localized" Dateien hineinkopiere: nichts.

    Vorerst ungelöst, und nicht weiter tragisch (mein partieller Unicode-Chaos ärgert mich da weitaus mehr).
     
  6. Mondschaf

    Mondschaf New Member

    Danke CPP,
    das war's! Super. Wie kommt man denn auf diese geniale lösung?
    Mondschaf
     
  7. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    Also, habe herausgefunden, wie die Lokalisierung genau funktioniert:

    Jeder Ordner, welcher dafür *vorgesehen* ist, in der jeweiligen System-/Programmsprache zu erscheinen, muss eine (leere & unsichtbare) Datei namens ".localized" beinhalten. Das ist alles.
    Man kann also einen Ordner auch selber *irgendwo* anlegen, diesen z.B. "Users" nennen, eine ".localized" hineinlegen -- und schon wird "Benutzer" daraus.
    (Der Ordner selbst heisst im Hintergrund nach wie vor "Users"; wenn man also einen "Benutzer"-Ordner *direkt* anlegen würde, sieht man dann zwei Ordner mit dem selben Namen. Und natürlich sind dann die übersetzten Namen in englischsprachigen Programmen (Sichern/Öffnen Dialoge usw.) wiederum unsichtbar.)

    Bei mir waren diese Dateien eben nicht vorhanden, warum auch immer. Also habe ich sie einfach *in* die gewünschten Ordner hineinkopiert, das Resultat war bereits nach ein paar Sekunden sichtbar.

    Um solche Spässe auszuführen empfehle ich übrigens PathFinder (vormals Snax) -- anstatt den Finder, da man drin Unsichtbares per Menübefehl sichtbar machen, sowie leere "dummy" Dateien anlegen kann, und PathFinders Browsermodus ist schlicht genial (wenn man die "richtigen" Voreinstellungen aktiviert).
     
  8. cpp

    cpp programmierKnecht

    hab ich hier im forum gelesen :)

    cpp
     

Diese Seite empfehlen