Epson Acculaser C1900: unmöglich schwach gesättigten, grauen Text auszudrucken?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von bix, 25. August 2005.

  1. bix

    bix New Member

    Das Blatt, das das Problem macht, zeigt im oberen Bereich nach Art eines Wasserzeichens 11 Buchstaben, in einem farblich sehr schwach gesättigten Schwarz (2%), Futura, die sich über die gesamte Blattbreite (A4) erstrecken.

    Als Ergebnis sehe sogar ich, dass die Schrift links sehr schwach beginnt, zur Mitte kräftiger wird und nach rechts wieder an Schwäche verliert.

    Auf dem Bildschirm ist dies unterschiedliche Farbverteilung nicht zu sehen.

    Muss ich das Ergebnis akzeptieren, weil der Drucker zu schlecht ist oder was soll ich machen.

    Mein Okipage rastert dieselbe Schrift zwar deutlich grober, stellt den Grauton aber deutlich einheitlicher dar.

    Hilflos: Bix
     
  2. laser

    laser New Member

    In welchem Programm erstellt? Wie ausgedruckt? Schon mal als .eps oder .pdf abgespeichert und dann gedruckt? Über PostScript oder Treiber ausgedruckt?

    Fragen über Fragen :confused: !

    (Mach uns mal schlau, was Du schon alles versucht hast, und nochad wirds scho wärrn …).

    Thomas
     
  3. bix

    bix New Member

    Erstellt in InDesign und auch von hier gedruckt. Es ist, glaube ich, keine Software-Problem. Bix.
     
  4. laser

    laser New Member

    ID hab ich zwar, aber nur als "Bundle-Leiche" :biggrin: . Somit kann ich DAMIT nicht dienen.

    Trotzdem täte mich ein Drucker-Hardwareproblem wundern. Um es auszuschließen: Schreib ma nen pdf und druck den aus. Und mach ma ne 2%-Farbfläche gleicher Breite und drucke.

    Wenn das Prob dann wech iss, isses Software; und ich würde da auf "Treiber" tippen. (BTW: a) hast Du den 1900 PS? Ich hab da Probs mit der Installation gehabt, da ich nur Install-CDs für 9.x mitbekommen habe, und von der Epson-Site runtergeladen sieht der Treiber anders aus als in den FAQs beschrieben. Ich drucke – geht ganz passabel so – mit einem generischen (blöder Ausdruck für "generic :teufel: ) PS-Treiber, hätt aber schon gerne die Original-1900-er PPD in Quark & Co.).

    Thomas
     
  5. Pahe

    Pahe New Member

    Das ist ein Hardwareproblem. Aber nicht des Lasers sondern der Trommel.
    Da scheint an den Rändern Ladung abzufließen.
    Als erstes ist darauf zu achten, dass die Coronadrähte sauber sind und die Kontake der Trommel sowie der Ladungs/-Entladungseinheit (die mit den Coronadrähten)
    Auch die Papierbahn sollte sauber sein. Es reicht, wenn nur etwas Toner (bei dem feinen Partikeln heute kaum zu sehen) da rumliegt, dann kommt es zu genau den beschribenen Effekten.
     

Diese Seite empfehlen