Epson-Drucker schmiert???

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von 6699, 9. Mai 2003.

  1. 6699

    6699 New Member

    Hallo,

    mit meinem Epson SC 900 war ich bisher immer sehr zufrieden, habe auch brav nur Original-Patronen benutzt.
    Nun fängt das Ding an, zu schmieren und Streifen zu produzieren. Auf normalem Papier ist noch alles o.k., auf dickerem Papier, auch auf Fotopapier kann ich ihn nicht mehr verwenden.

    Lösungsversuche:

    - Druckkopfreinigung, mehrfach
    - Wahlschalter für dünnes/dickes Papier umgestellt
    - Drucker auseinandergebaut und Laufrollen gereinigt
    - Patronen erneuert
    - Feinjustierung des Druckkopfes (innen rechts, nach Abbau des Gehäuses) nachgestellt

    Ergebnis: Er hat erst ca. 10 Seiten Fotos gut gedruckt, dann wieder geschmiert. Stelle ich den Druckkopf zu dicht ran, schmiert er gleich, wenn der Kopf aufs Papier aufsetzt (am Rand des Blatts), stelle ich ihn etwas weiter weg, schmieren die Laufrollen.

    Ich gehe davon aus, dass der Druckkopf hin ist (obwohl der Ausdruck selber noch o.k. ist, auch die Überprüfung des Druckkopfes zeigt nach der Reinigung ein fast optimales Bild)

    Kennt das jemand? Gibt es noch eine Alternative zur Mülltonne???
     
  2. yew

    yew Active Member

    hi
    hatte bei einem 890 ein ähnliches Problem.
    Ursache waren lediglich mit Tinte getränkte Fussel an der Unterseite des Druckkopfes.
    War von außen nicht zu sehen und Druckkopfreinigung brachte auch nichts. Erst nachdem ich den Druckkopf ausgebaut hatte, sah ich warum. Vielleicht klappt es bei dir ja ohne Ausbau.
    Gruß yew
     
  3. 6699

    6699 New Member

    Hallo yew,

    danke für Deine Info! Ich will einfach einmal versuchen, ob ich an die Unterseite des Kopfes herankomme. Beim Ausbau hätte ich Sorgen, ob ich den Kopf wieder justiert bekomme.
    Vor allem freue ich mich aber, dass man auch nach der Umstellung des Forums noch kompetente Hilfe bekommt!
     
  4. 6699

    6699 New Member

    Du, das hat wirklich geklappt!!! Ich habe den Druckkopf freigemacht, das ging relativ leicht. Man musst nur eine Sprengscheibe von der Führungsstange eintfernen, konnte die dann rausnehmen und den Druckkopf anheben.

    Auf der Unterseite war tatsächlich eine längliche "Borke" aus Papierfasern und Tinte. Die habe ich entfernt, den Kopf saubergemacht, zusammengebaut -und jetzt druckt er wieder einwandfrei!

    Herzlichen Dank, Dein Tipp spart mir eine Menge Geld (und Ärger)!!!
     
  5. maiden

    maiden Lever duat us slav

    na wunderbar. Der Tip wird gleich in unsere Seite übernommen.
    http://www.macES.de
    falls keiner was dagegen hat.

    Ist auch leider oft nicht der Fall, daß gleich ne Rückmeldung kommt. So weiß man wenigstens ob die Sache geklappt hat.
     
  6. 6699

    6699 New Member

    Na klar, ich finde es gut, wenn die Info weitergegeben wird. Es wäre wirklich schade, wenn Drucker wegen so einer Kleinigkeit "in die ewigen Jagdgründe" geschickt werden müssten.

    Meiner war schon dicht an der grauen Tonne dran!
     
  7. yew

    yew Active Member

    Hi
    paß aber auf. Auf der Rückseite des Patronenschachtes, die Seite die zur Welle zeigt, ist ein Filzstreifen montiert. Wenn man den Druckkopf von der Welle abzieht, kann der Filz herausfallen. Ist aber gar nicht gut, wenn der fehlt:D
    Freut mich, daß ich dir helfen konnte und vor allem wegen dem feedback.
    Gruß yew
     
  8. yew

    yew Active Member

    Selber gemachte Erfahrungen merkt man sich zwar in der Regel besser, aber jeder ist doch froh, wenn er auf Tipps von anderen zurückgreifen kann.

    Gruß yew
     
  9. yew

    yew Active Member

    Ehrlich gesagt, hat mir das alte Forum besser gefallen. War doch sehr viel übersichtlicher. Was mich stört, ist, daß nur eine begrenzte Anzahl von Meldungen auf einer Seite, die auch noch zu breit ist, dargestellt wird.

    Auch wenn viel geschimpft wird und anscheindend viele vorhaben, das Forum zu verlassen (wenn sie nicht schon weg sind), sollte der eigentliche Sinn des Forums erhalten bleiben. Probleme rund um den mac ansprechen und versuchen, sie in Gemeinschaftsarbeit zu lösen.
    Gruß yew
     
  10. 6699

    6699 New Member

    Hallo,

    mit meinem Epson SC 900 war ich bisher immer sehr zufrieden, habe auch brav nur Original-Patronen benutzt.
    Nun fängt das Ding an, zu schmieren und Streifen zu produzieren. Auf normalem Papier ist noch alles o.k., auf dickerem Papier, auch auf Fotopapier kann ich ihn nicht mehr verwenden.

    Lösungsversuche:

    - Druckkopfreinigung, mehrfach
    - Wahlschalter für dünnes/dickes Papier umgestellt
    - Drucker auseinandergebaut und Laufrollen gereinigt
    - Patronen erneuert
    - Feinjustierung des Druckkopfes (innen rechts, nach Abbau des Gehäuses) nachgestellt

    Ergebnis: Er hat erst ca. 10 Seiten Fotos gut gedruckt, dann wieder geschmiert. Stelle ich den Druckkopf zu dicht ran, schmiert er gleich, wenn der Kopf aufs Papier aufsetzt (am Rand des Blatts), stelle ich ihn etwas weiter weg, schmieren die Laufrollen.

    Ich gehe davon aus, dass der Druckkopf hin ist (obwohl der Ausdruck selber noch o.k. ist, auch die Überprüfung des Druckkopfes zeigt nach der Reinigung ein fast optimales Bild)

    Kennt das jemand? Gibt es noch eine Alternative zur Mülltonne???
     
  11. yew

    yew Active Member

    hi
    hatte bei einem 890 ein ähnliches Problem.
    Ursache waren lediglich mit Tinte getränkte Fussel an der Unterseite des Druckkopfes.
    War von außen nicht zu sehen und Druckkopfreinigung brachte auch nichts. Erst nachdem ich den Druckkopf ausgebaut hatte, sah ich warum. Vielleicht klappt es bei dir ja ohne Ausbau.
    Gruß yew
     
  12. 6699

    6699 New Member

    Hallo yew,

    danke für Deine Info! Ich will einfach einmal versuchen, ob ich an die Unterseite des Kopfes herankomme. Beim Ausbau hätte ich Sorgen, ob ich den Kopf wieder justiert bekomme.
    Vor allem freue ich mich aber, dass man auch nach der Umstellung des Forums noch kompetente Hilfe bekommt!
     
  13. 6699

    6699 New Member

    Du, das hat wirklich geklappt!!! Ich habe den Druckkopf freigemacht, das ging relativ leicht. Man musst nur eine Sprengscheibe von der Führungsstange eintfernen, konnte die dann rausnehmen und den Druckkopf anheben.

    Auf der Unterseite war tatsächlich eine längliche "Borke" aus Papierfasern und Tinte. Die habe ich entfernt, den Kopf saubergemacht, zusammengebaut -und jetzt druckt er wieder einwandfrei!

    Herzlichen Dank, Dein Tipp spart mir eine Menge Geld (und Ärger)!!!
     
  14. maiden

    maiden Lever duat us slav

    na wunderbar. Der Tip wird gleich in unsere Seite übernommen.
    http://www.macES.de
    falls keiner was dagegen hat.

    Ist auch leider oft nicht der Fall, daß gleich ne Rückmeldung kommt. So weiß man wenigstens ob die Sache geklappt hat.
     
  15. 6699

    6699 New Member

    Na klar, ich finde es gut, wenn die Info weitergegeben wird. Es wäre wirklich schade, wenn Drucker wegen so einer Kleinigkeit "in die ewigen Jagdgründe" geschickt werden müssten.

    Meiner war schon dicht an der grauen Tonne dran!
     
  16. yew

    yew Active Member

    Hi
    paß aber auf. Auf der Rückseite des Patronenschachtes, die Seite die zur Welle zeigt, ist ein Filzstreifen montiert. Wenn man den Druckkopf von der Welle abzieht, kann der Filz herausfallen. Ist aber gar nicht gut, wenn der fehlt:D
    Freut mich, daß ich dir helfen konnte und vor allem wegen dem feedback.
    Gruß yew
     
  17. yew

    yew Active Member

    Selber gemachte Erfahrungen merkt man sich zwar in der Regel besser, aber jeder ist doch froh, wenn er auf Tipps von anderen zurückgreifen kann.

    Gruß yew
     
  18. yew

    yew Active Member

    Ehrlich gesagt, hat mir das alte Forum besser gefallen. War doch sehr viel übersichtlicher. Was mich stört, ist, daß nur eine begrenzte Anzahl von Meldungen auf einer Seite, die auch noch zu breit ist, dargestellt wird.

    Auch wenn viel geschimpft wird und anscheindend viele vorhaben, das Forum zu verlassen (wenn sie nicht schon weg sind), sollte der eigentliche Sinn des Forums erhalten bleiben. Probleme rund um den mac ansprechen und versuchen, sie in Gemeinschaftsarbeit zu lösen.
    Gruß yew
     

Diese Seite empfehlen