Epson Stylus Color 740 Frage

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Damon, 10. Mai 2003.

  1. Damon

    Damon New Member

    Ich wollte nur mal fragen ob es bei dem Epson Stylus Color möglich ist das man den Schlitten wo die Patronen drin sind bis ganz nach links oder bis zur mitte Fahren kann und der dann dort bleibt. Ich müßte mal rechts rein um da mal etwas sauber zu machen da es da ziemlich schlimm aussieht. Ich hoffe ich kann mir das aufschrauben sparen.

    Kann man Tintenpatronen wechseln auch wenn noch was drin ist? Ich habe mir eine Bunte gekauft wo sehr oft mal die eine oder die andere Farbe komplett nicht funktioniert. Irgendwie kommt am Druckkopf dann keine Tinte an. Die Tinte riecht auch ganz stark nach Verdünnung.
     
  2. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    ...habe das schon öfter gepostet --macweltseidank funktioniert kein einziger archivierter Link mehr-- dass man das ruhig machen kann. Du schaltest den Drucker ein und während er startet, ziehst du den Netzstecker. Dann kannst du den Schlitten von Hand in jede gewünschte Position bewegen. ich hatte außerdem mal beschrieben, wie man den Druckkopf ausbaut; ist eigentlich keine große sache, da ein paar Schrauben und ein paar Plastearretierungen zu lösen sind. Dann kann man ihn in heißes Wasser (Düsensegment) legen und diese so wieder frei bekommen. Das mit dem sog. Unterdruck halte ich auch für übertrieben, wenn nicht gar irrelevant. Ich nutze auch Patronen von Fremdanbietern, fülle diese sogar gelegentlich manuell nach. Wenn der Chip signalisiert "Farbe aus" nehme ich sie kurz heraus und setzt sie wieder ein. Im Status-Fenster zeigt er natürlich wieder volle Füllung, aber ich kann noch ca. 12 Blatt drucken. Auch habe ich ein paar gebrauchte Patronen im Tiefkühlfach liegen, die unterschiedliche Farb-Füllstände haben. Wenn ich nun z.B. überwiegend Rot für einen Job brauche, setzt ich die entsprechende ein und brauche sie auf. die Öffnungen verschließe ich allerdings immer sofort nach Entnahme (auch zum Reinigen des Schwämmchens) mit Tesa.
    Es gibt (gab) ein paar gute Threads und noch bessere Links zu diesem Thema. Scheint aber die Forumsrevolution gefressen zu haben )-:

    Gruß R.
     
  3. maiden

    maiden Lever duat us slav

    man kann den Drucker auch einschalten und warten bis er seinen Prüfmodus durchläuft. Wenn der Schlitten dann die gewünschte Position erreicht hat - Stecker ziehen.
     
  4. MacELCH

    MacELCH New Member

    Das mit dem Unterdruck was weiter oben gepostet wurde ist korrekt - deshalb funktionieren auch einmal runtergenommene Patronen nicht mehr.
     
  5. yew

    yew Active Member

    MacELCH, das kann ich aber nicht bestätigen.
    1. Ich fülle meine Patronen für den 890 selber nach. Der "Unterdruck" wäre ja nicht mehr vorhanden, wenn ich die Abdeckfolie abziehe.
    2. Dürften auch keine Löcher auf der Oberseite sein. Ich meine die Schutzfolie, die man entfernt, wenn man eine neue Patrone einsetzt.

    zu 2. Ausgleichsbohrungen müssen vorhanden sein, daß unten Tinte raus kann. Sind die Bohrungen zu groß, kommt unten zu viel Tinte raus, und der Drucker fängt zu klecksen an. Sind die Bohrungen zu klein, kommt unten zu wenig, wenn nicht gar keine Tinte raus, eben weil ein Unterdruck entsteht.

    Einmal herausgenommene Patronen funktionieren nicht mehr, stimmt auch nur bei älteren Druckern, weil sich unten eine Luftblase bildet und den Tintenfluß verhindert.
    Bei meinem 890 kann ich die Patronen entfernen und wieder einsetzen, weil beim Auslaß ein Rückschlagventil montiert ist, und das Bilden einer Luftblase verhindert wird.
    Frisch aufgefüllte Patronen sollte man auch eine Weile liegen lassen, sodaß die Luftblasen im Schwamm entweichen können.

    Gruß yew
     
  6. Damon

    Damon New Member

    Ich wollte nur mal fragen ob es bei dem Epson Stylus Color möglich ist das man den Schlitten wo die Patronen drin sind bis ganz nach links oder bis zur mitte Fahren kann und der dann dort bleibt. Ich müßte mal rechts rein um da mal etwas sauber zu machen da es da ziemlich schlimm aussieht. Ich hoffe ich kann mir das aufschrauben sparen.

    Kann man Tintenpatronen wechseln auch wenn noch was drin ist? Ich habe mir eine Bunte gekauft wo sehr oft mal die eine oder die andere Farbe komplett nicht funktioniert. Irgendwie kommt am Druckkopf dann keine Tinte an. Die Tinte riecht auch ganz stark nach Verdünnung.
     
  7. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    ...habe das schon öfter gepostet --macweltseidank funktioniert kein einziger archivierter Link mehr-- dass man das ruhig machen kann. Du schaltest den Drucker ein und während er startet, ziehst du den Netzstecker. Dann kannst du den Schlitten von Hand in jede gewünschte Position bewegen. ich hatte außerdem mal beschrieben, wie man den Druckkopf ausbaut; ist eigentlich keine große sache, da ein paar Schrauben und ein paar Plastearretierungen zu lösen sind. Dann kann man ihn in heißes Wasser (Düsensegment) legen und diese so wieder frei bekommen. Das mit dem sog. Unterdruck halte ich auch für übertrieben, wenn nicht gar irrelevant. Ich nutze auch Patronen von Fremdanbietern, fülle diese sogar gelegentlich manuell nach. Wenn der Chip signalisiert "Farbe aus" nehme ich sie kurz heraus und setzt sie wieder ein. Im Status-Fenster zeigt er natürlich wieder volle Füllung, aber ich kann noch ca. 12 Blatt drucken. Auch habe ich ein paar gebrauchte Patronen im Tiefkühlfach liegen, die unterschiedliche Farb-Füllstände haben. Wenn ich nun z.B. überwiegend Rot für einen Job brauche, setzt ich die entsprechende ein und brauche sie auf. die Öffnungen verschließe ich allerdings immer sofort nach Entnahme (auch zum Reinigen des Schwämmchens) mit Tesa.
    Es gibt (gab) ein paar gute Threads und noch bessere Links zu diesem Thema. Scheint aber die Forumsrevolution gefressen zu haben )-:

    Gruß R.
     
  8. maiden

    maiden Lever duat us slav

    man kann den Drucker auch einschalten und warten bis er seinen Prüfmodus durchläuft. Wenn der Schlitten dann die gewünschte Position erreicht hat - Stecker ziehen.
     
  9. MacELCH

    MacELCH New Member

    Das mit dem Unterdruck was weiter oben gepostet wurde ist korrekt - deshalb funktionieren auch einmal runtergenommene Patronen nicht mehr.
     
  10. yew

    yew Active Member

    MacELCH, das kann ich aber nicht bestätigen.
    1. Ich fülle meine Patronen für den 890 selber nach. Der "Unterdruck" wäre ja nicht mehr vorhanden, wenn ich die Abdeckfolie abziehe.
    2. Dürften auch keine Löcher auf der Oberseite sein. Ich meine die Schutzfolie, die man entfernt, wenn man eine neue Patrone einsetzt.

    zu 2. Ausgleichsbohrungen müssen vorhanden sein, daß unten Tinte raus kann. Sind die Bohrungen zu groß, kommt unten zu viel Tinte raus, und der Drucker fängt zu klecksen an. Sind die Bohrungen zu klein, kommt unten zu wenig, wenn nicht gar keine Tinte raus, eben weil ein Unterdruck entsteht.

    Einmal herausgenommene Patronen funktionieren nicht mehr, stimmt auch nur bei älteren Druckern, weil sich unten eine Luftblase bildet und den Tintenfluß verhindert.
    Bei meinem 890 kann ich die Patronen entfernen und wieder einsetzen, weil beim Auslaß ein Rückschlagventil montiert ist, und das Bilden einer Luftblase verhindert wird.
    Frisch aufgefüllte Patronen sollte man auch eine Weile liegen lassen, sodaß die Luftblasen im Schwamm entweichen können.

    Gruß yew
     

Diese Seite empfehlen