Erfahrungen mit Keynote

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von AOlbertz, 27. Februar 2004.

  1. AOlbertz

    AOlbertz New Member

    Moin,

    ich muss/will mich mit dem Thema Präsentation befassen. Dazu fällt mir ein, Apple hat doch ein eigenes Programm vorgestellt. Wie sind die Erfahrungen mit Keynote? Oder soll ich mich lieber gleich mit Powerpoint befassen?

    Gruß
    Andreas
     
  2. Macci

    Macci ausgewandert.

    Keynote macht einfacher schönere Präsentationen als PP. Wer allerdings auf Kompatibilität angewiesen ist, sollte gleich in PP arbeiten (oder seinen Mac immer dabei haben) denn der Export in PP gelingt nur mit Präsentationen, die keine Transparenzen oder animierte Übergänge zwischen den Folien haben.
     
  3. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Sehr gut, was mich angeht! Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass unter all den Apple-Programmen, zumindest denen, die ich habe, Keynote meine Lieblingsapplikation ist. (Das ist jetzt natürlich keine sachliche Aussage, aber es war mir einfach ein Bedürfnis!)

    Konkret:

    Vorteile:
    - Sehr intuitiv zu bedienen; das Handbuch braucht man eigentlich nur, wenn man irgendwelche Extrawürste braten will. Z.B. um eigene 'Themen' mit maskierten Bilderrahmen und dergleichen zu erstellen.
    - Sehr schön gemachte Effekte, die auch sehr flüssig dargestellt werden.
    - Einfaches Einbinden von Bildern, Ton und Videos. (Nicht wie bei iMovie, wo man Standbilder und Musik nur verwenden kann, wenn man sie _vor_dem_Start_von_iMovie_weil_es_sie_danach_nicht_mehr_findet_ in iPhoto und iTunes importiert hat...)
    - Unterstützung von zwei Bildschirmen: Bei Präsentation mit dem Projektor kann man auf dem PowerBook-Display zusätzlich zur Folie seine Notizen/Texte sehen. Das erspart das Ablesen vom Blatt. Ob PP das auch kann, weiss ich nicht.
    - Import und Export von PP (mit Einschränkungen, siehe Maccis Beitrag) möglich.
    - Export als Quicktime-Film möglich.

    Nachteile:
    - Gigantischer Plattenplatzbedarf der Keynote-Projekte. 100 Mbyts für 10 Folien mit ein paar Bildern drauf sind schnell beisammen. Weiss der Geier, wofür es die braucht.
    - Kein 'Timing' möglich. (Damit meine ich automatisch nach vorgegbenen Wartezeiten ablaufende Ereignisse ... z.B. Einblenden von Textzeilen zu einem laufenden Musikstück in Karaoke-Manier. PP kann sowas).
    - Manchmal (ich habe noch nicht herausfinden können, woran es liegt) fügt KN statt des Objektes (Bild, Film, oder Ton) einen Link davon in das Projekt ein. Wenn das Objekt dann auf einer CD gewesen ist, die zum Zeitpunkt der Präsentation nicht im Laufwerk ist, fehlt es.
    - Diagramme bieten nicht viele Möglichkeiten. Da ist PP wesentlich besser.

    Mehr fällt mir gerade nicht ein.

    Ciao, Maximilian
     
  4. AOlbertz

    AOlbertz New Member

    Moin,

    ich muss/will mich mit dem Thema Präsentation befassen. Dazu fällt mir ein, Apple hat doch ein eigenes Programm vorgestellt. Wie sind die Erfahrungen mit Keynote? Oder soll ich mich lieber gleich mit Powerpoint befassen?

    Gruß
    Andreas
     
  5. Macci

    Macci ausgewandert.

    Keynote macht einfacher schönere Präsentationen als PP. Wer allerdings auf Kompatibilität angewiesen ist, sollte gleich in PP arbeiten (oder seinen Mac immer dabei haben) denn der Export in PP gelingt nur mit Präsentationen, die keine Transparenzen oder animierte Übergänge zwischen den Folien haben.
     
  6. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Sehr gut, was mich angeht! Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass unter all den Apple-Programmen, zumindest denen, die ich habe, Keynote meine Lieblingsapplikation ist. (Das ist jetzt natürlich keine sachliche Aussage, aber es war mir einfach ein Bedürfnis!)

    Konkret:

    Vorteile:
    - Sehr intuitiv zu bedienen; das Handbuch braucht man eigentlich nur, wenn man irgendwelche Extrawürste braten will. Z.B. um eigene 'Themen' mit maskierten Bilderrahmen und dergleichen zu erstellen.
    - Sehr schön gemachte Effekte, die auch sehr flüssig dargestellt werden.
    - Einfaches Einbinden von Bildern, Ton und Videos. (Nicht wie bei iMovie, wo man Standbilder und Musik nur verwenden kann, wenn man sie _vor_dem_Start_von_iMovie_weil_es_sie_danach_nicht_mehr_findet_ in iPhoto und iTunes importiert hat...)
    - Unterstützung von zwei Bildschirmen: Bei Präsentation mit dem Projektor kann man auf dem PowerBook-Display zusätzlich zur Folie seine Notizen/Texte sehen. Das erspart das Ablesen vom Blatt. Ob PP das auch kann, weiss ich nicht.
    - Import und Export von PP (mit Einschränkungen, siehe Maccis Beitrag) möglich.
    - Export als Quicktime-Film möglich.

    Nachteile:
    - Gigantischer Plattenplatzbedarf der Keynote-Projekte. 100 Mbyts für 10 Folien mit ein paar Bildern drauf sind schnell beisammen. Weiss der Geier, wofür es die braucht.
    - Kein 'Timing' möglich. (Damit meine ich automatisch nach vorgegbenen Wartezeiten ablaufende Ereignisse ... z.B. Einblenden von Textzeilen zu einem laufenden Musikstück in Karaoke-Manier. PP kann sowas).
    - Manchmal (ich habe noch nicht herausfinden können, woran es liegt) fügt KN statt des Objektes (Bild, Film, oder Ton) einen Link davon in das Projekt ein. Wenn das Objekt dann auf einer CD gewesen ist, die zum Zeitpunkt der Präsentation nicht im Laufwerk ist, fehlt es.
    - Diagramme bieten nicht viele Möglichkeiten. Da ist PP wesentlich besser.

    Mehr fällt mir gerade nicht ein.

    Ciao, Maximilian
     

Diese Seite empfehlen