Erfahrungen mit sw-Laserdruckern am Mac

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von JochenN, 6. März 2003.

  1. JochenN

    JochenN Gast

    Hallo,
    nachdem ich vom Thema Multifunktionsgeräte wieder abgekommen bin, an dieser Stelle die Frage, wer von Euch Erfahrungen mit den aktuellen sw-laserdruckern von HP, Kyocera, lexmark oder Brother hat...

    Ich brauche nicht unbedingt einen Ethernet-Anschluss, aber der Druck von Fotos/Grauverläufen sollte eine gute Qualität haben (ohne Streifen oder Raster). Solche Drucker kosten derzeit so zwischen 350 und 800 Euro.

    Das Problem an dieser Stelle mit dem internet ist, dass fast alle im Internet verfügbaren Tests ausschließlich von PC-Zeitschriften stammen und die Mac-Tauglichkeit dabei nur tabellarisch erwähnt und dabei auch noch falsch aus den Herstellerangaben übernommen wird.

    Interessant wäre:
    - Welche Funktionen gehen in der Mac-Version nicht oder nur schlecht (ggüber. der PC-Version)
    - Braucht man einen dedizierten Treiber oder reicht der Apple Treiber samt einer PPD-Datei?

    Erfahrungen wären natürlich zu beiden Systemen (9.x und 10.2.x) sehr interessant.

    Herzlichen Dank im voraus für ein paar Erfahrungswerte!!
     
  2. hobie

    hobie New Member

    Keine Ahnung was du so alles brauchst, aber mein Lexmark E312L druckt alles genau so wie ich es will, und zwar ohne irgend welche Treiberinstallationen. Es gibt allerdings auch welche von Lexmark zum laden wenn's denn sein muss.

    10.2.4 auf iBook 500 und 12"PB
     
  3. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Moin,

    habe einen Brother HL1470N und bin zufrieden, läuft unter allen getesteten Systemen (MacOS 7-9, OSX, Linux, Win, OS2).
    Qualität ist dem Preis entsprechend, also gut bis zu 1200dpi.
    Speichererweiterung ist aus einem alten 7100er Mac (72poliger SIMM mit 32MB), druckt flott nicht super leise aber erträglich (1 Meter entfernt).
    Ich würde immer wieder den Drucker mit Ethernet nehmen, denn wenn sich mal wieder die Anschlüsse ändern oder es keinen Treiber gibt, kannst Du einen Ethernet Postscript Drucker immer noch ansprechen.
    Zumindest mit der Grundfunktion.
    Beispiel für OS2 gibt es keine Treiber, da habe ich ihn als Epson FX850 angesprochen und ging mit 300 DPI, für Texte ja noch ausreichend.
    Administration entweder über Webinterface oder Softwaretool wass es für den Mac in Light Version gibt (damit er ins Netz kommt) oder umfangreiche Windows Software.
    Treiber sind für Win und Mac OS incl. X dabei (PPD oder Softwarepaket).

    Joern
     
  4. Russe

    Russe New Member

    hi
    ich hatte früher einen oki 12in, der hatte eine ethernetschnittstelle. grafiken kann der aber nicht so gut reproduzieren, die haben streifen und wirken etwas flau. anscheinened hat das die ganze oki laserdrucker-reihe, denn die arbeiten alle mit led-technik.

    jetzt habe ich einen hp 2200 dtn (ethernet, duplex, 2. papierfach). mit dem bin ich sehr zufrieden, die grafikausgabe ist perfekt und der hat eine super schwärzung.

    solange der drucker postscriptfähig ist, kannst du unter os 9 den laserwriter 8 druckertreiber von apple (wird automatisch beim system mit installiert) verwenden. das ist dann am besten.

    unter x kann ich meinen hp auch laufen lassen aber das war auch vom hersteller so angegeben.

    russe

    p.s.: fazit ist, ich habe schon mit vielen laserdruckern gearbeitet (privat und geschäftlich) und von hp bin ich in punkto verarbeitung und druckqualität sehr überzeugt.
     
  5. JochenN

    JochenN Gast

    Vielen Dank schon mal für die hilfreichen Hinweise. Werde mir die angesprochenen Geräte mal genauer ansehen.

    Wie gesagt: Druckqualität (besonders Graustufen/Fotos) geht vor Schnelligkeit und Vernetzbarkeit.
     

Diese Seite empfehlen