Erfahrungen mit Vision Spider?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von macoldie, 21. September 2005.

  1. macoldie

    macoldie New Member

    Hi ins Forum

    Möchte mein 20'' Display kalibrieren - Drucker Canon Pixma 8500, Scanner Epson Perfection 4870Photo /Bearbeitung PS CS2 - keines der vorhandenen Profile gibt auch nur Annäherungsergebnisse an Display-Darstellung. Hat jemand Erfahrung mit Vision Spider oder gibt's andere Tipps, die ohne Expertenwissen der besonderen Art weiter helfen?

    Macoldie dankt schon mal
     
  2. petervogel

    petervogel Active Member

    >>keines der vorhandenen Profile gibt auch nur Annäherungsergebnisse an Display-Darstellung<<

    erläuter mal, was das heissen soll? von welchem profil sprichst du, scanner, drucker, bildschirm?¿? was sieht wo nicht so aus? monibild auf drucker, gescannte vorlage auf moni? fragen über fragen.

    den spyder habe ich nicht, tambo benutzt den, ist aber leider ins macguardians forum abgewandert. wenn du dort was mit spyder postest, dann wird er sicherlich antworten, so wie ich ihn kenne;-)

    ich benutze das eyeone zum kalibrieren und bin damit sehr zufrieden. kostet glaube ich so um die 300 euronen. wenn du scanner, drucker und moni richtig kalibrieren willst, dann muss du schon richtig geld ausgeben, eyone bietet da eine photographer edition und die kostet so knapp 2000 euro.

    also, erläuter mal woran es mangelt und dir wird geholfen;-)
     
  3. macoldie

    macoldie New Member

    @ petervogel
    Ich möchte, dass die Ausdrucke von Bildern, die ich mit PS bearbeite, auf dem Ausdruck so (oder zumindest fast so) aussehen, wie ich sie auf dem Display sehe. Dazu bietet PS unter dem Menü bearbeiten bei mir rund 25 Profile an - von Adobe RGB über Cinema Profil, verschiedene Epson und Canon-Profile bis Wide Gamut RGB an, die ich dem Foto zuweisen kann. Bei der Zuweisung wird die Veränderung auf dem Display auch deutlich sichtbar. Und immer wenn's perfekt aussieht - wird der Druck gaaanz anders: zu hell, zu dunkel etc.
    Konkrete Frage also, was kann ich tun, damit Bildschirmdarstellung und Ausdruck identisch oder zumindest annähernd identisch aussehen?

    Und beim Rumsuchen im netz bin ich auf den Vision Spider gestoßen, den ich mir, wenn er Sinn macht, auch leisten würdekönntewollte...
    2000 Euronen wären aber jenseits der Schmerzgrenze - da muss ne oma schon ganz schön lange für stricken...
    Derzeit arbeite ich so nach Gefühl und Wellenschlag: Bild in PS deutlich heller machen, weil der Ausdruck sicher dunkler wird, oder umgekehrt, je nach Motiv. Kostet mich auf Dauer auch ne Menge Fotopapier und Tinte und ich würde das Problem gerne etwas grundsätzlicher lösen.
    Jetzt klarer beschrieben ?
    Macoldie
     
  4. Macci

    Macci ausgewandert.

  5. Macci

    Macci ausgewandert.

    Nö, ich verdiene daran leider garnix, aber Farbmanagment ist nicht einfach und Gretag Macbeth nicht schlecht...:klimper:
     
  6. alex.goe

    alex.goe New Member

    Habe selber den Spyder Vers. 1, hat mal so ca. 160 € gekostet, also den mit der "kleinen" Software. Bin sehr zufrieden damit. Habe mit dem Spyder mein 21" CRT und mein PB 15" TFT Display kalibriert und Profiliert und habe recht brauchbare Ergebnisse erzielt. Natürlich besteht schon ein Unterschied zu solchen Lösungen 300 und merh Euros, aber gerade für den kleineren Geldbeutel ist es die richtige Lösung. Habe damit auch schon Bilder justiert, die dann in Offset Druck gegangen sind und muß sagen, das das was ich auf meinem Moni gesehen habe auch so aus der Offsetmaschine gekommen ist.

    Also wie gesagt: Meine Empfehlung hast Du!

    Liebe Grüße von Alex
     
  7. petervogel

    petervogel Active Member

    @macoldie

    wie macci schon richtig sagte ist color management eine sehr umfangreiche sache.
    was du erst einmal machen kannst:

    im photoshop die farbeinstellungen für das programm aufrufen und dort den arbeitsfarbraum für photoshop festlegen. der sollte auf AdobeRGB 1998 oder sRGB stehen. für den normalo anwender würde ich sRGB wählen. wenn hier bei dir irgend ein drucker oder sonstiges profil eingestellt ist, dann ist das schon der erste fehler.
    dann solltest du deinen bildern in photoshop auch das sRGB profil zuweisen, wenn sie kein profil haben, ansonsten über das menü in das sRGB profil konvertieren, wenn sie ein anderes profil eingebettet haben.
    ok, jetzt hat photoshop den sRGB farbraum als arbeitsfarbraum und die bilder haben sRGB als profil.
    jetzt solltest du deinen monitor über das kontrollfeld monitore kalibrieren. ohne hardware spider, etc. ist das besser als keine profilierung. wähle dort den experten modus, wähle als weisspunkt 6500 Kelvin, als gamma 2,2 (mac gamma ist zwar 1,8, ich rate aber zu 2,2) und dann das profil mit monitorname und datum abspeichern. es wird nun vom system automatisch eingestellt.
    jetzt hast du eine konstante, die du nicht mehr veränderst! nämlich photoshop mit sRGB, deine bilder mit sRGB profil und den kalibrierten monitor.
    jetzt veränderst du nur noch die einstellungen im drucker treiber. jeder treiber ist anders und bietet andere einstellungen. bilder auf normalpapier zu testen ist ein fehler, da hier die farben nie rchtig kommen. da muss man dann eben auf photo quality paper testen, auch wenn es teuerer ist. wichtig ist auch, dass du im druckertreiber das richtige papierprofil für das verwendete papier einstellst.
    so kannst du schrittweise deine variablen ausschalten und solltest zum schluss nur noch wenige punkte im treiber haben, die du variieren kannst.

    ich habe epson drucker und da steht im treiber alles auf colorsync und die ergebnisse sind nahe an der monitordarstellung. 100% identisch wird das nie werden, aber wenn es zu 80-90 prozent stimmt, dann ist das ohne hardware kalibrierung schon gut.
     
  8. macoldie

    macoldie New Member

    @petervogel: Klingt gut, aber bevor ich das Fummeln anfange noch ein paar Rückfragen: "im photoshop die farbeinstellungen für das programm aufrufen...." Farbeinstellungen aufrufen - wo? In den Voreinstellungen bietet mir PS (Version 9) nur Adobe und Apple zur Auswahl, keine Details (also RGB etc.). Im Menü bearbeiten sieht das dann so aus wie unten. Also wo muss ich die RGB-Voreinstellung machen? Frage zwei: "....dann solltest du deinen bildern in photoshop auch das sRGB profil zuweisen, wenn sie kein profil haben" Ein beliebiges Bild als Beispiel aufrufen, dem ich dann das RGB-Profil zuweise? Und wie erfahre ich, ob das Bild schon ein Profil hat??
    Das mal zum ersten Teil - Monitor kalibrieren habe ich noch nicht aufgerufen, bevor obiges klar ist. Aber wenn du schreibst "...kalibrieren. ohne hardware spider, etc. ist das besser als keine profilierung" - heißt das, mit spider wäre doch besser? oder kommt das im Ergenis aufs Gleiche raus?
    Aber bitte erst mal Hilfe bei den Farbeinstellungen...
    Danke
    Macoldie
     

    Anhänge:

  9. artvandeley

    artvandeley New Member

    Nenee, bleib mal schön bei Adobe RGB in diesen Farbeinstellungen. Das Profil unterstützt genau wie sRGB 2.2 gamma und 6500 K umfasst, aber den gesamten Druckraum. sRGB ist ein Minimalprofil der ersten Stunde, sozusagen der kleinste gemeinsame Nenner für Bildschirme und für Drucksachen gänzlich ungeeignet.

    Du kannst bei jedem Bild unten am Bildrand mit dem kleinen Dreieck > Zeigen Dir unter anderem das jeweilige Dokumentenprofil anzeigen lassen.

    Der Spyder ist schon o.k. Auf jeden Fall besser als über " Kalibrieren..." gehen. Anderseits sind die Unterschiede jetzt soooo wahnsinnig nicht. Kommt eben drauf an, wie wichtig Dir das ist. Erst mit dem entsprechenden hardwarekalibrierbaren Monitor ( bei TFTs müssen dann die Kanäle einzeln anwählbar sein) kommst Du in wirklich verlässliche Bereiche. Ich hab allerdings auch ohne grosse Schwierigkeiten jahrelang auf nem normalen TFT und mit dem Spyder gute Ergebnisse erzielt.
     
  10. macoldie

    macoldie New Member

  11. artvandeley

    artvandeley New Member

    Wieso? Er redet da von Beamern, privaten Tintenpissern und Consumerdigis die alle mehr oder weniger auf sRGB eingeschossen sind. So what? Das dann eine Konvertierung in enen grösseren Farbraum keinen Sinn macht ist ja wohl verständlich. Also bleibt er bei sRGB. Schön für ihn.
    Wenn Du aber irgendwann mal was drucken willst ( Nicht " ausdrucken") kommst Du um einen den gesamten Offsetbereich locker umschliessenden Farbraum kaum rum. Und kein Profi schickt ( aus gutem Grund) sRGB Dateien an eine Druckerei. Es sei denn man will jede Menge Spass und Spannung haben wie die CMYK-Konvertierung z.B. die Cyantöne interpretiert hat.

    Jeder macht eben so seine Erfahrungen, was für ihn am Besten funktioniert. Ich bin mit meinen Verlagen mit AdobeRGB sehr zufrieden, selbst die ECI rät ja ab "unbedingt " auf ECI umzusteigen, wenn man schon Adobe RGB benutzt.

    Es kommt natürlich auf den Monitor an. Selbst mein hochwertiger Quato 21 umschliesst den sRGB-Raum so grade, gibt aber ausserhalb noch jede Menge wieder was ein Druckbild ausserhalb sRGB darstellen könnte. sRGB-Farbraum und CMYK-Räume passen einfach nicht zusammen. Dafür kann ja keiner was.
    Wenn Du aber nur mit dem additiven Modellen arbeitest, also mit Beamern oder Bildschirmen wirst Du mit sRGB wegen der hohen Kompatibilität gut zurecht kommen.
     
  12. macoldie

    macoldie New Member

    @artvandeley: Meine Verunsicherung nach dem Lesen des Magu-threads gilt weniger der Diskussion um die Farbräume als der kontroversen Diskussion um den Vision Spyder. Ich bin kein Profi und will auch eher nur ausdrucken als Drucken. Die Unterschiede meiner Fotos auf dem Apple Display und im Ausdruck (Canon) sind aber so ärgerlich, dass eine Kalibrierung her muss. Mit oder ohne Vision Spyder - das ist nach wie vor die Frage!

    Macoldie
     
  13. artvandeley

    artvandeley New Member

    Aaalso wenn´s nur darum geht reicht im Grunde auch eine gewissenhaft genaue Kalibrierung über den Assistenten. Noch besser geht das übrigens mit http://www.bergdesign.com/supercal/ , besonders weil das auf Apple Displays abgestimmt ist. Monitor saubermachen, warm werden lassen und vor allen Dingen Zeit nehmen.
    Damit ist Dein Bildschirm für Deine Zwecke ausreichend kalibriert.
    Hast Du keine Lust Dich damit rumzuärgern, hast Du mit dem Spyder das Problem der leichten Ungenauigkeit auf jeden Fall von der Backe. Musst eben schauen, ob´s Dir das wert ist. Ich jedenfalls mach´s nicht mehr ohne :)

    Was dann die Übereinstimmung mit den Ausdrucken angeht, so kann ich meine OriginalCanon-Profile beim Ausdrucken auch nicht gebrauchen. Hab zwar die Originaltinte, aber anderes Papier, k.A.ist nicht wirklich ähnlich. Entweder Du gleichst die Ausdrucke dann Deinem Bildschirm per Hand an ( wir reden ja nicht von proofs hier), oder Du schickst einen Ausdruck an einen Dienstleister, der Dir glaub ich für 30 Öre ein Profil für Deinen Drucker erstellt.
     
  14. macoldie

    macoldie New Member

    Ich glaub, es isses mir wert - ich werd's mit dem Spyder versuchen - und wenn ich nicht klar komme, weiß ich ja, wo ich fragen kann :)) Danke vorerst,
    Macoldie
     
  15. Nowonder

    Nowonder New Member

    Als Ergänzung zum Spyder gibt es von der selben Firma auch noch PrintFix, mit dem Du Deine Ausdrucke kalibrieren und ein entsprechendes Profil anlegen kannst. Beides, den SpyderPro und PrintFix, gibt es auch im Kombipaket günstiger.
     
  16. suj arbeitet

    suj arbeitet dtp seelsorge

    ehrlich? Ich habe den auch und bin total unzufreiden, den Bildschirm kann ich nach Augenmaß besser kalibrieren :frown:

    @macoldie: Wenn Du möchtest, kannst Du mir meinen abkaufen! :biggrin:
     
  17. macoldie

    macoldie New Member

    Hätte ich gerne - aber leider gestern schon online bestellt - mal schauen, ob ich dann eher deinen Frust oder artvandeleys positive Bewertung teile :rolleyes:
    Bei der ersten Variante treffen wir uns dann bei ebay wieder :angry:

    maxemil
     

Diese Seite empfehlen