Erfahrungen zum Thema Negative scannen

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Fabian_, 9. Dezember 2003.

  1. Fabian_

    Fabian_ New Member

    Ich suche einen scanner der negative scannt (gibt von hp einen recht erschwinglichen mit integriertem negativ-einschubfach)
    wie ist denn die qualitaet der scanns?

    fabian
     
  2. fux

    fux New Member

    ich habe seit ein paar Tagen den epson perfection 2400 photo - der hat auch eine integrierte Durchlichteinheit und die software bietet negativ-scans an. Habs leider noch nicht testen können. Wenn ich die nächsten tage dazu komme, melde ich mich. Ansonsten ist das ein prima gerät: schnell, leise, tolle software und - was ich bisher gesehen habe - top scanns

    grüzze
    fux

    achso: hat 189 euro gekostet
     
  3. petervogel

    petervogel Active Member

    negativ scans ist so eine sache. dazu brauchst du auf alle fälle einen guten scanner und was noch wichtiger ist eine scansoftware, die auch gescheit negative scannen kann.
    solltest also darauf achten, dass bei dem scanner silverfast dabei ist, denn die kann das meines wissens ganz gut.
    der scanner sollte mindestens 2000 optische dpi machen können. letztendelich kommt es aber darauf an, was du mit den scans machen willst.
     
  4. Fabian_

    Fabian_ New Member

    ich bin gespannt auf die ergebnisse!

    was ich machen moechte? ich habe nen haufen! negative und moechte diese 1. archivieren (verzeit wenn mans nicht mit "ie" schreibt) und per mail verschicken und 2. fuer webgrafiken nutzen. besonders qualitativ hochwertige scanns fuern print sollns nicht dabei herauskommen.
    ach ja: welche software scannt text und macht diesen editierbar?

    gruss fabian
     
  5. zwoelf11_

    zwoelf11_ New Member

    ich bin von meinem HP 3570c etwas enttäuscht:

    1. derbe treiber probleme unter os X, meines wissens nach wurde seit min. einem jahr keine update rausgebracht. alternativ treiber sind mir nicht bekannt.

    2. entweder bin ich zu blöd oder es ist halt mist:
    wenn man negative eingescannt, geht das zwar ganz gut aber:
    * man muss sie selber invertieren (meisst will man ja keine negative aufm rechner)
    * sie liegen nicht immer ganz grade
    * man muss sie selber zurecht schneiden
    * alles in allem bin ich mE besser bedient, direkt photos einzuscannen. das geht schneller und erstaunlicherweise scheint sogar die qualität dort besser. Vllt für den fall, das man nur noch das negativ hat, und das die ausnahme ist, isses vllt ganz ok...

    3. nicht wirklich problematisch, aber da die durchlichteinheit fest integriert ist, wird die immer mit eingescannt. das is manchmal blöd beim beschneiden und so, wenn über dem eingescannten noch die durchlichteinheit zu sehen ist. (ja, man könnte noch n farbiges blatt papier hinterlegen und eigentlich sieht man ja auch die kanten, aber ich finds trotzdem irgendwie störend)
     
  6. Pelix

    Pelix New Member

    Punkt 3 finde ich auch am nervigsten. Vor allem wenn mal schnell was gescannt werden soll.

    Ansonsten bin ich aber mit der Negativ Qualität sehr zufrieden. (Nutze die natürlich auch nicht professionell)
    Übrigens kann ich bei mir umschalten auf Negativscan und dann muss ich nicht mehr selber invertieren.

    Grüße
    Felix
     
  7. Macci

    Macci ausgewandert.

    OCR-Software sollte bei den meisten Scannern beiliegen, allerdings oft nur für OS 9, läuft aber in der Classic-Umgebung.

    Negativscans - laß die Finger davon, wenns nicht unbedingt sein muß, bei den meisten Scannern wird ein Scan vom Abzug besser, da die Scanner nicht auf das Gradationsverhalten von Negativfilmen abgestimmt sind.
     
  8. mac_esel

    mac_esel New Member

    Hallo Fabian!

    Wenn du eine Digitalknipse hast, kannst du ja mal nach einer Dia-Halterung dafür suchen.
    Fuer deine Zwecke sollte das reichen und ist garantiert billiger und besser als ein Flachbett-Scanner mit annehmbarer Qualität fur KB-Film.
    Ich selber nutze unseren Heidelberg-Scanner nur noch selten(nur so ab Mittelformat aufwärts), sondern fotografiere sie mit einer Digital-Kamera ab (22MPixel).Geht vor allem bei grösseren Mengen viel schneller.
    Ansonsten würde ich nach einem reinen Dia-Scanner suchen, gibt´s ab ungefähr €400.

    Vielleicht kannst du damit jawas anfangen.
     
  9. Bruchi01

    Bruchi01 New Member

    Hi,
    mit Negativ- oder Diascanner hab ich nur unter einigen Schwierigkeiten gute Ergebnisse erhalten, obwohl der Scanner bis 4800 dpi macht. Das Problem war meistens der Staub auf den Negativen bzw Dias, bzw. irgendwelche Fingerabdrücke. Staubkörnchen werden zu Felsbrocken und Fingerabdrücke zu riesigen Schlieren. Ich brauchte die Ergebnisse allerdings für den Druck von Prospekten. Die Bildbearbeitung hält einfach zu lange auf!!!
    Wenn die Zeit da war, haben wir meist Abzüge machen lassen, das war problemloser und die Qualität war OK.
    Bei den meisten Scanprogrammen ist OmniPage als Texteinleser dabei!
    mfg
    Bruchi
     
  10. robdus

    robdus warum gibt es Köln?

    Ich habe mit meinem Canon 9900F nur beste Erfahrungen gemacht. Sowohl der Negativscan als auch vom Dia oder Großformat funktionieren tadellos. Die Daten sind auch für Druckvorlagen u.ä. brauchbar (sagt jedenfalls meine Freundin, sie ist AD). Für die jeweiligen Scans gibt es Schablonen, ein Zuschneiden ist nicht notwendig, die Vorlage wird automatisch erkannt, usw...

    Allerdings kostet das Stück auch ca. 500 €. Sieht aber auch super aus (Edelstahl-Abdeckung...)
     
  11. mac_esel

    mac_esel New Member

    @Bruchi01

    Naja, wenn man ein bischen mehr investiert gibt es von Canon oder Nikon einige Diascanner mit Infrarot-Abtastung, die Staub und Fingerabdrücke einigermassen gut rausrechnen können. Dass Staub zu Felsbrocken wird, ist bei den Vergrösserungs-Faktoren eigendlich nicht verwunderlich.Immerhin scheint die Optik so gut zu sein, dass sie den Staub sauber scannt:D und nicht irgendwelche unscharfen Wolken produziert.
     
  12. robdus

    robdus warum gibt es Köln?

    Jep, genau das macht er (und das auch noch zuverlässig).
     
  13. fux

    fux New Member

    so, habe jetzt wie angekündigt den epson perfection 2400 photo getestet - und ich muss sagen, ich bin selbst ganz beeindruckt und absolut begeistert: total einfach zu nutzende software, schneller scan, super ergebnisse ohne irgendwelche störenden effekte. Also, das kann ich nur empfehlen.

    grüzze
    fux
     
  14. Fabian_

    Fabian_ New Member

    Ich suche einen scanner der negative scannt (gibt von hp einen recht erschwinglichen mit integriertem negativ-einschubfach)
    wie ist denn die qualitaet der scanns?

    fabian
     
  15. fux

    fux New Member

    ich habe seit ein paar Tagen den epson perfection 2400 photo - der hat auch eine integrierte Durchlichteinheit und die software bietet negativ-scans an. Habs leider noch nicht testen können. Wenn ich die nächsten tage dazu komme, melde ich mich. Ansonsten ist das ein prima gerät: schnell, leise, tolle software und - was ich bisher gesehen habe - top scanns

    grüzze
    fux

    achso: hat 189 euro gekostet
     
  16. petervogel

    petervogel Active Member

    negativ scans ist so eine sache. dazu brauchst du auf alle fälle einen guten scanner und was noch wichtiger ist eine scansoftware, die auch gescheit negative scannen kann.
    solltest also darauf achten, dass bei dem scanner silverfast dabei ist, denn die kann das meines wissens ganz gut.
    der scanner sollte mindestens 2000 optische dpi machen können. letztendelich kommt es aber darauf an, was du mit den scans machen willst.
     
  17. Fabian_

    Fabian_ New Member

    ich bin gespannt auf die ergebnisse!

    was ich machen moechte? ich habe nen haufen! negative und moechte diese 1. archivieren (verzeit wenn mans nicht mit "ie" schreibt) und per mail verschicken und 2. fuer webgrafiken nutzen. besonders qualitativ hochwertige scanns fuern print sollns nicht dabei herauskommen.
    ach ja: welche software scannt text und macht diesen editierbar?

    gruss fabian
     
  18. zwoelf11_

    zwoelf11_ New Member

    ich bin von meinem HP 3570c etwas enttäuscht:

    1. derbe treiber probleme unter os X, meines wissens nach wurde seit min. einem jahr keine update rausgebracht. alternativ treiber sind mir nicht bekannt.

    2. entweder bin ich zu blöd oder es ist halt mist:
    wenn man negative eingescannt, geht das zwar ganz gut aber:
    * man muss sie selber invertieren (meisst will man ja keine negative aufm rechner)
    * sie liegen nicht immer ganz grade
    * man muss sie selber zurecht schneiden
    * alles in allem bin ich mE besser bedient, direkt photos einzuscannen. das geht schneller und erstaunlicherweise scheint sogar die qualität dort besser. Vllt für den fall, das man nur noch das negativ hat, und das die ausnahme ist, isses vllt ganz ok...

    3. nicht wirklich problematisch, aber da die durchlichteinheit fest integriert ist, wird die immer mit eingescannt. das is manchmal blöd beim beschneiden und so, wenn über dem eingescannten noch die durchlichteinheit zu sehen ist. (ja, man könnte noch n farbiges blatt papier hinterlegen und eigentlich sieht man ja auch die kanten, aber ich finds trotzdem irgendwie störend)
     
  19. Pelix

    Pelix New Member

    Punkt 3 finde ich auch am nervigsten. Vor allem wenn mal schnell was gescannt werden soll.

    Ansonsten bin ich aber mit der Negativ Qualität sehr zufrieden. (Nutze die natürlich auch nicht professionell)
    Übrigens kann ich bei mir umschalten auf Negativscan und dann muss ich nicht mehr selber invertieren.

    Grüße
    Felix
     
  20. Macci

    Macci ausgewandert.

    OCR-Software sollte bei den meisten Scannern beiliegen, allerdings oft nur für OS 9, läuft aber in der Classic-Umgebung.

    Negativscans - laß die Finger davon, wenns nicht unbedingt sein muß, bei den meisten Scannern wird ein Scan vom Abzug besser, da die Scanner nicht auf das Gradationsverhalten von Negativfilmen abgestimmt sind.
     

Diese Seite empfehlen