Ernst Brenot

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Macci, 4. Dezember 2003.

  1. Macci

    Macci ausgewandert.

    Ernest Brenot ist 79 und lebt im US-Bundesstaat Washington. Ihm wird vorgeworfen, über eine P2P-Börse insgesamt 774 Lieder zum Tausch angeboten zu haben. In seinem reichhaltigen Angebot fanden sich unter anderem Werke von Creed, Linkin Park und Guns 'n' Roses.

    Gerade das empört den Rentner und seine Frau: Die verwahren sich schärfstens dagegen, solchen "Müll" zu hören, geschweige denn über das Internet zum Tausch anzubieten.

    Das, sagt Brenot, fiele ihm auch deshalb schwer, weil er weder über einen Internetanschluss noch über einen Computer verfüge. Das Ganze sei ein Irrtum, nur habe er keine Ahnung, wie er das beweisen solle.

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,276819,00.html
     
  2. Macowski

    Macowski New Member

    rofl

    >>>Im Visier hat die RIAA vielmehr Menschen, die außergwöhnlich viele Dateien zur Weiterverbreitung anbieten. Die Klagen sollen die P2P-Börsen über kurz oder lang austrocknen, indem sie deren Nutzer abschrecken, selbst zum aktiven Anbieter zu werden. Zwischenzeitlich zeigte die Strategie Erfolg, als beispielsweise KaZaA Einbrüche von bis zu 20 Prozent erlebte. Inzwischen hat das Tauschaufkommen fast wieder den Stand erreicht, den es im Frühsommer, vor den ersten Klagen, hatte.

    P.S.: Im laufenden Jahr wurden in Deutschland bisher 49 BSE-Fälle bekannt.<<<

    /\ roffel

    Da ist denen der letzte Abschnitt anscheinend /scheinbar verrutscht. Passt aber. :D
     

Diese Seite empfehlen