Etiketten auf DVDs - Eine gute Idee?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von smolka_maising, 21. Juni 2004.

  1. smolka_maising

    smolka_maising New Member

    Hallo zusammen.

    Mich würde mal interessieren, ob jemand Erfahrungen hat mit etikettierten DVDs.

    Beeinträchtigt das Etikett nicht die Abspielbarkeit? Ich denke da an höheres Gewicht (-> erhöhte Trägheit und dadurch höhere belastung für das Laufwerk) oder eventuelle Unwuchtigkeit

    Oder kann ich bedenkenlos meinen mit iDVD erstellten Scheiben einen "professionelleren" Look geben?

    Danke im Voraus
     
  2. smolka_maising

    smolka_maising New Member

    Hallo zusammen.

    Mich würde mal interessieren, ob jemand Erfahrungen hat mit etikettierten DVDs.

    Beeinträchtigt das Etikett nicht die Abspielbarkeit? Ich denke da an höheres Gewicht (-> erhöhte Trägheit und dadurch höhere belastung für das Laufwerk) oder eventuelle Unwuchtigkeit

    Oder kann ich bedenkenlos meinen mit iDVD erstellten Scheiben einen "professionelleren" Look geben?

    Danke im Voraus
     
  3. Peter Ziegler

    Peter Ziegler New Member

    Also ich denke, dass dies keine Probleme machen sollte (ohne absolute Garantie). Ich habe bis jetzt erst Etiketten für Audio CD's gedruckt und angewendet und das ging problemlos. Ich habe dafür aber spezialbeschichtete SuperSize CD/DVD Etiketten von Avery Dennison Zweckform (www.europe.avery.com) verwendet. Die explizite Erwähnung "CD/DVD" spricht eigentlich für sich.
     
  4. Macziege

    Macziege New Member

    Moin,

    ich halte das für keine gute Idee. In der c/t wurde auch abgeraten.

    Gruß
    Klaus
     
  5. hofmeyer

    hofmeyer New Member

    Niemals Etiketten! Das bringt nur Ärger, vor allem bei Slot-In Laufwerken.
    Wenn schon schöne DVD/CD, dann hol Dir den Canon i865 und bedruck die Medien. Sieht klasse aus und kostet nur wenig Geld.

    Friedhelm
     
  6. lateralformats

    lateralformats New Member

    Ich würde auch abraten.
    Es gibt bedruckbare dvds, das funktioniert sehr gut.
     
  7. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Ettiketten auf DVDs führen laut c't in praktisch allen Fällen dazu, dass die DVD unlesbar wird.

    Nur eine einzige (teure) Ettikette im c't-Test war einigermassen brauchbar (eine sehr dünne auf Kunststoffbasis). Alle anderen biegen die DVD an den Rändern nach oben. Die Toleranz für derartige Verbiegungen ist bei der DVD aber im Gegensazt zur CD extrem gering.

    Fazit: Niemals Kleber auf DVDs. Bedrucken mit dem Canon i865 sieht eh viel besser aus und schadet weder DVD noch CD.

    Gruss
    Andreas
     
  8. lateralformats

    lateralformats New Member

    Epson hat auch Drucker mit CD-Bedruckoption;)
     
  9. MacLars

    MacLars New Member

    ich würde auch davon abraten, gerade, wenn man ein slot-in hat. Ich hatte mal eine Audio-CD mit Etikett, doch war der Kleber nicht mehr so toll (das Teil war schon älter) und beim Reinschieben hob sich der Rand etwas ab. Abspielen war an Anfang noch möglich, aber beim Lesen der äußeren Spuren hing sich das Laufwerk auf und man konnten nur noch mit Neustart-gedrücker Maustaste die CD aus dem Laufwerk bekommen. Ich denke, daß tut auch dem Laufwerk nichts gutes, daher nehme ich seitdem Abstand von etikettierten CDs/DVDs.

    Lars
     
  10. kawi

    kawi Revolution 666

    Da so eine DVD im laufwerk viel schneller rotiert als eine normale CD sollte im grunde immer von ETiketten abzuraten sein.
    Zwar gibt es explizite "DVD Etiketten" aber selbst da wäre iskeptisch wenn ich mit so diverse Tests ansehe.
    Aber NIEMALS "normnale" Audio CD Etiketten auf DVD Rohlinge kleben! durch die schnellere geschwindigkeit ist die Wärmeentwicklung auch höher und das kann nicht nur den Rohling kaputt machen sondern vor allem auch den DVD Player entschärfen ...

    auch bei expliziten DVD Etiketten würde ich sagen : auf eigenes Risiko
     
  11. kawi

    kawi Revolution 666

    Da so eine DVD im laufwerk viel schneller rotiert als eine normale CD sollte im grunde immer von ETiketten abzuraten sein.
    Zwar gibt es explizite "DVD Etiketten" aber selbst da wäre iskeptisch wenn ich mit so diverse Tests ansehe.
    Aber NIEMALS "normnale" Audio CD Etiketten auf DVD Rohlinge kleben! durch die schnellere geschwindigkeit ist die Wärmeentwicklung auch höher und das kann nicht nur den Rohling kaputt machen sondern vor allem auch den DVD Player entschärfen ...

    auch bei expliziten DVD Etiketten würde ich sagen : auf eigenes Risiko
     
  12. AndreasG

    AndreasG Active Member

    *wiedersprech* ;)

    DVDs drehen nicht wesentlich schneller als CD's: 48x CD ist in etwa mit 12x DVD zu vergleichen, 16x DVD ist momentan das höchste der Gefühle und wird bei selbstgebrannten DVD-/+R nie erreicht - und nur die werden ja beklebt.

    Klebeettiketten üben eine Zugspannung auf die Scheibe aus, und das ist bei DVDs viel kritischer, weil die Fokussierung viel heikler ist: Die Linse ist bei DVDs um Grössenordnungen näher an der Oberfläche als bei CDs.

    Nur ein einziges Produkt im c't-Test führte nicht dazu, dass die DVD unbrauchbar wurde: Diese Ettikette war nicht auf Papierbasis und war zudem sehr teuer. Alle anderen Produkte, auch wenn gemäss Hersteller explizit für DVDs geeignet, führten dazu, dass die DVDs unlesbar wurden.

    Da kann man den Herstellern dieser Etiketten eigentlich Betrugsabsichten vorwerfen, wie c't sagt...

    Gruss
    Andreas
     
  13. smolka_maising

    smolka_maising New Member

    Ich habe mal die Firma Avery-Zweckform diesbezüglich kontaktiert und folgende Antwort bekommen:

    Sehr geehrter Herr Smolka,

    vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Produkten.

    Die DVD ist im Prinzip eine Weiterentwicklung der CD mit dem Ziel größere
    Datenmengen zu speichern. Um dieses Ziel zu erreichen sind die digitalen
    Spuren schmaler geworden und dichter aneinder geschrieben. Dies hat den
    Effekt, daß die Position des Lasers sehr exakt sein muß.
    Mögliche Verformungen durch Klimaeinflüsse machen sich deshalb deutlich
    früher bemerkbar. Tests bei uns im Labor haben gezeigt, daß bei unserem
    verwendeten System keine Lesefehler aufgetreten trotz der Simulation
    starker Klimaeinflüsse.
    Leider ist auf dem Markt kein einheitliches System vorhanden (DVD+R / DVD
    -R), dann gibt es in den Systemen auch noch sehr viele Unterschiede
    bezüglich der Geschwindigkeit von einfacher bis achtfacher Geschwindigkeit
    etc.. DVDs, die im Computer lesbar sind kann man teilweise nicht in der
    Entertainment Anlage verwenden, da die Firmware des DVD Players nicht auf
    dem neuesten Stand ist. Es ist also ein sehr komplexes Thema.

    Grundprinzipiell sind die gleichen Parameter bei der Verwendung von DVD
    Etiketten einzuhalten, wie bei einem CD Etikett. Jedoch reagiert die DVD
    sensibler auf Klimaschwankungen als die CD.
    Noch eine Anmerkung zu den Produkten. Papier ist ein Naturprodukt und
    reagiert deutlich stärker auf Klimaschwankungen als ein Kunststoffprodukt.
    Somit wird die Sicherheit durch die Verwendung eines Kunststoffetiketts
    nochmals erhöht.

    Sollen wir Ihnen Muster dieser Kunststoff-Etiketten zuschicken?

    Nachfolgend noch ein paar Empfehlungen, die sich aus unseren bisherigen
    Untersuchungsergebnissen ableiten lassen:
    In Bezug auf den klimatischen Einfluß auf die Papieretiketten, hat sich
    die Bedruckung mit einem Laserdrucker als unkritischer herausgestelltt.
    Die Verwendung eines Inkjetdruckers ist auf Grund des hohen
    Feuchtigeitseintrags kritischer. In beiden Fällen, aber vor allem bei der
    Bedruckung mit Inkjet-Druckern, ist es absolut empfehlenswert das Etikett
    vor dem Aufbringen auf die CD lange genug "akklimatisieren" zu lassen. Das
    heißt, es sollte vermieden werden, das Etikett in einem sehr trockenen
    bzw. feuchten Zustand auf die DVD aufzubringen.


    Mit freundlichem Gruß
    AVERY DENNISON ZWECKFORM
    Office Products Europe GmbH

    Barbara Nöscher
    Consumer Center




    Das bestätigt indirekt ja was Ihr so schreibt. Ich werds mal mit den Kunststoff-Etiketten probieren.
     
  14. Macziege

    Macziege New Member

    Hi,

    vergiss aber nicht, dass das der Hersteller dieser Etiketten schreibt. Von einer Garantie ist da nichts zu lesen.

    Gruß
    Klaus
     
  15. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Kann sein, dass es sich um eben diese Kunststoffetikette von Avery handelt, die bei c't als einzige brauchbar war.

    c't warnt aber auch bei dieser Etikette: Lesefehler traten zwar keine auf, aber dennoch war die Verformung bzw. die daraus entstehenden Leseprobleme messbar: Die Fehlerkorrektur war deutlich stärker gefordert. Bei einer DVD, die mit hoher Qualität gebrannt wurde, liegt das noch drin, wurde die Scheibe aber in schlechter Qualität gebrannt, kann das Aufbringen dieser Etikette dazu führen, dass die DVD unbrauchbar wird.

    Und das Thema Brennqualität wurde hier schon oft diskutiert: Leider sieht man einer DVD nicht an, ob sie gut oder schlecht gebrannt wurde. Das lässt sich nur mit teuren Messgeräte bestimmen.

    Gruss
    Andreas
     
  16. joerch

    joerch New Member

    Ich habe schon mehrfach cds + dvds die beklebt waren bekommen - und habe eigentlich nur schlechte erfahrungen damit gemacht...
    entweder sie laufen unrund oder das laufwerk macht geräusche, das ich dachte das teil hebt gleich ab, einmal musste ich mit nem *microschraubendreher die cd raus#operieren, weil sich die klebe-etikette an den rändern abgelöst hat + mein slot-in selbige nicht mehr ausspucken wollte.
    Der selbe effekt im autoradio (cd) - mein fazit:
    finger weg von beklebten cds oder dvds.

    auch nachzulesen hier:

    http://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/0509171.htm

    ganz runterscrollen
     
  17. smolka_maising

    smolka_maising New Member

    Danke an alle für Eure sehr aufschlußreichen Antworten.
    So stellt man sich ein aktives Forum vor.

    Persönlich habe ich den Schluß gezogen, mir wohl doch den Canon-Drucker zu kaufen.

    Hat zufällig jemand Interesse an einem gebrauchten Canon S900? ;)
     
  18. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Wenn überhaupt, dann nur Labels aus Kunststoff.

    Es gibt sogenannte Dokumentenfolien, daraus werden z.B. Kfz-TÜV-Etiketten hergestellt.
    Vorteil: Das Material ist superdünn, hitze-/kältebeständig, formstabil, bedruckbar.
    Nachteil: Der Kleber ist so stark, daß ein Nachjustieren beim oder nach dem Aufbringen nicht möglich ist (dieser Superkleber hat natürlich den Vorteil, daß sich das Label garantiert nicht ablöst), vorgefertigte Etiketten gibt es nicht.

    Generell ist beim Aufbringen auf absolut sauberes Arbeiten zu achten. Hilfreich ist das Medium vor dem Aufkleben zu entfetten, auf keinen Fall mit den Fingern auf den Kleber bzw. die Klebeseite des Mediums fassen und nicht direkt nach dem Brennen (->Verformung durch Hitze) zu bekleben.
     
  19. Macziege

    Macziege New Member

    Moin,

    du hast Mut!

    Klaus
     
  20. joerch

    joerch New Member

    muss das nicht heissen:

    du hast eine mutter ?
     

Diese Seite empfehlen