EU-RL: keine festen Akkus in iPod+iPhone?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Black Eddy, 5. November 2008.

  1. Black Eddy

    Black Eddy Member

    Hallo,

    seit 07.10.08 ist auf

    http://www.macwelt.de/artikel/_News/360283/bald_keine_festen_akkus_in_ipod_und_iphone/1

    der Artikel „Bald keine festen Akkus in iPod und iPhone?“

    Laut heutiger tel. Auskunft des BMU WA II 3 auf meine Frage soll sich die Herausnahme der Akkus nur auf Händler beziehen – nicht auf Verbraucher (lt. Art. 11 der RL). Wohlbemerkt – das Herausnehmen – nicht der Austausch! Die EU-RL soll in Deutschland durch das „Batteriegesetz“
    http://www.bmu.de/abfallwirtschaft/downloads/doc/39732.php
    umgesetzt werden (bisher nur Entwurf).

    Auch wenn Apple selber wohl nicht importiert – die „Inverkehrbringer“ müssten sich doch daran halten ?! Die Gewerbeaufsichtsämter, Ämter für Arbeitsschutz o. ä. müssten doch die Einhaltung überwachen ?! Muss die EU bei Nichteinhaltung der EU-RL nicht die Zulassung für iPhone und iPod Touch zurück ziehen? Der Verbraucherservice der Bundesnetzagentur will tel. keine Auskunft geben.

    Gruß
    Black Eddy
     
  2. Black Eddy

    Black Eddy Member

    @Patrick Woods

    Habt ihr in der Redaktion Neues?

    Wie ist es denn mit dem Akkutausch durch Nutzer gemäß der EU-RichtL? Hält sich Apple endlich daran und bringt einen iPod mit vom Kunden tauschbaren Akku heraus?

    Wir möchten in Kürze einen iPod für ca. 180 € kaufen und nicht einige Zeit später bei einem Apple-Händler über 100 € für den Akkutausch bezahlen, wenn ein Akku sonst nur ca. 30 € kostet.
     
  3. Patrick Woods

    Patrick Woods New Member

    Hallo!

    Ich finde das nach wie vor interessant und werde da bald auch noch mal genauer nachhaken, kann das aber jetzt noch nicht genau vorhersagen.

    Richtlinien sind das eine, die konkrete Umsetzung oft eine andere Sache. Was davon wie betroffen sein wird, kann sich vermutlich noch kaum jemand konkret vorstellen. :)
    Zudem ist es ja mWn nicht einmal eindeutig definiert, ob die Akkus nur bei der Entsorgung "leicht" entfernt werden sollen, oder auch für den Endanwender.

    Beste Grüße
     
  4. ghostgerd

    ghostgerd New Member

    so einer der vorteile bei fest verbauten akkus is wohl der das man die geräte recht schmal bauem kann
    mag ja nett anzusehn sein,.....
    bin auch kein freund von festverbauten akkus
    ist nun mal en verschleißteil

    war für mich ehr ein grund zum nichtkauf
    ärgert mich auch bei den digitalkameras das viele kameraspezifische akkus haben
    und die kapazität is dann so gering das man eigentlich einen zusätzlich kaufen sollte, muß und bei einer neuanschaffung fängt des spiel von vorne an

    könnte da noch mehr rumheulen:cry:
     
  5. Black Eddy

    Black Eddy Member

    Heute morgen rief ich bei Apple 0800/2000 ... an und wurde zur Technik verbunden.

    Ein Techniker sagte, falls bei iPhone oder iPod der Akku herausnehmbar gemacht würde, würde das mindestens 1 Jahr dauern. Obwohl ihnen die EU-RichtL bekannt ist! Der iPod sei ja so flach – und dann Akkus austauschbar machen?

    Komisch, dass es bei Handys geht! Und auch für mein Powerbook erhalte ich Ersatzakkus!

    Natürlich kam der Hinweis, Apple produziere ja nicht in der EU. Das Argument kann meineserachtens aber nicht gelten, denn warum sonst verhandelt die EU derzeit mit China wegen gefährlicher Spielsachen? Denn explizit werden die ja auch nicht in der EU produziert!

    Zumindest das iPhone muss ja eine EU-Zulassung haben. Ich kontaktiere noch mal die BNetzA.
     
  6. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Eine EU-Richtlinie erst dann geltend, wenn sie von den einzelnen Mitgliedsstaaten in nationales Recht umgesetzt wurde. Keine Ahnung, ob das hier schon geschehen ist. Und dann steht da in der Richtlinie (die ich zugegebenermassen nur überflogen habe), daß sie sich auf gifitige/gesundheitsgefährdende Akkus bezieht. Das wären Nickel-Cadmium und Bleiakkus. Lithium-Ionen und Lithium-Polymer-Akkus wie sie im iPhone und iPod stecken, fallen da meinem Verständnis nach nicht darunter.

    Grüße, Maximilian

    PS: Ich kaufe aber trotzdem keine Sachen, bei denen man den Akku nicht selber wechseln kann!
     
  7. Black Eddy

    Black Eddy Member

    Patrick Woods hatte in seinem Artikel geschrieben:

    „... Die Richtlinie mit dem Titel 2006/66/EG sollte nach den EU-Vorgaben bis zum 26. September 2008 in nationales Recht der Mitgliedsstaaten umgewandelt werden. Dies ist in Deutschland bislang noch nicht geschehen, allerdings hat das Bundesumweltministerium im Mai einen Gesetzentwurf http://www.bmu.de/abfallwirtschaft/downloads/doc/39732.php
    vorgelegt, der zurzeit noch beraten wird. ...“

    Die Frage ist ja auch, wann eine EU-RichtL in nationales Recht umgesetzt sein muss bzw., falls nicht, wann sie im Original national anzuwenden ist.

    Die kostenfreie EU-Verbraucherhotline weist auf dieses EU-Beschwerdeformblatt hin: http://ec.europa.eu/solvit/site/submission/index_de.htm
    „SOLVIT befasst sich ausschließlich mit Problemen, die auf eine fehlerhafte Anwendung des EU-Rechts durch Behörden in den Mitgliedstaaten der EU entstehen.“
     

Diese Seite empfehlen