excel mac / PC

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von yew, 29. Juni 2011.

  1. yew

    yew Active Member

    Hi

    ich arbeite parallel mit Excel X deutsch, Excel 2008 englisch auf dem Mac mit OS 10.4.11
    Außerdem noch mit Excel 2003 auf dem PC

    Wenn ich ein Dokument mit Fotos drin hab, kann ich auf dem PC die Grafiken formatieren und die Auflösung reduzieren. So wird das Dokument insgesamt wieder kleiner.

    Grafik formatieren>Bild>Komprimieren>Auflösung ändern

    ... nur diese Funktion finde ich nicht auf dem mac? Oder ist sie gar nicht vorhanden?


    Gruß aus Istanbul
    yew
     
  2. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Naja, Excel ist wohl nicht grade ein Bildbearbeitungsprogramm... welches Programm macht das denn wirklich? Vermutlich hat MS da Funktionen im Betrübssystem, die dafür aufgerufen werden - oder in anderen, auf dem Mac nicht vorhandenen Programmen.

    Christian
     
  3. yew

    yew Active Member

    Hi

    klar weiß ich, dass Excel kein Bildbearbeitungsprogramm ist; die meiste Vorarbeit mach ich ja schon mit dem GC (Bilder u.U. etwas aufhellen, da Blitzaufnahmen teilweise nicht möglich sind, Bilder beschneiden und skalieren, ....).

    .... aber wenn ich z.B. in einem Fehlerreport sag ich mal 20 kleine Bilder drin hab, ist das Dokument dann auch gleich mal zwischen 5 - 10 MB groß. Mit der Funktion "Komprimieren" auf Excel PC sind's dann nur noch 2 MB.

    Gruß aus Istanbul
    yew
     
  4. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Und wenn du im GC vor dem Einfügen ins Excel die Qualität der Bilder verringerst (im "Speichern unter..."-Dialog)?

    Wie schon geschrieben: Ich glaube nicht, dass Excel/Win diese Komprimierungsfunktion eingebaut hat, sondern eher, dass da ein externes Werkzeug dafür genutzt wird.

    Christian
     
  5. yew

    yew Active Member

    Hi
    von den Bildern leg ich mir immer eine Kopie an, die ich dann in Breite und Höhe reduziere, eventuell beschneide und die Auflösung reduziere.
    Beim Speichern als jpg dann noch die Qualität auf 50 % reduziere.

    Viel mehr mag ich dann gar nicht, sonst kann man teilweise gar nichts mehr erkennen.

    Gruß aus Istanbul
    yew
     
  6. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Du könntest noch die Vorschau eliminieren (bei GC heisst das glaub ich "Web-kompatibel (ohne Resource)"), oder rumspielen mit den Optionen - bei GIF z.B. Farben dithern oder "optimal", oder Format 89a oder 87a, usw.

    Ich glaube nicht, das Excel bzw. Windows etwas können, was GC nicht kann.

    Christian
     
  7. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Es ist leider tatsächlich so, dass die Komprimierungsfunktion für Bilder nur in der Windows-Version von Excel verfügbar ist, warum auch immer. Es bleibt also für uns Mac-Anwender nur die Möglichkeit eine reduzierte Kopie der einzubettenden Bilder anzufertigen. :meckert:

    MACaerer
     
  8. yew

    yew Active Member

    Hi

    hab gestern noch verschiedene Sachen ausprobiert und kam zu folgendem Ergebnis:
    - ein Order mit insgesamt 23 kleinen Bildern, komplett ca 1,4 MB (Einzelbilder zwischen 30 kb und 70 kb)
    - die Bilder dann in ein Excel-Dokument eingebettet (verschiedene Arbeitsblätter) und dann auf dem mac gespeichert
    - die Excel-Datei hatte dann eine Größe von ca 15 MB!!
    - die gleiche Datei dann rüber auf den PC und die Bilder erneut mit Excel gespeichert, nachdem ich die Bilder nochmals komprimiert hatte
    - die neue Datei war dann nur noch 2,3 MB

    Um die Bilder vorher auf unter 80 kb zu bekommen, habe ich verschiedene Einstellungen in GC vorgenommen:
    - Bildgröße verkleinert auf 9x12 cm
    - Auflösung verringert auf 150 ppi
    - beim Speichern die Komprimierung auf 50 % gestellt
    - anschließend für alle Bilder die Resourcefork entfernt

    Gruß aus Istanbul
    yew
     
  9. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Und warum müssen die Bilder überhaupt in ein Excel-Dokument? Ginge etwas anderes nicht auch?

    Christian
     
  10. yew

    yew Active Member

    Hi
    weil das ein Fehler- bzw. Inspektionsreport ist und da werden auch die Fehler bildlich festgehalten.
    Außerdem besteht der Report aus mehreren Arbeitsblättern.

    ... oder hast du einen anderen Vorschlag, ohne daraus gleich mehrere Dokumente machen zu müssen?

    Excel, weil es einfach ist, dort die Bilder nach dem Zell-Raster auszurichten und einfach zu beschriften sind und weil die Empfänger zu 99 % Win-user sind.

    Ich hab zwar den Firmen PC immer mit dabei, arbeitet aber ausschließlich mit dem mac.
    Nur für einzelne Sachen bin ich gezwungen, den PC zu nehmen, weil ich mich nur mit dem auf einzelne Seiten des Firmenservers einloggen kann.

    Außerdem brauche ich explizit Outlook, weil ich nur mit Outlook Zugang zum Email-Server habe (abgesehen von webmail, das geht mit jedem Rechner), da ein spezielles Protokoll vorgeschrieben ist (ich glaub das war das RCP-Protokoll). Ich kann also die emails nur lokal über Outlook auf dem PC speichern.
    .... das ist aber eine andere Sache

    Gruß aus Istanbul
    yew
     
  11. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Mh - Du könntest dann aus dem Excel PDF-Dateien generieren in möglichst "kleiner" Qualität. In PDF hast du natürlich nicht mehrere "Arbeitsblätter", aber du könntest die Dateien entsprechend benamsen (xyz123-1.pdf, xyz123-2.pdf, usw, z.B.) und der Empfänger wüsste immer noch, was zusammen gehört.

    Seltsam ist ja auch, dass Excel die Datei dermassen "aufbläst", wie du in einem vorherigen Beitrag beschrieben hattest.

    Deine Bude bietet keinen Terminalserver an, auf dem Outlook läuft? Die scheinen ja schön hinter dem Mond zuhause zu sein. Terminalserver und Microsoft's Remote Desktop Verbindung für Mac - das läuft bei mir wunderbar am Macbook mit OS X 10.6.

    Christian
     
  12. John L.

    John L. Active Member

    Die bei weitem performantere Alternative zu Microsofts Remotedesktop wäre "Citrix" gerade für Arbeits-Nomaden...läuft bei uns seit Jahren sehr gut...kostet halt den einen oder anderen Euro...

    Kann ich jetzt auch nicht so einfach glauben, dass das nur mit nem PC funktioniert...verbindest Du Dich über nen VPN Tunnel ins Firmennetz oder wie läuft das..?

    Ich gehe mal davon aus, ihr habt nen Exchange als Mailserver. Exchange hat auch das sog. "Outlook Web Access", kurz "OWA"...das ist ein Webmail-Frontend ähnlich wie bei GMX, Web.de oder Google-Mail.
    Den Aufruf kann man auf https beschränken und mit nem Zertifikat absichern.

    Kannst ja mal bei Eurer IT vorstellig werden..! ;-))

    Greetz,
    John L.
     
  13. yew

    yew Active Member

    Hi
    richtig, für die eine Seite ist das definitiv ein VPN Zugang notwendig.
    Hab mich auch deswegen schon mal mit der EDV in Verbindung gesetzt, aber mit dem mac klappt das nicht. Weiß nicht mehr genau warum, könnte sein, dass das Problem die AktivX-Steuerelemente waren, die installiert werden mussten.
    Ist nun auch schon fast 2 Jahre her.

    Stimmt, Exchange-Mailserver und deswegen habe ich auch längere Zeit mit der EDV ein Gespräch gehabt, aber damals ging es um das RPC-Protokoll, das notwendig ist und das geht halt nur mit Outlook ab 2003.

    Da ich der einzige Reisetechniker mit mac bin, brauche ich hier auch nicht mit Unterstützung zu rechnen.
     
  14. yew

    yew Active Member

    Hi

    pdf ist praktisch, ich weiß, aber dann doch nicht mehr, wenn man für jeden Fehlerreport dann 3 oder mehr Einzeldokumente hat; ist auch umständlich beim Versenden.
    ... oder dann mit einem weiteren Programm die einzelnen pdf wieder zusammenfügen ....


    Terminalserver und Microsoft's Remote Desktop Verbindung für Mac ... Da reichen dann meine Kenntnisse nicht mehr aus, aber das hört sich fast nach einer online-Verbindung an.

    Zugang zum Mailserver hab ich ja über Microsoft Outlook Web Access, aber der setzt ebenfalls eine Online-Verbindung voraus. Kein Internet - kein Zugriff .... und deswegen hab ich die mails trotzdem noch nicht lokal auf dem Rechner gespeichert.

    Außerdem hab ich nur max. 150 MB Platz auf dem Mailserver und dann müssen entweder mails gelöscht oder archiviert werden.



    Gruß aus Istanbul
    yew
     
  15. John L.

    John L. Active Member

    Wenn Du Deine Mails lokal und offline auf dem Mac brauchst, kommst Du (bei nem Mac) um ne POP Verbindung zum Exchange nicht rum...ist leider so.

    Und wenn Du für Euer Intranet (oder welche interne Webanwendung auch immer) einen Browser mit ActiveX brauchst, bist Du mit dem Mac außen vor...ist auch leider so.

    Remotedesktopverbindung musst Du Dir so vorstellen als würde ein PC bei Dir in der Firma stehen und Du hättest an jeden Deiner Arbeitsplätze ein langes Monitor-, Tastatur- und Mauskabel...Du kriegst also sozusagen nur den Bildschirminhalt an Deinen Unterwegs-Arbeitsplatz übertragen. Wenn man einen Internet Zugang zur Verfügung hat, ist das ne ganz feine Sache. Würde auch über den VPN-tunnel laufen.

    Aber mal ganz ehrlich...denkst Du nicht, dass ein Windows Laptop für Dich praktischer wäre..?

    John L.
     
  16. yew

    yew Active Member

    Hi
    hab doch einen Firmen Win Laptop, aber schlepp du mal Tag für Tag 2 Rechner mit dir rum.

    Wie bereits gesagt, bzw. geschrieben, arbeite ich überwiegend mit dem mac und nur für ein paar Sachen, wie den Zugriff auf den Server über VPN und die email lokal auf den Rechner sichern, brauch in den PC.
    .... und eben zum Komprimieren der Excel-Dateien mit Bildern drin ;)

    Früher oder später kommt der nächste mac und zwar dann ein MacBook Pro, wo beide Systeme parallel installiert werden können.

    Bin zwar schon länger nicht mehr richtig up-to-date, aber es gab ja vor ein paar Jahren auf den Intel-Macs zwei Möglichkeiten, Win-XP zu starten.

    Einmal als Emulation, sprich während MacOS lief, ein neues Fenser mit XP zu starten, was ja glaub ich für die meisten Sachen auch ausreichend war, auch wenn etwas Speed verloren ging
    oder direkt beim Start XP wählen und nativ damit starten, also nicht im Fenster

    Da war doch was mit Bootcamp und Paralles ;)
    ... wobei, wenn ich mich recht erinnere, XP nur einmal installiert werden musste.

    Ich denke, da wird sich nicht viel geändert haben, außer dass vielleicht ältere PC Systeme nicht mehr unterstützt werden.


    Gruß aus Istanbul
    yew
     
  17. John L.

    John L. Active Member

    Ein neues/aktuelles MBP wär natürlich die Königslösung..! ;)

    Es ist - wie Du bereits gesagt hast und ich aus der Praxis auch bestätigen kann - kein Thema, eine eigene Partition für Windows (ich habs mit W7 getestet) bei der Mac OS Installation anzulegen, später dort Windows zu installieren und diese Windows-Installation sowohl nativ beim Booten als auch aus Mac OS über Parallels-Desktop zu starten.
    Von den im Internet gelegentlichen angesprochenen Problemen mit der Aktivierung bzw. dem Verlust der Aktivierung wenn man das W7 auf unterschiedlichen "Wegen" startet, hab ich bis dato noch nichts bemerkt. Ich hab das Windows seinerzeit aus der nativen Installation aktiviert.

    Dann hau mal Deinen Arbeitgeber an und mach ihm klar, dass Du nen neuen Laptop brauchst..! ;-)) Viel Glück beim verhandeln...

    Greetz,
    John L.
     
  18. yew

    yew Active Member

    Hi
    beim Arbeitgeber werde ich diesbezüglich wahrscheinlich auf Granit beissen, da ich ja einen Firmen Win-Laptop habe und so lange da nichts kaputt ist .... :biggrin:

    Das Powerbook hab ich mir privat 2005 gekauft und muss auf alle Fälle noch mind. 1 Jahr halten. Vorher kann ich mir kein MacBook Pro kaufen, so lange das PB noch funktioniert .... und das tut es ja auch.

    Ich weiß, mit 10.4.11 bin ich schon lange nicht mehr aktuell, aber die meiste Software, die ich benutze, läuft halt auch noch auf PPC.

    Gruß aus Istanbul
    yew
     
  19. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Da würde ich mich aber etwas beeilen mit einem Neukauf. Mit dem Löwen in den neuen Mac (ab Juli/August) wird es Rosetta nicht mehr geben und somit laufen deine PPC Programme nicht mehr.


    Gruss GU
     
  20. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Naja, normalerweise muss man davon ausgehen, dass man auf einem neuen Mac kein älteres System installieren kann als das mit dem er ausgeliefert wurde. Allerdings sind die MacBook Pros erst vor kurzem aktualisiert worden und sie werden aktuell mit 10.6 ausgeliefert. Solange sich die Hardware nicht ändert wird man sicher auch ein System-Downgrade durchführen können. Nur wird es das System nicht mehr neu zu kaufen geben.

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen