exel+powerpoint am mac

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von mgo, 16. August 2001.

  1. mgo

    mgo New Member

    hallo gemeinde! Ich habe die tolle Aufgabe, einen Geschäftsbericht druckreif am Mac zu setzen (Quark, Freehand), wobei Windows Exel-Tabellen und Powerpoint-Diagramme eingebunden werden sollen. Was sind die Vorraussetzungen dafür, wie sieht ein guter workflow aus? Benötige ich Software: Office for Mac, Virtual PC soundso? Xtensions?
    Bin über jede Info und/oder Kaufempfehlung dankbar! mgo
     
  2. tina

    tina New Member

    tja, da wirste wohl schwierigkeiten bekommen. die meisten powerpoint bildchen haben eine auflösung von 72dpi und die reichen für den druck nicht, da brauchste was mehr. office für den mac wäre nicht schelcht, wenn du die dateien weiterverwenden willst.. nur das exportieren ist nicht so einfach...

    auf jeden fall viel spaß
     
  3. hutnik

    hutnik New Member

    Hallo, vor diesem Problem stehe ich häufig. Meine Lösung:
    Office für mac. Dort kann man aus den Originaldateien (bei Excel ganz einfach) durch Vergrößern der Excel-Objekte (einfach am Rand der Grafik ziehen und eventuell die Beschriftungsgröße ändern) eine so große Grafik zaubern, dass sie dann beim Einfügen in Photoshop (über Apple-C und Apple-V) groß genug ist, um auf 300 dpi (und entsprechende kleinere Abmessungen) umgerechnet zu werden, ohne dass nennenswerte Qualitätsverluste auftreten. Dann eben einfach als tiff speichern.
    Powerpoint ist ähnlich zu behandeln. Eingefügte Excel-Grafiken durch Doppelklick öffnen und dann wie oben bearbeiten. Bei eingefügten Grafiken aus Zeichenprogrammen oder Fotos kann man nur hoffen, dass der frühere Bearbeiter diese mit einer hohen Auflösung eingefügt hat. Dann wie oben (über Photoshop), sonst kommen leider nur schlechte Ergebnisse heraus.
    Ganze Powerpoint-Seiten (Folien) habe ich noch nicht versucht, aber einmal alles Markieren und in Photoshop einfügen ist zumindest mal einen Versuch wert, wenn die Ausgabegröße kleiner als das Original sein soll.
    Beste Grüße
    Hutnik
     
  4. Nowonder

    Nowonder New Member

    Eine weitere Möglichkeit wäre doch, aus den Billy-Programmen eine PS-Datei zu erzeugen, dann mit dem Acrobat Destiller eine PDF daraus zaubern und die PDF in Photoshop in der entsprechenden Auflösung zu laden? Oder.

    Is mir nur gerade so eingefallen.

    ;-) Nowonder
     
  5. Nowonder

    Nowonder New Member

    Da fällt mir noch ein: Bitte das Schriftenproblem (Laufweite, Schrifttype) nicht aus den Augen verlieren.

    Hatte schon häufiger den Fall, das der Umbruch sich beim Öffnen der Windows-Datei ganz leicht verändert hatte - und plötzlich fehlte ein Wort im Rahmen!

    Nowonder
     
  6. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    dann aber bitte kompatibel zu ADSC (Optimale Portierung), Truetype als Typ42, PPD bzw. Druckermodell, AdobeDruckertreiber für PDF-Kompatibilität einstellen und einer guten "HighEnd-Belichtertauglichen" Einstellung im Distiller zu PDF konvertieren.... dann ist Photoshop nämlich gar nicht mehr nötig, der dann sowieso den Text und die Tabellen auch nur mit 300dpi konvertieren würde... oder andernfalls Gigabytes an gepixelten Daten erzeugen würde... *wäääh* ;-)
     
  7. mgo

    mgo New Member

    yo, ich danke für die rege anteilnahme!
    der tipp mit der ps-datei funktioniert anscheinend schon ganz gut und so komme ich auch ohne neue software aus.
    für die zukunft werde ich dann wohl mal über office für mac nachdenken, dann muß ich mich nicht an fremden windows rechnern betätigen (ihh!)..
    die warnungen bezüglich der schriften verstehe ich nicht so ganz - hoffe, das mir die fonts keine probleme bereiten werden...danke allen!
    (wie seht ihr denn den nutzen von virtual pc? ...kann ich mir bei dessen verwendung z.B. das dosen-exel auf den rechner installieren??)
     

Diese Seite empfehlen