Externe Harddisk mit FAT32 am MacBook?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von mactoken, 20. Januar 2008.

  1. mactoken

    mactoken New Member

    Moin,

    ein Bekannter von mir - Umsteiger von Windows auf MacBook, sehr löblich - hat nun Probleme, seine externen Platten, die mit FAT32 formatiert sind, am MacBook zum Laufen zu bringen (per USB-Anschluss). Er bekommt immer die Meldung "Keine Schreib- und Leserechte".

    Frage: Kann man generell FAT32-Platten am Mac betreiben? Ist es also eine Frage des Dateisystems? Oder liegt ein Rechte-Problem vor, das man irgendwie lösen könnte?

    Mein Bekannter ist jedenfalls derzeit mit seinem MacBook nicht so glücklich...

    Beste Grüße, mactoken
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    FAT ist normalerweise am Mac überhaupt kein Problem, nur bei NTFS gibt's das Problem, dass MacOS erstmal nur Lesen, aber schreiben kann.

    Daher denke, das muss an einem anderen Problem liegen, aber nicht am Dateisystem!
     
  3. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Daten sichern und die Platte nochmals formatieren.
    Hier laufen 2 USB Platten mit FAT32 ohne Probleme.

    (FAT32 weil die Platten vom PC und vom Mac gelesen und beschrieben werden können)
     
  4. phil-o

    phil-o New Member

    Es könnte sein, dass er die Zugriffsrechte für die Platte aus irgendwelchen Gründen ändern muss. Dazu im Finder auf das Volume gehen, dann auf "Informationen" und links unten die Zugriffsrechte entsprechend einrichten. Zum Schluss auf das Zahnrädchen gehen und "auf alle Unterobjekte anwenden" auswählen.

    Wäre jedenfalls mein erster Gedanke dazu. :rolleyes:
     
  5. shorafix

    shorafix New Member

    Ja, FAT32 Platten laufen "out-of-the-box" direkt am Mac. :nicken:
    Sieht wohl nach einem Windows Problem aus.

    Viel Glück!
     
  6. Satinav

    Satinav Cthulhus Advokat

    Es ist ein Rechteproblem, dass ich jüngst auch hatte, mit Daten die von Vista kamen und einem Ordner, der von Unterhalb des Persönlichen Ordners kopiert wurde. Irgendwie scheint Windows Dateien aus den "Eigenen Dateien" (eigene Musik, etc...) nur für diesen einen Benutzer voll zugänglich zu machen. Etwas, dass man auch mittels "Appel + I" nicht wieder umbiegen kann.

    Also kein Mac-Problem, die Dateien dürften auch unter einem anderen Windows nicht veränderbar sein (ich hatte mal bei XP einen großen Verlust, weil ich das System neu aufsetzte, die Dateien vom alten aber behalten habe- kein Zugriff, da von "anderem Benutzer").

    Von welchem Windows stammen die "bösen" Dateien?

    Versuch (ins Blaue): Unter dem MacBook den Benutzer mit identischem Namen (+Passwort) wie beim Windows einrichten.
     
  7. mactoken

    mactoken New Member

    Danke erstmal für die Hinweise! Ich werde die Anregungen weiterleiten - und hoffe, dass das dann mit FAT32 klappt.

    Gruß, mactoken
     
  8. mcphillies

    mcphillies New Member

    Zusätzlich gibt es auch noch Paragon (auch als kostenlose Demo) mit dem man vollen Zugriff auf NTFS Partitionen bekommt . Das funktioniert bei mir 1a...einfach mal Googeln. Über jedes normale Netzwerk hat man ebenfalls Zugriff auf normale Ntfs Partitionen (sofern sie mit allen Rechten freigegeben wurden).

    Wenn Man an die Windows Dateien wegen der Benutzerrechte nicht herankommt hat bei mir meist ein Linux geholfen (z.B. Knoppix) einfach runterladen, von CD das Linux Booten und dann bin ich meist an alle geschützten Dateien rangekommen. Alternatv kann man auch von dem Ursprünglichen PC aus die Nutzerrechte ändern, das ist aber etwas umständlicher.
     

Diese Seite empfehlen