Fall Jessica. Wie pervers kan man sein?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von RSC, 24. August 2005.

  1. RSC

    RSC ahnungslose

    Heute beginnt das Prozess über die Eltern von Jessica. ( infolink )

    Ein Grund für mich darüber nachzudenken. Wieviele Kinder sterben in Deutschland vor Hunger? Fall Jessica ging laut über die Medien. Aber es gab auch lautlose Fälle, über die die Medien nicht berichtet haben.

    Ein Beispiel aus meiner näherste Nähe: als in nach Deutschland kam, wurde ich in einem Hotel untergebracht, in dem auch deutsche Familien lebten. Eine davon war zimlich jung, so um die 20. Die haben schon ein Kind gehabt und die junge Frau war wieder schwanger, genau so wie ich. Sie hat das zweite Kind einen Monat vor mir bekommen. Wir lebten in gleichen finanziellen Verhältnissen. Das Geld war knapp, aber vollkommen für unsere Bedürfnisse ausreichend: Sozialhilfe ( sorry, dass ich es beziehen musste - wenn man/frau schwanger ist und die Sprache nicht beherrscht, gibt es keine Chance einen Job zu finden) plus Kindergeld plus Erziehungsgeld.

    Diese junge Frau hatte genug Frechheit gehabt, regelmässig zu mir zu kommen um Geld zu schnorren. Angeblich für Milch und Windeln für das Baby. Da ich auch ein Baby hatte, bot ich ihr statt dessen direkt Babynahrung und Windeln an. Nein, sie wollte das Geld. Für Zigaretten, Alkohol und was weiss ich noch. Aber nich für das Baby. Ich habe es ihr nicht gegeben.

    Ich war mal bei denen in der Wohnung. Das Baby hat nicht mal ein Kinderbettchen gehabt, musste im Kinderwagen schlafen. Dafür gab es einen riesen Fernseher, modernste Nintendo, Viedeorecorder, Stereoanlage und unzählige CDs mit Filmen, Spielen usw. Das ganze Geld, das diese "Familie" für die KInder bekommen hat, ging drauf. Das ältere Kind sah aber zimmlich mager aus, in dreckigen Klamoten und verstört. Die barmherzige Nachbarn haben oft das Kind gefuttert.

    Weil diese Familie zweites Kind bekommen hat, war Einzimmer-Pantry-Wohnung für die zu klein und in Kürze haben die eine neue große Wohnung bekommen und umgezogen. Eine Nachbarin, die das arme Kind ins Herz geschloßen hat, hilt auch weiter Kontakt zu dieser Familie. Ungefähr 8 Monate später hat sie mir erzählt, dass das Baby von denen einen Hungertod erlieten hat.

    WIE KÖNNEN IN DEUTSCHLAND DIE KINDER VOR HUNGER STERBEN???


    Was ist los mit solchen "Eltern"? Wie pervers muss man sein, um die Kinder nur des Materiellen entwegen Kinder zu zeugen?

    Die "Eltern" von Jessica haben ein Katze. Die hat immer vollen Napf gehabt. Jessica hat nicht mal das gesehen. Und sie ist kein Einzelfall.

    Was ist los mit deutsche Geselschaft???
     
  2. Apple IIGS User

    Apple IIGS User Und Mac-Anwender ;-)

    Mit 20? Selber noch'n Kind.

    :meckert: Und die Wohnung vollstopfen mit Elektrozeugs.

    :meckert: Babys sind scheinbar nur das lästige Ergebnis einer gewissen Tätigkeit.

    :crazy: Ich sag's ja: Die sogenannte Babyklappe ist nichts weiter als ein Abfallbehälter.
     
  3. RSC

    RSC ahnungslose

    Nein, in diesem Fall war es bestimmt gezielt gezeugt. Damals kriegte man noch genug Geld dür das neugeborene Kind: ganze Austattung in DM und ein Jahr lang Erziehungsgeld.
     
  4. Apple IIGS User

    Apple IIGS User Und Mac-Anwender ;-)

  5. RSC

    RSC ahnungslose

    Was mich aber total zerfrißt - das Gedanke, dass deutsche Geselschaft so "konsum" ist. Das ganz normale "menschlische" Werte nicht mehr so Wert sind.

    Die Regierung macht sich mehr Gedanken darüber, dass die KAUFkraft der Deutschen zurück geht. Und weniger Gedanken, dass die Qualität der Ausbildung einfach lächerlich ist. Die Kinder sind UNSERE Zukunft. Und jetzt nicht im "romantischen" Sinne. Sondern absolut "progmatischen": von der Qualität der Ausbildung ist abhängig auch die Qualität der Arbeitnehmer, was sich wiederrum in den Geldern spiegelt, die in die Rentenkasse fließen.

    Wenn schon ganz normale menschliche Werte nicht mehr zählen, dann mindestens wirtschaftlich muss man daran denken...
     
  6. mac-addict1982

    mac-addict1982 New Member

    @ RSC: Ja, man kann die ganze Geschichte leider nicht anders als eine absolute Schweinerei bezeichnen. Ich kann es überhaupt nicht nachvollziehen, wie man/frau gegenüber seinem eigenen Kind so handeln kann, dass es schlussendlich stirbt (oder vermutlich brutaler ausgedrückt "elendiglich krepiert"). Und ja, vermutlich ist unsere Gesellschaft langsam am durchdrehen (oder einige Personen davon). Wir haben hier in der Schweiz in Einsiedeln eine Babyklappe, wo Mütter ihr neugeborenes Kind abgeben können. Das ist schlussendlich immer noch viel besser für das Kind, da es so wenigstens eine Überlebenschance hat. Aber selbst da frage ich mich, was eine Frau dazu bringen kann, ihr eigenes Kind so anonym abzugeben.

    Leider muss man vermuten, dass solche Fälle von Kindern, die von ihren eigenen Eltern vernachlässigt werden, viel häufiger sind als es die Berichte der Medien suggerieren.
     
  7. RSC

    RSC ahnungslose

    Es ist auf jeden Fall besser für das Kind, abgegeben zu werden statt zu verotten. So mindestens wird das Kind genug zum Essen haben und saubere Kleidung. Mit einwenig mehr Glück wird das Kind sogar adoptiert. Von einer Familie, der sich das Kind über Alles wünscht. So wird das Kind auch Geborgenheit lernen.

    Was die Frauen veranlässt, die Kinder weg zu geben... Es gibt viel Gründe. Ich will und darf diese Frauen nicht verurteilen. Ich habe Mitleid mit denen. Die sind immer noch die Opfer unserer Gesellschaft. Und es ist immer besser, ein Kind abzugeben statt gleich nach der Geburt zu töten. Sogar eine Abtreibung ist in diesem Fall besser...
     
  8. Kate

    Kate New Member

    ..und? Hast du das Jugendamt eingeschaltet? Ja?
     
  9. donald105

    donald105 New Member

    Das hat mich im fall Jessica auch geschockt:
    Das jugendamt war da - die haben sich abwimmeln lassen.
    Das schulamt hat nach der 3. mahnung und einem bescheid über einen geringen strafbetrag die bemühungen eingestellt.

    Wer tiere quält, wird strenger verfolgt als jemand, der seine kinder misshandelt.
    im letzten stern ist ein bericht über eine frau, die solchen misshandlungen nachgeht. In einem fall war es nur einer engagierten lehrerin zu verdanken, dass ein kind gerettet werden konnte vor der >elterlichen gewalt<.
     
  10. mac-addict1982

    mac-addict1982 New Member

    Das Perverse an unserer Gesellschaft finde ich, dass auf der einen Seite Leute ihre Kinder vernachlässigen und sie sterben, auf der anderen Seite gibt es Paare, die sich so dringend ein Kind wünschen, dass sie jahrelang mit allen künstlichen Mitteln versuchen, eines zu kriegen. Irgendwo geht es doch da nicht mehr auf... Und ja, die Babyklappe finde ich aus dem Grund ein gutes Mittel! Allerdings frage ich mich schon, was mal passiert, wenn das Kind später erfährt, dass es seine eigene leibliche Mutter anonym abgegeben hat. Ein Kind hat doch das Recht zu erfahren, wer seine eigenen Mutter ist.


    Stimmt, die so was machen haben oftmals in ihrer eigenen Kindheit genug gelitten und sind von ihren Eltern massiv vernachlässigt worden. Wie soll man denn wissen, wie das eigenen Kind richtig behandelt werden soll, wenn man selber von den Eltern vernachlässigt worden ist? Ich frage mich einfach, ob wir (nicht nur Deutschland, auch die Schweiz ist da nicht besser) vollends zu einer total egoistischen Gesellschaft geworden sind, in der nur noch das eigene Vergnügen zählt (@RSC: wie du geschrieben hast, z.B. die Eltern von Jessica, die Playstation und so hatten)
     
  11. RSC

    RSC ahnungslose

    Kate, du kannst mich natürlich dafür auch verantwortlich machen. aber wenn du aufmerksam gelesen hast, dann wüsstest du, dass in diesen moment bin ich gerade nach deutschland kam. ohne sprache und verständniss des deutschen behörden systems konnte ich es nicht machen. jetzt (wo ich viel schlauer geworden bin) werde ich es sofort tun!
     
  12. maceddy

    maceddy New Member

    Das ist Deutschland, in diesem Land wird die persöhnliche Freiheit ganz hoch gehalten. Jeder ( nicht alle ) macht was er will, wenn man sich einmischt kommen solche Sprüche:

    Du hast mir nichts zu sagen

    Das mach ich wie ich es will

    Das geht sie garnichts an

    Und mein Lieblingsspruch: Das ist "Heute" eine andere Zeit, den höre ich zu gerne.

    usw

    Wer den Nachbarn beim Jugendamt meldet gilt als "Verräter" "Spitzel" oder als "Altdeutscher".
    Habe selber jahrelange Erfahrung mit dem Jugendamt gehabt, und die waren nicht die Besten.


    maceddy
     
  13. RSC

    RSC ahnungslose

    lieber ohne indentität und lebendig statt mit aber tot!
     
  14. Macziege

    Macziege New Member

    Ja, auch in Deutschland gibt es solche Fälle. Gott sei Dank nur sehr selten, aber jeder Fall ist einer zu viel. Da kann man nur helfen, indem man die Augen auf macht und solche Fälle zur Anzeige bringt. Nicht einmal, sondern so oft wie möglich. Ein Kind, dass offensichtlich Hunger leiden muss, zu füttern, ist ja wohl für die meisten Menschen selbstverständlich.

    Doch auch wenn die Fälle recht selten sind - über eine Dunkelziffer zu spekulieren ist müßig - darf man sie nicht geschehen lassen. Und wenn die Ämter nicht funktionieren, muss man den Beamten und Angestellten Feuer unter den Hintern machen.

    Ich glaube aber nicht, dass man die deutsche Gesellschaft allgemein für diese Fälle verantwortlich machen kann. Die wenigen Ignoranten sind da kein Maßstab.
     
  15. RSC

    RSC ahnungslose

    Was ist die "deutsche Gesellschaft"? Böse Onkels von nebenan oder Du und ich und wir Alle?
     
  16. Paparatze

    Paparatze New Member

    Denke nicht, daß sowas auf die deutsche Gesellschaft zu beschränken ist. Sowas passiert überall, leider. Was in den Köpfen solcher "Eltern" vor sich geht ist absolut nicht nachvollziehbar.

    Wie Kinder in unserer Gesellschaft angesehen werden ist allerdings ebenso unverständlich, da muß ich RSC recht geben. Habe gerade letzte Woche mit meiner Ex telefoniert. Die erzählte mir, daß man für einen KITA Platz (sofern man hier überhaupt einen findet) bis zu 500 Euro...im Monat zahlen muß. Mich hat es glatt umgehauen. 500Euro! Ticken die noch ganz sauber?! In Frankreich ist sowas umsonst bzw. kostet so gut wie gar nix. Meine französische Cousine konnte in Frankreich relativ kurz nach der Geburt ihrer Kinder wieder arbeiten gehen, weil sich der Staat ganztags um sie kümmert.
     
  17. Kate

    Kate New Member

    It's not how good you are, it's how good you want to be ©Paul Arden

    Nix für ungut. Ich habe es aufmerksam gelesen.

    Warum kann es in Deutschland NICHT zu solchen Dingen kommen? Spricht irgendwas dafür, dass das hier generell seltener der Fall sein sollte als. z.B. in USA, Russland, China? Und wenn es etwas gibt, das dafür spricht, was wäre das dann genau?
     
  18. maceddy

    maceddy New Member

    Wie mein Freund Bärchen immer sagte: jeder lernt eben anders - die einen mit Augen und Ohren oder durch Erfahrungen.
    Bärchen hatte einen freundlichen Nachbarn der meinte er müsse seine Nachbarn mit lauter Musik unterhalten, also hat Bärchen mit ihm gesprochen - daß brachte aber nichts. Da hat Bärchen ihm die andere Art des Lernens gezeigt - die Faust ins Gesicht, da hat der Nachbar es gelernt. Das war 1972.

    Es war dann ruhig.

    Heute macht man eine Anzeige und der Richter spricht dann von erträglicher Lautstärke, was dann dem Ruhestörer überläßt was "Erträglich" ist.

    Am Autofahrer kann man bestens sehen wie die ( nicht alle ) Menschheit denkt:
    Meine Fehler sind richtig - deine sind unmöglich.

    maceddy

    letztes Jahr ca. 40 Verkehrsopfer weil "Blinken" nicht wichtig ist - kann man ja mal vergessen.
     
  19. Macci

    Macci ausgewandert.

    auja...immer auffe Fresse!

    :cry: :shake:
     
  20. maceddy

    maceddy New Member


    wenns denn hilft

    maceddy

    jeder soll nach seinen Möglichkeiten lernen
     

Diese Seite empfehlen