farbschwankungen im druck

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von goaconmactor, 29. Oktober 2004.

  1. goaconmactor

    goaconmactor New Member

    hallo miteinander.

    ich steh grad vor nem rätsel, und zwar:

    ich habe in ein dokument in quark 6 erstellt. für einen freisteller habe ich im ps eine farbe als hintergrund definiert und diese seite dann ins quark-dok eingebaut und dann die exakt gleiche farbe für die gegenüberliegende seite in quark nochmals erstellt. die besagte gegenüberliegende seite weicht dem in ps definierten farbton allerdings übelst im druck ab. dass quark das anders darstellt ist ja klar, allerdings habe ich ein pdf geschrieben, in dem dieser unterschied nicht sichtbar ist. gedruckt wurde dann auf einer digitalen druckmaschine (minolta cf 2002 - ein sehr hochwertiger drucker, der zudem noch erst gestern von einem fachmann kalibriert wurde). mein druckerkollege hat aus dem acrobat reader heraus gedruckt und nutzt normal nur corel draw.
    man kann diese farbschwankungen natürlich leicht entgegenwirken, in dem einfach in ps ein hintergrund definiert wird und dann in quark eingaut wird, was allerdings die dateigröße ins bodenlose schiesst und man ja so eigenlitch nicht wirklich arbeiten kann. für mich war pdf bisher immer farbverbindlich. übrigens habe ich eine joboption von jaeggi für offsetdruck genommen - ich nehme an, dass diese auch korrekt arbeiten.

    wo könnte hier denn der fehler liegen?
     
  2. donald105

    donald105 New Member

    haben beide farben den selben farbmodus?
    ist eine vielleicht als vollton angegeben?
     
  3. Mäkki

    Mäkki New Member

    Farbprofilfehler?

    Kannst du den Freisteller nicht mit Pfaden machen?
     
  4. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    So, wie du es beschreibst, muss es im Normalfall auch funktionieren – sofern beide Farben in CMYK definert sind.
    Knackpunkt sind wohl verschiedene Farbmanagement-einstellungen in PS und Quark.
    Ich mach sowas normalerweise sehr konservativ:
    Im Photoshop nur im CMYK-Mous arbeiten, in Quark das Farbmanagement ausschalten.
     
  5. goaconmactor

    goaconmactor New Member

    was heisst das genau … im quark das farbmanagement aussschalten?

    beide doks sind natürlich im gleichen farbmodus.

    bin isch brrofi, oder was? ;-)

    mit nem beschneidungspfad will ich hier nicht arbeiten, weil es sich um freigestellte haare handelt. der freisteller ist so geil geworden, ich glaubs fast gar nicht - allerdings nur deswegen, weil ich im ps im maskierungsmodeus ewig lang jedes einzelne px bearbeitet habe.

    zudem dachte ich schon, dass pdf verbindliche farben darstellt. wie soll man sich denn sonst noch absichern, will man am proof vorbeigehen. ich muss eben immer zum kollege fahren, um zu sehen, obs fehler hat, oder nicht. einfach ein dokument zur druckerei schicken trau ich mich jetzt fast nicht mehr,
     
  6. klimbim

    klimbim New Member

    Mäkki und mac_heibu dürften richtig liegen. Beim sichern aus Photoshop solltest du darauf achten, ob Farbprofile mitgesichert werden, die sich im Hintergrund unterschiedlich auswirken können. Alle Bilddateien und Farben in CMYK anlegen.
    klimbim
     
  7. donald105

    donald105 New Member

    guter entschluss!
    ;)
     
  8. suj

    suj sammelt pixel.

    wie sehen denn die Auszüge des PDFs aus? Oder wenn Du es mal in PS öffnest? Da müsste der Fehler doch schon sichtbar sein, oder?

    :confused:
     
  9. RSC

    RSC ahnungslose

    Ich wiedehole die Frage von Suj: wie sehen die separierte Farbauszüge aus PDF oder Quark? Stimmen da alle Farben auf einander?

    So ein Problem habe ich auch mal gehabt. Beim Digitaldruck-Proof stimmten die Farben überhaupt nicht mehr. Sogar eine einfache uni-farbige Fläche hat Verläufe gehabt! Nach 3 Versuche bin ich selber zur Druckerei gefahren. In meinem Fall lag Fehler da, wo keiner es vermutet hat: Farbeinstellung auf'm Rechner der Druckerei war falsch. Nach dem öffnen meiner Datei auf diesem Rechner alles war dann zerschossen, aber weil die Leute auf mitgelieferten selbstgemachten Proof nicht geachtet haben, dachten sie, so soll es auch sein. Nach dem ich mich selber an deren Rechner hingesetzt habe und alles noch mal gemacht, die Farben stimmten. Nur kaum bemerkbarer Verlauf ist geblieben, der man nicht mehr weg kriegen könnte und das lag schon an der Maschine. :crazy:

    Auf jeden Fall prüfe die separierte Farbauszüge, ob da alle Farben stimmen.
     
  10. goaconmactor

    goaconmactor New Member

    das ist ja das harte: im pdf stimmen die farben. im ps hab ich s nocht nicht geöffnet, werde dies aber morgen mal versuchen.

    danke erst mal
     

Diese Seite empfehlen