Fast offiziell Apple wechselt zu Intel!

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von macster24, 5. Juni 2005.

  1. macster24

    macster24 Ort: Amsterdam

  2. Zerwi

    Zerwi Wiederhergestellt

    Moin Moin!!! So brandneu ist das nicht. Schau mal hier, das diskutieren wir doch schon seit gestern:

    http://www.macwelt.de/forum/showthread.php?t=658621


    :sleep: :sleep: :sleep:
     
  3. apoc7

    apoc7 New Member

    ...und das Thema an sich ist schon steinalt...
     
  4. MacELCH

    MacELCH New Member

    Käse
     
  5. PPC

    PPC New Member

    Hi!

    Also wenn sich die Leute mal die Quellen dieser "News" genauer angesehen hätten, wüßten sie, dass das alles auf einen (max. zwei) mehr als fragliche Artikel zurück geht. Scheint aber niemand zu interessieren, Golem, Heise & Co. geht fast einer ab dabei, gebetsmühlenartig diese "News" zu wiederholen... Mal ehrlich, ein weiterer Architekturwechsel wäre das Ende von Apple. Damit würden die internen Schwächen von MacOS X (lange Kontextwechselzeiten, Threads, etc.) viel offensichtlicher und es gäbe keine (Architektur-)Entschuldigung mehr. Der erste Architekturwechsel hat schon einen ordentlichen Prozentsatz an Kunden gekostet, viele würden wohl einen weiteren Wechsel nicht mit machen. Ich halte es deshalb für äußerst unwahrscheinlich, dass Apple diesen Schritt geht. Aber egal, in ein paar Stunden wissen wir mehr, oder?

    --PPC
     
  6. rootzone

    rootzone New Member

    Das sehe ich auch so. Vor allem würde mein Geldbeutel das nicht mitmachen. Die ganze Software für Intel neu kaufen und lange Zeit Intel und PPC parallel betreiben - nie im Leben. Dann lieber gleich Linux auf Intel. Ich bin wieder zurück zum Mac WEIL es kein Intel ist.
     
  7. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    wäre doch schön wenn intel jetzt auch die prozessoren für apple herstellen könnte. konkurrenz belebt doch das geschäft. :klimper:
     
  8. PPC

    PPC New Member

    Hi!

    Sorry danilatore, aber bei dieser Entscheidung geht es nicht um die Verbesserung der Konkurrenzsituation zwischen Prozessorherstellern, sondern um das Überleben von Apple. Man liest das in den letzten Tagen häufig in vielen Foren: "Mehr Konkurrenz", "Toll, Intel könnte doch auch PowerPCs herstellen", usw. Leider haben die Leute offensichtlich keine Ahnung von was sie da reden. Zum Einen ist an die verwendete Prozessorarchitektur eigentlich die gesamte Plattform geknüpft, das heißt man wechselt sie nicht einfach so, und wenn, dann nur unter größten Bauchschmerzen. Was glauben denn die Leute, wieviel so ein Plattform-Hopping Apple intern kostet? Die stecken ja nicht einfach einen Pentium auf ein G5-Board und gut is. Das sind enorme Kosten die bei so einem Wechsel anfallen. Zum Anderen immer diese Bemerkungen, dass Intel doch auch PowerPCs für Apple herstellen könnte. Hinter welchem Mond leben diese Leute eigentlich??? Haben die schon Mal was von Patenten, etc. gehört? Glauben die im Ernst, dass IBM/MOTOROLA einfach so Intel PPCs produzieren lassen? Mal ganz abgesehen davon, dass diese Betrachtungen vollkommen weltfremd sind, warum sollte Intel seine höchsterfolgreiche x86-Architektur kanibalisieren??

    Naja, man sieht, da wird momentan soviel Mumpiz durch's Web geschoben, dass es einem schon fast übel werden kann..


    Gruß,

    PPC
     
  9. affenschwanz

    affenschwanz @ffenschwanzerl

    *unterschreib* *kritzel*

    Gruss
     
  10. macster24

    macster24 Ort: Amsterdam

    Na ja, übel wird mir dabei nicht, da ich die ganze Sache nicht so emotional sehe wie scheinbar die Mehrheit hier. Heute werden wir mehr wissen...

    :boese:
     
  11. rootzone

    rootzone New Member


    Meine rede, allerdings kenne ich die Verträge der PPC Allianz nicht. Mir ist nicht bekannt, ob Apple selbst PPCs produzieren oder in Auftrag geben darf.
    Das wäre interessant zu Wissen.

    Ein Wechsel mit allen den Instabilitäten der heterogenen x86 Plattform wäre der Tod Apples. Der Kunde bekäme das wofür er bezahlt: Billiges.

    Dafür spricht allerdings, dass die Gerüchte sagen, dass man mit den Mini anfängt. Das wiederum passt, denn die stärkeren PPC haben Power zum emulieren.
     
  12. macster24

    macster24 Ort: Amsterdam

    Wird das Ding heute gestreamt? :confused:
     
  13. macbike

    macbike ooer eister

    Nein, nur als Ticker auf verschedenen Webseiten. (Oder bei MacTV, aber auch keine Live-Übertragung…)
     
  14. macster24

    macster24 Ort: Amsterdam

    :frown: :augenring
     
  15. RPep

    RPep New Member

    Nach bisherigem Stand nein.

    Also ich glaube an den Wechsel zu Intel, aber nur wenn es wirklich eine Möglichkeit gibt PowerPC Software weiterhin laufen zu lassen.

    Außerdem glaube ich auch nur an einen Wechsel für alle derzeitigen G4 Rechner, gerade für Notebooks. Da IBM ja anscheinend aufgrund der geringen Absatzzahlen die G5 Baureihe nicht ins unendliche Ausdehnen will, da ja Microsoft abgelehnt hat mit Windows auch den PowerPC zu unterstützen.

    Mir ist es prinzipiell wurscht, ob da ein PowerPC, XScale, Pentium, AMD oder sonstawas in meinem Rechner werkelt, solange Mac OSX läuft und die Vorteile meines iBooks (lange Laufzeit) gewahrt bleiben.

    Aber vielleicht kommt ja doch alles wieder ganz anders.

    Viele Grüße
    Ralf
     
  16. tabi

    tabi New Member

    Aber das ist doch genau das Problem: Warum muss Windows wohl auf einem Mac emuliert werden (was viel Rechenpower kostet)? Weil es eben nicht direkt läuft! Heisst ja wohl im Umkehrschluss, dass viele Programme (v.a. allem die mit 68k Altlasten, von denen es wohl noch einige gibt) neu geschrieben und VON UNS gekauft werden müssten! Weiterhin hängt z.B. die Laufzeit eines Laptops u.a. von dem Prozessor ab, der einiges an Energie schluckt. Meines Wissens waren hier die PPCs eben auch den Intel-Chips überlegen, oder irre ich da? Jedenfalls wäre ich von einem Wechsel unter diesen Umständen nicht besonders begeistert!

    Grüße,

    tabi :shake:
     
  17. MacELCH

    MacELCH New Member

    Inetl macht deswegen keinen Sinn, weil es die schlechteren Massenprozessoren sind. Wenn dann schon AMD, aber das glaube ich ebenfalls nicht. Interessanter wird jedoch das Sony/IBM Cell Konzept.
     
  18. D_Stahl

    D_Stahl Active Member


    Der Meinung bin ich auch.
    AMD CPUs sind doch den Intel-Backöfen haushoch überlegen.

    Aber der CELL wäre schon nett im Mac. Sony und Apple arbeiten ja auch ansonsten gut miteinander.
     
  19. Fadl

    Fadl New Member

    AMD hätte keine Ressourcen zur Verfügung. Bei Intel sieht das ganz anders aus. Die sind längst nicht ausgelastet mit ihren vielen FABs.

    Aber mal abwarten. Vielleicht auch mal wieder viel Rauch um nichts.
     
  20. Kate

    Kate New Member

    Vielleicht ist man mit dem Stichwort Celeron ja nicht so falsch. Intel hat viel mehr als bloss Pentiums. Ausserdem produziert Intel ja schon viele Chips für Apple. Muss ja nicht gleich eine alte CPU sein.
     

Diese Seite empfehlen