Fast schon täglich ein Datenskandal.

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von edwin, 18. September 2008.

  1. edwin

    edwin New Member

    Datenskandal

    Wie kann sowas passieren? Ich verstehe das nicht. Fast jeden Tag gibt es einen Datenskandal. Oder wird nur nun öfters darüber berichtet, weil es sich so gut in die Reihe der anderen Datenskandele einfügen lässt?
     
  2. Altermac50

    Altermac50 New Member

    Man muß sich das ganze nur vor 10 Jahren vorstellen : ein Mitarbeiter geht morgens mit einem "Leitz" - Ordner zum Fotokopierer und kopiert von Hand die gesamten Unterlagen eines einzigen Steuerpflichtigen. Wenn er dann mittags damit fertig ist geht er in die Postabteilung und lässt daraus ein Paket mit 3,5 Kg machen, das er dann mit der Post verschickt...
    Das geht inzwischen irgendwie schneller.
    ...
    Bei einer Firma würde man sofort sagen : fehlende Endkontrolle.:teufel:
     
  3. MHüsler

    MHüsler New Member

    Je mehr Daten von uns Bürgern erfasst werden, desto grösser und umfangreicher werden die Daten-Skandale. Auch bei uns in der Schweiz haben wir immer öfters Datenmissbrauch. Der Staat mischt dabei fleissig mit, obwohl wir eigentlich Schutzgesetze geschaffen haben. Der gläserne Mensch ist zur Realität geworden.
     
  4. edwin

    edwin New Member

    Ich würde sagen, der schutzlos gläserne Mensch ist zur Realität geworden.
     
  5. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Pah! Ihr seid’s doch alle Täterschützer! Ein ehrlicher Bürger hat nichts zu verbergen!
     
  6. edwin

    edwin New Member

    Wenn ich Dich nicht ein wenig kennen würde, ich würde mich nun aufregen. ;)
     
  7. edwin

    edwin New Member

    Eine Satzkombination, die Schäuble gerne bringt, wenn er mal wieder Gesetze kreiert, die unsere Daten für ihn zugänglicher machen.
    Ein interessantes Buch dazu: Der Terrorist als Gesetzgeber.
     
  8. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Es ist inzwischen doch deutlich zu erkennen, dass sich, selbst wenn der Staat für allezeit als positiv eingeschätzt wird (unser Führer, Gott hab’ ihn unselig, widerlegt die These eindrücklich), sehr viele Möglichkeiten, um das Wissen über uns zu missbrauchen, auftun.
     
  9. edwin

    edwin New Member

    tagesschau: Daten von 17 Millionen T-Mobile-Kunden geklaut

    :kotz: Wie konnte das passieren? :meckert:
     
  10. edwin

    edwin New Member

  11. edwin

    edwin New Member

  12. MACaerer

    MACaerer Active Member

    *Stöhn* muss man jetzt schon stündlich seine Kontodaten überprüfen?
     
  13. edwin

    edwin New Member

    Ich bin mal gespannt, wann der "Ernstfall" eintrifft und man dann sich mit seiner Bank rumärgern darf.
     
  14. batrat

    batrat Wolpertinger

    Nein. :shake:

    Bei den unberechtigten Abbuchungen handelt es sich um sogenannte Lastschriften.
    Alle 6 Wochen reicht aus. http://www.n-tv.de/895869.html

    "Wer eine nicht vereinbarte Lastschrift zurückholen will, hat dafür bis zu sechs Wochen nach dem Rechnungsabschluss der Bank Zeit. Das erklärt Erk Schaarschmidt von der Verbraucherzentrale Brandenburg in Potsdam. "


    Also alles halb so wild.;)
    Wer seine Kontoauszüge nicht zumindest monatlich prüft, dem ist eh nicht zu helfen. :crazy:
     
  15. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Also einmal täglich reicht *erleichtertaufschnauf*
    Übrigens kam gestern in den Nachrichten, dass die Berliner Landesbank für etwaige Verluste bei Privatkunden gerades stehen will
    *nochmalserleichtertaufschnauf*
     
  16. batrat

    batrat Wolpertinger

    Nein, alle 6 Wochen reicht. :rolleyes:
     
  17. edwin

    edwin New Member

    Das könnte knapp werden. Ich würde eher sagen innerhalb der sechs Wochen.

    Trotzdem, ich möchte meinen, des Banken gibt, die dies nicht ohne "Getue" durchführen.

    Und müssen dann nicht "Rückbuchungs"-Gebühren bezahlt werden? Wer zahlt die dann?
     
  18. batrat

    batrat Wolpertinger

    1. Ja, war ja nur eine Orientierung. ;)

    2. Gibt kein Getue. Habe das für ein Vereinskonto schon mehrmals gemacht. Kontoauszug mit markierten Betrag und Vermerk "Widerspruch" bei Bank einwerfen und fertig. :nicken:

    3. Die Gebühren zahlt der Lastschriftauslöser, also derjenige, der sich an deinem Konto bedient hat. :pirat:
     
  19. edwin

    edwin New Member

    Uff.
     

Diese Seite empfehlen