FAT32 auf externer Platte

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von norijuki, 28. Januar 2006.

  1. norijuki

    norijuki New Member

    Hallo Forum,

    wie ich hier in einigen Threads schon lesen konnte gibt es hier wohl auch User die sowohl einen Mac als auch einen PC benutzen. An diese richtet sich auch meine Frage. Und zwar habe ich eine externe Festplatte, genauer gesagt eine Maxtor 250GB in einem Pleiades 400+ Gehäuse, und da ich noch kein MacBook habe, es mir aber in den nächsten Monaten zulegen will, möchte ich meine Platte auf FAT32 formatieren, um sie auch am Mac nutzen zu können. Doch weder unter "Datenträgerverwaltung" noch unter "rechter Maustaste" -> "Formatieren" kann ich FAT32 auswählen sondern nur NTFS, hat also jemand eine Idee wie ich meine Platte auf FAT32 formatieren kann?

    Danke im Vorraus,
    Norijuki
     
  2. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Moin,
    mit den Windows Bordmitteln kannst Du keine Platte größer ~30 GB in FAT32 formatieren.
    Du könntest es mit einer Linux CD wie Knoppix versuchen oder Tools wie Partition Magic. Aber das hat immer wieder Nebenwirkungen, da FAT32 nicht gedacht ist für grosse Platten wie auch HFS ohne + am Mac nicht für grosse Platten gedacht ist.
    Es gibt aber eine Software für Windows mit der es dann auch Mac Platten in HFS+ nutzen kann.
    MacDrive 6
    http://www.mediafour.com/products/macdrive6
     
  3. norijuki

    norijuki New Member

    Danke MacGhost,

    werd ich gleich mal versuchen!
     
  4. MacS

    MacS Active Member

    Bei FAT32 kommt noch eine weitere Begrenzung der Dateigröße hinzu. Ein Datei darf demnach nicht größer als 2GB sein. Das könnte schon mal ein Problem sein. Ich halte daher den Vorschlag, auf dem PC eine Zusatzsoftware zum Lesen/Schreiben von HFS-Volumes für sinnvoller!

    Hinzu kommt, du kannst die externe Platte auch zum Booten nutzen. Dazu kannst du ein minimales System und entsprechender Rettungstools installieren. Dann kannst du bequem von der Platte starten, als umständlich und langsam von CD/DVD.
     
  5. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Aber auch nur wenn es eine Firewire Platte ist, sonst wird das nichts. Aktuell kann OSX nicht von USB Geräte starten, was OS9 noch konnte.
    Aber aktuelle Macs können kein natives OS9 mehr starten.
     
  6. MacS

    MacS Active Member

    Aus dem Eingangsposting entnehme ich, dass es sich um eine FW-Platte mit FW400 und USB handelt.

    Ich habe es noch nicht probiert, aber einige Threats in verschiedenen Foren, sagen, dass wohl neuere Macs sehr wohl schon mit USB booten. Welche Macs das sind weiss ich nicht mehr, dürfte aber wohl Macs des letzten Jahres und jünger betreffen.

    Auf meinem G4 DA mit 9 konnte ich jedenfalls nicht vom USB-Stick starten...
     
  7. norijuki

    norijuki New Member

    Ich hab mir Macdrive mal angeschaut, eigentlich ne ganz nette Sache, die Frage ist nur, da ich mit Musik hantiere, sprich mit meiner Band unsere Songs aufnehme, wäre es eigentlich besser wenn ich zumindest einen Teil der Platte an den Windowsrechnern im Proberaum und bei meinen Bandmitgliedern benutzen könnte! Kann ich dementsprechend nicht einfach 2X30GB als Fat32 und den Rest für Mac formatieren?

    Ach ja ich habe Firewire400 und USB.
     
  8. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Prinzipiell richtig, allerdings dürfen die Dateien unter FAT32 nicht größer als 4GB sein. Dann relativiert sich das Ganze...

    Und unter XP kann man große Platten nur als FAT32 formatieren, wenn man alles schön in Partitionen aufteilt, die nicht größer als 30 GB sind. Lohnt aber nicht wirklich, denk ich...
     
  9. norijuki

    norijuki New Member

    @Sluggahs:

    Also für mich würde sich das in soweit lohnen, da ich dann verschiedene Spuren, die sind pro Lied niemals, zumindest nicht in der Qualität in der wir aufnehmen könne, über 4GB groß. Bei 30Gb würde ich dann schon einiges unterkriegen und dann kann ich es ja später zu Hause per Mac auf die andere Partition schieben. Oder hab ich da was falsch verstanden?
     
  10. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Nö, hast du nicht. Wenn dir ne partitionierte Platte ausreicht, dann köntest du das so machen.

    Allerdings will ich nicht unerwähnt lassen, dass Platten mit FAT32 Formatierung am Mac schon etwas langsamer sind als HFS+ Platten. Du kannst das Ganze ja einfach mal austesten und falls es dir nicht zusagt, dann kannst du immernoch auf HFS+ umformatieren mit Zusatzprogrammen Windows dazu bringen das Format zu erkennen.

    Ach ja, wart mal, hast du schon mal versucht die Platte am Mac als "MS DOS" zu formatieren? Ich hab über das Festplattendienstprogramm mal ne 200er Platte so als FAT32 formatiert... wenn ich mich recht erinnere.
     
  11. norijuki

    norijuki New Member

    Ah das geht leider noch nicht, da ich mir erst im April ein MacBook Pro bestellen will, ich werd also erstmal eine 30GB Partition in FAT32 formatieren und den Rest in NTSF und das dann in drei Monaten wieder ändern, notfalls muss ich die Dateien sonst bei einem Freund "zwischenlagern", wenn ich beim ändern des Formates die Festplatte erst komplett formatiere muss!

    Also Danke nochmal,
    Norijuki
     
  12. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Naja, dann wohl doch die Partition. (Ich hätt ja auch dein Anfangsposting nochmal lesen können...)
     
  13. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Leider ist mir noch kein Mac untergekommen der OSX von einem USB Device starten kann, auch nicht mein Powerbook 1,5GHz.


    Das ging aber nicht mit jedem USB Stick, hatte USB 1.1 Sticks von Transcend und starteten wenn man die direkt am Rechner oder Studio Display angeschlossen hat OS9 einwandfrei.
    Getestet am Cube, iMac G3 400 und G4 Digital Audio.
    Dazu musste aber der Stick (bzw. Zip Disk) mit HFS+ formatiert sein und das System unter OS9 drauf kopiert werden.
     

Diese Seite empfehlen