Feindliche Brüder: Katholizismus & Kommunismus

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von vulkanos, 2. April 2010.

  1. vulkanos

    vulkanos New Member

    Die beiden Systeme haben erstaunliche Ähnlichkeiten miteinander: Hier nur einige:

    - Personenkult (Jesus / Marx, Lenin, Stalin, Mao)
    - Absolutheitsanspruch der jeweiligen Lehre (die Kirche hat immer recht / die Partei hat immer recht)
    - Besserwisserei, Belehrungen und Bestimmung über die Köpfe anderer hinweg
    - keine demokratische Kontrolle, Vertuschungen
    - Vertröstung auf die Zukunft (Paradies / Paradies der Werktätigen)
    - Verfolgung anders Denkender (Inquisition, Exkommunikation, Hexenverbrennung, Bußschweigen / GULAG, Arbeits- bzw. Umerziehungslager)
    - Gesinnungsschnüffelei (keine Duldung von Kritik an und Abweichungen von Kirchen- bzw. Parteiendogmata)
    - eklatante Missachtung fundamentaler Menschenrechte
    - kriegerische Mittel zur Durchsetzung der eigenen Ideologie
    - Kaderschmieden (Priesterseminare / Parteihochschulen)
    - Nomenklatura (Klerus / Parteimitglieder)
    - Abschottung vom Rest der Welt (Vatikan / Kreml, Verbotene Stadt)
    - je höher in der Hierarchie, desto mehr Macht und Privilegien
    - Wasser predigen, aber Wein saufen.

    Frohe Ostergrüße an Euch alle aus der südoberbayerischen Einöde
     
  2. McDil

    McDil Gast

    Nicht zu vergessen hier wie dort:

    Pädophilie mit Missbrauch Minderjähriger in den jeweiligen Bewahranstalten.
     
  3. maximilian

    maximilian Active Member

    Nnachmittach!

    Die gibt es ja auch reichlich in den kapitalistischen Eliteschulen, wie wir jeden Tag aufs Neue den Medien entnehmen dürfen. Ist wohl kein Problem von irgendwelchen -ismen, sondern eher ein Pädagogenproblem. Ist so ähnlich wie bei Psychologen: Wer latent gaga ist, studiert Psychologie, und wer latent pädophil ist, wird eben Erzieher oder Lehrer, egal, ob weltlich oder kirchlich. Von den üblichen Ausnahmen abgesehen. Natürlich.

    Und ansonsten halte ich es nach wie vor für den größten Fehler unserer Grundgesetzmacher, Religionsfreiheit nicht im Sinne einer Gesellschaft verstanden zu haben, die frei von Religionen ist.

    Grüße, Maximilian
     
  4. McDil

    McDil Gast

    Wenn ich nicht sicher wäre, dass du offenbar noch unter 4.1.-Nachwirkungen leidest, würde ich dich jetzt fragen, welche latenten psychischen Defekte allen anderen Berufsgruppen zuzuordnen sind - Metzgern z.B. oder Piloten . . . :augenring
     
  5. maximilian

    maximilian Active Member

    Die oben geäusserte Ansicht habe ich von meiner Frau übernommen, die in dieser Branche lang genug tätig ist, um es zur Oberstudienrätin zu bringen. Also schon ziemlich lang. Und aus eigener Anschauung natürlich auch. Sowohl was die Pschologen, als auch was die Pädagogen angeht. Über andere Berufsgruppen habe ich mir noch kein so eindeutiges Bild machen können.
     
  6. McDil

    McDil Gast

    Aha! Um also dem Geruch der Pädophilie zu entgehen, muss man sich einen anderen Beruf suchen als die Genannten. – Man sollte das mehr publizieren:

    BILD! Aufwachen! Hier gibts Schlagzeilen!
     
  7. maximilian

    maximilian Active Member

    Zumindest muss man in anderen Berufen inzwischen schon den Nachweis erbringen, dass man nicht pädophil ist, wenn man dabei mit Minderjährigen zu tun hat. Bei uns zwar noch nicht, aber der Internationalisierung sei Dank wird das auch bald kommen. Ich kenne jedenfalls Fluglehrerkollegen aus England, die jährlich einen solchen Nachweis beibringen müssen, denn mit der Flugausbildung kann man schon mit 16 anfangen (Segelfliegen noch früher). Vielleicht würde es ja tatsächlich helfen, wenn auch Pädagogen so einer Regelung ausgesetzt würden?
     
  8. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Wie erbringt man den Nachweis nicht pädophil zu sein? :augenring

    Werden Sensoren an der Rute befestigt und dann Bilder von Ministranten gezeigt?
     
  9. McDil

    McDil Gast

    Im Grunde genügt es, diese beiden Begriffe genau unterscheiden zu können, um zu verstehen, weshalb einerseits ein Lehrer die Kinder im ideellen Sinne lieben muss, um seine Aufgabe erfüllen zu können, und dass diese Einstellung zum Lehrerberuf das genaue Gegenteil von Pädophilie ist.

    Eine der tragischen Seiten unserer heutigen Gesellschaftsverfassung zeigt sich daran, dass solche begriffliche Differenzierungen kaum noch thematisiert werden können, ohne dass jemandem dazu irgend eine Zote einfällt.
     

Diese Seite empfehlen