Festplatten aufteilen

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Appletiser, 25. Oktober 2000.

  1. Appletiser

    Appletiser New Member

    Hallo Mac-Gemeinde,

    ich habe mal wieder eine Frage und zwar will ich mir eine größere Festplatte zu legen (ca. 30GB). Ich möchte sie eigentlich zusätzlich zu meiner originalen Festplatte (G3 b/w - 6GB) einbauen. Ich habe zwar schon so einiges über den Einbau von Festplatten, auch hier im Forum, gelesen, doch hinsichtlich der Aufteilung untereinander habe ich noch nicht so die richtige Vorstellung.
    Also, wenn demnächst ja irgendwann MacOs-X da ist und ich weiterhin auch eine Abteilung für MacOs-9.x brauche, diverse Applikationen mit auf die Platten sollen und überhaupt auch eine Sektion für Vitual PC, wie teile ich die Festplatten am besten auf?
    Nutze ich z.B. die 6GB-Platte als Betriebsvolumen (Startvolumen) mit beiden MacOs-Versionen mit jeweils 3GB (oder anderes Verhältnis)? Oder, installiere ich das Neuner-System auf die kleine Platte, mit den da zu gehörenden Applikationen und benutze die neue, große Platte für das X-System und allen weiternen Programmen und auch Systemerweiterungen?
    Oder, schmeisse ich die 6GB-Platte ganz raus und partitioniere die 30GB-Platte entsprechend? Diese ganzen Überlegungen sind natürlich hinsichtlich der Schnelligkeit und der Kompatibilität für mich zu einer Frage geworden. Die neue Festplatte sollte auch mit dem Apple-Programm "Laufwerke konfigurieren" einzurichten sein. Wer also ein Platte als besonders "einbaufreundlich" empfehlen kann, der kann mir das gerne kund tun.
    Noch eine letzte Frage gibt es irgendwelche Werte , wie groß ein Partiton für das Neuner oder Xer Sytem sein sollte?

    Vielen Dank für Eure Hilfe und dem Interesse daran, anderen am Mac weiter zu bringen!
    Freundlichst, Andreas.
     
  2. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Hallo Andreas

    Die 6GB-Platte würde ich auf jeden Fall drin lassen. 6GB sind 6GB, kann ja nicht schaden. Diese Platte dürfte aber langsamer sein, als die neue 30GB, somit spielt sie nur noch eine untergeordnete Rolle.

    Ich empfehle Dir folgende Aufteilung der 30GB-Platte:
    10GB als Startvolume von (heute) MacOS-9 und (später) MacOS-X
    10GB für Programme
    10GB für weitere Programme oder Daten
    Die 6GB-Platte würde ich nicht partitionieren und als Daten- oder Backup-Disk verwenden.
    Später, wenn dann MacOS-X kommt, kannst Du MacOS-9 auf die 6GB-Platte ziehen, die erste 10GB-Partition neu formatieren und dort MacOS-X installieren. Ich würde MacOS-X auf keinen Fall auf der selben Partition wie MacOS-9 installieren.

    Beachte auch, dass die Geschwindigkeit einer Harddisk stark davon abhängt, wo die Daten liegen. Je weiter aussen, desto mehr Megabytes pro Sekunde können übertragen werden. Die Partitionen werden immer von aussen nach innen angelegt, deshalb ist die erste Partition auch die schnellste und sollte dem Betriebssystem und ev. dem virtuellen Speicher vorbehalten sein.

    Auf der Systempartition würde ich keine Applikationen installieren, weil so das Aufspielen eines neuen Systems zum Kinderspiel wird: Die Systempartition kann einfach neu formatiert werden. So erzielt man saubere Verhältnisse auf dem Startlaufwerk. Wenn man lediglich den Systemordner löscht, können durchaus Probleme in den Verwaltungsstrukturen (Binary-Trees, Allocation tables etc) der Partition bestehen bleiben, die Probleme verursachen können.

    Ich habe bei mir eine Quantum Fireball LM eingebaut. Diese Platte ist sehr schnell (7200 rpm) aber dennoch leise. Kann ich empfehlen. Aber mittlerweile gibt's bestimmt schon noch bessere Platten. Wenn Du übrigens das Letzte aus einer IDE-Platte herausholen möchtest, solltest Du Dir die Anschaffung eines UDMA-66-Adapters überlegen.

    Gruss
    Andreas
     
  3. Mfuchs

    Mfuchs New Member

    Ich denke mal du hast keine Bootfähige SCSI-Karte. Dann kannst du nur von einer Platte booten. ( IDE = Master-Slave) d.h. eine Platte wird zum Datencontainer. Wenn du deine 30er Platte zum Master erklärst, mußt du gleichzeitig deine 6er platte zum slave machen, sonst geht gar nichts mehr. Ist aber mit den Jumpern kein Problem. Du kannst jede IDE Platte einbauen. Soweit ich weiß ist bei OSX die sog. Classic-umgebung dabei. Ich denke das ist dann ein OS 9.
    Viele Programme nutzen das Startvolume zum Auslagern, deshalb sollte es nicht zu klein sein, und es sollte auch die 1. Partition sein, weil auf der Platte von außen nach innen geschrieben wird. Ich würde die 30er zum Master machen, die ist sicher schneller wie die alte 6er.
     
  4. Appletiser

    Appletiser New Member

    Hey Andreas,
    danke für Deine schnelle Antwort.
    Eine Frage zurück, was ist ein
    "UDMA-66-Adapter"?

    Danke, Tschau.
    Andreas
     
  5. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Das ist eine PCI-Karte, welche den schnellen UDMA66-Modus (Ultra-DMA mit 66MHz, ein Begriff im Zusammenhang mit dem IDE-Bus) unterstützt. Alle modernen IDE-Harddisks unterstützen diesen Modus, laufen aber auch an langsameren IDE-Bussen. Solche Karten gibt's z.B. von Acard (http://www.acard.com/)
    Dein G4 hat (soviel ich weiss) nur die 33MHz-IDE-Schnittstelle (oder sogar noch langsamer?) drauf. Darüber hinaus haben diese Karten noch weitere IDE-Kanäle, somit könntest Du später noch weitere IDE-Platten einbauen. Du könntest damit auch beide Platten als Master betreiben und somit wären auch beide startfähig.
    Aber Details hierzu findest Du bestimmt auf der der Acard-Homepage.

    Gruss
    Andreas
     
  6. charly68

    charly68 Gast

    hallo zusammen

    du hast also einen g3 b&w rechner.
    vmtl. den 300 mhz. hab ich auch. vor 2 wochen hab ich eine 2 platte eingebaut.
    folgendes: als schnittstelle hast du einen 33 mbit-contr. das reicht vollkommen. platten die 66 mbit
    ausnutzten sind rar und sau teuer.
    deine eingebaute platte macht ca. 12 mb beim schreiben und knapp 6 mb beim lesen.(bei datein kopieren von 1 mb)
    die neuen platten von ca. 30 gb machen ca. 30 mb beim schreiben und etwas über 25 beim lesen. lohnt sich da eine pci-karte?? finde ich nicht.
    deine neue platte sollte auf jedenfall als master eingebaut werden. ist aber kein problem, brauchst nur die jumper umstecken.! ein neues kabel musst du dir
    auch besorgen, da das serienmässige kabel nur eine platte unterstüzt.
    besorg dir ein 66 mbit ultra-dma-kabel
    80 adern mit 40'er steckerleiste.
    die beta von max-os-x muss auf einer master-platte installiert werden.
    ich hab meine neue master-platte mit x und os-9 bestückt, da diese platte halt sehr schnell ist. und die alte nur als backup und dateienablage.
    (die alte platte kommt auch noch raus)
    als startvolumen sollte die neue herhalten, da diese den rechner schneller bootet und die programme öffnen sich auch schneller!!
    du kannst aber beide platten als startvolumen aussuchen!!
    willst du noch mehr wissen??

    gruss, charly
     
  7. Appletiser

    Appletiser New Member

    Hallo Charly.

    ALso, irgendwie ja, weil ich bin jetzt ein wenig durcheinander. Mit den 33 mbit und 66 mbit. Die Schnittstelle Ansich ist doch ein IDE-SChnittstelle Ultra-ATA/66, oder verwechsel ich da was?
    Und dann habe ich noch mal im Handbuch geguckt, von wegen dem Einbau einer zusätzlichen Festplatte. Da steht dann noch was mit SCSI-Steckplatz, aber nur mit PCI-Karte (will aber kein SCSI).
    Standardmäßig ist die Platte bei mir an Pos. 3 installiert, also eine ATA-Platte.
    Ach ja und dann habe ich nochmal bei Apple selber geguckt:

    "Hinweis: Für die Installation eines oder mehrerer Laufwerke muß eine PCI-SCSI-Schnittstellenkarte installiert werden, da der interne IDE-Bus nur die Basiskonfiguration unterstützt."

    An der Stelle war es dann mit dem was bi dahin gedacht habe zu wissen irgendie ganz vorbei. Also, wenn Du mir noch ein wenig Unterstützung zu kommen lassen würdest, wäre das ganz nett.

    An sich hatte ich eigentlich vor eine IBM-Deskstar DTLA307030 mit 30GB zusätzlich einzubauen, ist das eine gute Wahl?

    Bis dahin, Andreas.
     
  8. charly68

    charly68 Gast

    guten morgen

    also die platte die du ausgesucht hast ist top!! die werde ich mir auch noch holen. sau schnell.

    also zur ide-schnittstelle. Es gibt ultra-ata 33,66,100. der controller im b&w ist 33. festplatten mit ultra-ata 66 oder 100 sind abwärtskompatibel (hab eine 100 eingebaut) richtig ist das dein rechner in der jetzigen konfiguration nur eine platte unterstüzt, da das ultra-33 schnittstellenkabel nur für eine platte ausgelegt ist.
    daher musst du, so wie ich ein ultra-ata-66 schnittstellenkabel besorgen (20 DM).
    das kabel hat 80 adern und drei 40er steckerleisten in den farben schwarz,blau,grau. Blau ist für den controller, schwarz für die masterplatte und grau für die slaveplatte. Die festplatten musst du dann auch per jumper
    auf master und slave einstellen. Serienmässig werden ibm platten als master ausgeliefert. (auf dem datenblatt
    ist es aber auch nochmal beschrieben)
    den hinweis bei apple hab ich auch mal gelesen. Schnee von gestern. Selbst die macup zeitschrift sagt aus das es auch anders geht. hätte apple damals gleich das richtige kabel in den rechnern verbaut, wäre alles kein problem gewesen.
    apple wollte wohl mit den scsi-karten noch mal so richtig geld verdienen.
    pusstekuchen!!
    in der ct hab ich heute gelesen das die schnellste ide-platte 36 mb pro/sec.
    schaft.!!

    gruss, charly

    wenn noch fragen sind..

    meister-pilarczyk@t-online.de oder wir
    telefonieren mal.
     

Diese Seite empfehlen