Feuer und Flamme für den i-pod

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 4. August 2009.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    http://www.sueddeutsche.de/computer/533/482983/text/
    "Ken Stanboroughs iPod explodierte. Apple bot dem Familienvater eine finanzielle Entschädigung an - wenn er über den Vorfall schweigt"

    http://www.macwelt.de/artikel/_News/367084/brite_streitet_mit_apple_ueber_explodierten_ipod_touch/1

    "Sie verlangen von mir, meiner Tochter und ihrer Mutter lebenslänglich nichts zu niemandem zu sagen. Falls wir versehentlich doch etwas sagen, egal was, ziehen sie uns vor Gericht. Das ist total schrecklich".


    :augenring

    Ave Steve Jobs, morituri te salutant. :augenring
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Man zerrt jemanden vor Gericht. Ob das Englisch im Original auch so ungelenk war?
     
  3. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Das wäre dann auch »total schrecklich«.
     
  4. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ja, total egal was sie sagen – ab vor Gericht!

    *zerr*
     
  5. juenger_gutenberg

    juenger_gutenberg Active Member

    Leserkommentar zu diesem Artikel:

    Was die Kritiker dieses Artikels hier "übersehen": Es geht nicht um die explodierenden Akkus, es geht um eine höchst zweifelhafte Firmenpolitik (Schweigegeld). Wer auf Schein statt Sein setzt, muss eben den schönen Schein unter allen Umständen aufrecht erhalten.
    Aber die Fanboys reagieren wie gewohnt. Wenn das Selbstwertgefühl vom Besitz eines i's abhängt, dann muss natürlich das i supertoll sein und jede Kritik an Apple ist dann ein Sakrileg ... ;) Manchmal hab ich den Eindruck, wer ein Produkt von Apple kauft, kauft sich in eine Art Sekte ein. Die Bekehrungswut der Apple-Anhänger gleicht jedenfalls der der Scientologen oder anderer Sekten. Ich frage mich, wann der erste Apple-Fan neben dem Wachturm-Fan steht und seinen iPod mit bitterernster Miene anpreist. ;)



    Also dann: Auf in die Fußgängerzone!

    :D:p
     
  6. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Das ist natürlich kein Einzelfall und auch kein Problem, welches auf den iPod beschränkt wäre. Mit zunehmender Energiedichte wird jede Batterie zur potentiellen Bombe. Und ein Gerät so zu bauen, daß ein Kurzschluß infolge mechanischer Einwirkung zu hundert Prozent ausgeschlossen werden kann, halte ich für ein Ding der Unmöglichkeit. Nicht umsonst ist schon seit langem der Gebrauch von Mobiltelefonen an Tankstellen verboten.

    Wir werden auch nie erfahren, was genau dieser Mensch mit dem iPod seiner Tochter gemacht hat, um den Akku zum Platzen zu bringen. Der Artikel in der SZ unterschlägt ja bereits den Satz im Originalartikel der Times, demzufolge alles damit begann, dass der Vater das Gerät fallen liess.

    Warum Apple hier aber einen auf Vertuschung macht, kann ich nicht wirklich nachvollziehen. So blöd können nichtmal Amis sein. Dachte ich immer.
     
  7. Wh1tey

    Wh1tey New Member

    Aber wenn Microsoft das gemacht hätte, hätten sie von der EU wieder ein Bußgeld bekommen ...
     
  8. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Und zwar ein total schreckliches!
     

Diese Seite empfehlen