Fidel tritt ab,

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von maceddy, 19. Februar 2008.

  1. maceddy

    maceddy New Member

  2. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Ein wandelnder Anachronismus und ein lange überfälliger Schritt. Ich bin gespannt, was folgt.
     
  3. maceddy

    maceddy New Member

    Cola und Hamburger planen schon die Invasion auf Cuba.
     
  4. MacJoerg

    MacJoerg New Member

    Wie es aussieht ist jetzt der nächste Hardliner dran. Name hab ich leider vergessen. Na mal schauen wie sich das entwickelt.

    Gruß
     
  5. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich frage mich, wie alles gekommen wäre, wenn die USA nicht bis heute vieles unternommen hätte, den Kubanern das Leben schwer zu machen. Sowohl vor der Revolution durch die Unterstützung Battistas als auch danach.
     
  6. ghostgerd

    ghostgerd New Member

    was auch zeit wird nach fast 50 jahren

    ich werde seine zigarren vermissen :)
     
  7. maceddy

    maceddy New Member

    ...... und den Rum und die Mädchen LECKER :)
     
  8. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ja, das konnte er, saubere Zigarren drehen.

    :augenring
     
  9. benqt

    benqt New Member

    Und im Auf-die-Schnauze-fallen hätt' er beinahe mal den Ersten geholt, der Lausbub. Den Pokal hat ihm aber damals Volker Rühe vor der Nase weggeschnappt!
     
  10. maceddy

    maceddy New Member

    ...... der Rum, der Rum hat es wohl vollbracht. :nicken:
     
  11. pewe2000

    pewe2000 New Member

  12. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Freust du dich am Missgeschick Anderer?
    :cry:
    Christian
     
  13. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Auch schön in voller Länge:
    http://www.youtube.com/watch?v=Mqy_3YbSt_w

    Hat jetzt mit Kuba aber nicht so viel zu tun :p
    Bin mal gespannt, ob sich das wieder diese Amerikanische Bananenfirma (United Fruit Company oder so) unter den Nagel reißt wie vor Castros Zeiten...

    Ciao, Maximilian
     
  14. benqt

    benqt New Member

    Wenn der Andere einer ist, der wieder Andere wegsperren und umbringen lässt weil sie seine Meinung nicht teilen, dann schon. :)
     
  15. benqt

    benqt New Member

    Bei seinem Bruder Raoul, der ja jetzt den Laden übernommen hat, tippe ich auf eine schrittweise vollzogene Öffnung zur Marktwirtschaft hin, nach chinesischem Vorbild. Anders wird's wohl ohnehin nicht gehen, da würde ohne den romantisch-knuddeligen Fidel die Bevölkerung nicht lange mitspielen.
     
  16. apfelkompott

    apfelkompott New Member


    Tja ja, und dann wird die amerikanische Pharma-Industrie dort auch Markt-Leader mit ihren Cholesterin-Senkern.

    Und das Durchschnitts-Gewicht der Bevölkerung steigt innert weniger Jahre um 150%. :teufel:
     
  17. maccie

    maccie New Member

    Immer wieder "schön" zu lesen, mit welchen Argumenten die Gesellschaftsordnung auf Kuba diskreditiert wird.
    Bei aller Kritik an der Staatsform dieses Landes sollte nie vergessen werden, dass Kuba auf vielen Gebieten Vorbildfunktion für Lateinamerika war und ist. Ich hoffe, dass auch nach Fidel der Sozialismus auf Kuba sich weiter entwickeln kann. Eine wirtschaftliche Öffnung hin zur Marktwirtschaft nach USA-Prägung wäre bestimmt der falsche Weg.
     
  18. batrat

    batrat Wolpertinger

    Genau ! Wer braucht schon Pressefreiheit und freie,geheime Wahlen. :crazy:

    Das irritiert die Leute doch nur. :D

    Lieber andere für sich denken lassen. :nicken:
     
  19. wilzim

    wilzim MacWilly

    Gibt es eine andere Möglichkeit? Die ideele Macht des Kommunismus hat seine Macht verloren. Die Waffengewalt der "UdssR" gibt es nicht mehr, um die Welt zu regieren. Die nächste große Macht ist das Geld. Und Geld regiert die Welt. Und die USA beherrscht zur Zeit den Geldmarkt - Wenn in der USA die Börse hustet, braucht man weltweit Hustensaft.

    " Nicht was der Zeit widersteht, ist dauerhaft, sondern was sich klugerweise mit ihr ändert."
     
  20. wilzim

    wilzim MacWilly

    Dennoch beherrscht das Kapital die Welt. Und das Kapital befindet sich in den Händen eine elitären Schicht, die die Fäden der Macht in den Händen halten. Wenn es diesen Leuten gefällt, enstehen oder stürzen ganze Regime.
     

Diese Seite empfehlen