Film (13GB) auf 4,3 GB runterrechnen

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von macdas, 20. Oktober 2004.

  1. macdas

    macdas Raucherin

    Ich habe hier ein Filmchen welches 13GB groß ist.
    Dieses würde ich gerne auf 4,3GB runter rechnen und auf DVD brennen.
    Um dieses zu bewerkstelligen habe ich Quicktime Pro.
    Da es aber in QTP so viele Einstellungsmöglichkeiten gibt und die rechnerei
    immer sehr lange dauert wollte ich fragen ob es nicht ein Programm gibt
    wo man am Anfang die "Enddateigröße" angeben kann.
    Es ist sehr nervig den Film zu berechnen und dann zu sehen dass er 500MB
    größer als gewünscht ist.

    Ich weis leider nicht um welchen Dateityp es sich handelt weil keine Endung vorhanden ist.
    Es könnte aber eine ".mov" Datei sein. Der Film ist mit Final Cut Pro erstellt worden.
    Unter "Apfel+I" steht nur: Art - QuickTime Film
     
  2. faustino18

    faustino18 New Member

    Also bei FFmpegX kann mansich die Größe runterrechnen lassen, aber ich kann mit dem Programm leider nicht. Warte mal bis dir kawi alles dazu erklärt.

    Patrick
     
  3. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Willst Du eine DVD, die in einem Player abspielbar ist oder bloss eine Datei, die auf eine DVD-R passt?

    Im ersten Fall brauchst Du ffmpegX oder DVD Studio Pro oder iDVD. Letzteres nur, wenn die 13GB im Format DV sind.

    Im anderen Fall ist ffmpegX am geeignetsten, dann wäre es am besten, Du machst aus dem Film ein DivX. DivX hat derzeit das beste Verhältnis von Grösse zu Qualität.

    Alternative zu ffmpegX: Toast Deluxe. Der brennt aus (fast) allem Input direkt eine DVD, die in jedem Player abspielbar ist.

    Gruss
    Andreas
     
  4. macdas

    macdas Raucherin

    Hallo Andreas,

    am schönsten wäre es natürlich wenn der Film auf einem normalen (billig) DVD-Player abspielbar ist.
    Ich habe hier die Toast 6 Version. Ist das damit machbar? Wenn ja, was muss ich in Toast einstellen damit der Film auf eine DVD passt?
    Kann man in "ffmpegX" die Endgröße einstellen? Da gibt es ja so viele Einstellungsmöglichkeiten dass ich vor lauter Reglern und Buttons garnicht weis was ich tun soll.
     
  5. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Mit Toast 6 (achte darauf, dass Du die neueste Version 6.0.7 verwendest) ist es total einfach: Einfach Reiter "Video" wählen, dann rechts "DVD", "PAL", "bessere Qualität" und "Menu erstellen" und dann die Film-Datei auf Toast ziehen.

    Damit er nicht gleich eine DVD brennt - das Resultat könnte ja nicht Deinen Vorstellungen entsprechen - klickst Du nun nicht auf "Brennen", sondern wählst aus dem Menu "Imagedatei erstellen". Nun wird ein Toast-Image erstellt, das Du erst mal mit dem Apple-DVD-Player prüfen kannst, bevor Du es auf DVD brennst.

    Achtung: Da Toast das Material nach MPEG2 umrechnen muss, dauert das ganze etliche Stunden - ja nach Leistungsfähigkeit Deines Mac. Also am besten über Nacht rechnen lassen.

    Das Resultat ist eine ganz normale Video-DVD, die in jedem Player abspielbar ist - sofern der DVD-R/+R abspielen kann und Du einen guten Marken-Rohling verwendest.

    Die Qualität der DVD hängt stark davon ab, welches Eingangsformat der Film hat. Bei 13GB nehme ich aber mal an, es handle sich um DV.

    Gruss
    Andreas
     
  6. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Noch zu ffmpegX: Damit kannst Du den Film ebenso in eine brennbare DVD-Struktur umrechnen lassen. ffmpegX ist aber erstens keine Freeware, kostet so um die US$10 und zudem ist es nicht ganz intuitiv zu bedienen, wie Du ja schon bemerkt hast.

    Zudem ist noch etwas Wissen über Filmformate, Bitraten und dergleichen nötig. In der Tat musst Du die Bitrate vorgeben, was letztendliche die Qualität des Films, aber auch die grösse bestimmt. Bei zu hoher Bitrate wird die DVD-Struktur zu gross für eine DVD. ffmpegX hat einen Bitraten-Rechner eingebaut, der einem diese Schätzaufgabe etwas erleichtert. Je nach Art des Films liegt diese Schätzung aber teilweise krass daneben: Action-geladene Filme erzeugen viel grössere Dateien als Filme mit langsamen Kameraschwenks. Trickfilme komprimieren fast doppelt so gut wie normale Filme etc.

    Solltest Du mit ffmpegX arbeiten wollen/müssen (z.B. weil Toast versagt), sehen wir weiter. Es gibt einen legendären Workshop von macmercy, der ebenfalls hier im Forum anzutreffen ist. Bezieht sich zwar auf eine alte Version von ffmpegX, aber im Prinzip hat sich bis heute nicht viel daran geändert.
    http://www.vevelt.de/iMac/dvd/index.html
    Die Lehrgänge sind unter dem Tab "iMac" zu finden.

    Gruss
    Andreas
     
  7. BenDERmac

    BenDERmac New Member

    die fragen die man noch beantworten sollte ist in welchem format der film vorliegt (dv, mpeg2, divx, etc.), welche fernsehnorm (pal, ntsc), welche framerate?
    sind diese fragen beantwortet kann man eine genaue aussage machen was am besten geeignet ist um den film auf dvd zu bringen ;)
     
  8. macdas

    macdas Raucherin

    Ich habe da mal nachgeschaut.

    Format: DV-Pal, 720 X 576, 16,7 Mill.
    Integer (Big Endian) Stereo, 48000Hz, 16 Bits
     
  9. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Dann verwende doch einfach iDVD. Das ist in diesem Fall wirklich das einfachste und erzeugt auch eine professionell wirkende DVD.

    Einfach iDVD starten, leeres Projekt öffnen, DV-Datei draufziehen bzw. importieren und ein Menu wählen, das Dir gefällt. Dann nicht vergessen, in iDVD die Option "Beste Qualität" zu wählen (iDVD4).

    Du kannst den DV-Streifen vorher noch in iMovie mit Kapitelmarken versehen, dann wirds noch professioneller. Der Import in iMovie ist allerdings etwas tricky. Wenn Du das willst, sehen wir hier weiter.

    Gruss
    Andreas
     
  10. macdas

    macdas Raucherin

    Hallo Andreas,
    jetzt nach knapp 24 Stunden sind die Codierungen fertig.
    Ich habe es einmal mit Toast und einmal mit iDVD probiert.

    Ich habe die Images gemountet und mir mit Apples
    DVD Player angeschaut. Hat wohl alles gut geklappt.
    Zuerst habe ich mir die gemounteten Images mit VLC
    angeschaut und habe bei beiden keinen Ton gehört.
    Ich dachte schon die ganze Mühe wäre umsonst gewesen.
    Warum auf einmal "DVD Player.app" funktioniert weis ich nicht.
    Vorher kam immer eine Meldung dass ich kein internes
    DVD Laufwerk habe und somit "DVD Player.app" nicht benutzen kann.
    Jetzt, wenn ich das Toastimage gemountet habe, gehts plötzlich.

    Gruß und 1000 Dank :)
     
  11. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Wenn Du ein DVD-Image, das mit Toast erstellt wurde, mountest, überlistest Du den DVD-Player. Das Toast-Image gaukelt dem Player ein DVD-Laufwerk vor.

    Gruss
    Andreas
     
  12. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    hallo andreas,
    wieso klappt das bei mir nicht? ;(
     

Diese Seite empfehlen