Filmfrage: Dagon?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von maximilian, 8. Oktober 2004.

  1. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    War kürzlich im Blödmarkt, um für mein neues Handy (alle 5 Jahre wieder... eigentlich könnte ich alle 2 Jahre ein neues bekommen, wie ich inzwischen erfahren habe ... aber egal, habe ich Debitel halt inzwischen 4 Stück geschenkt, die brauchen sie hoffentlich dringender als ich), jedenfalls habe ich da die winzige Gruselfilm-DVD-Ecke durchsucht und oben genannten Film "Dagon" gesehen.

    Da ich noch nie was davon gehört habe, wollte ich erstmal die Experten fragen, ob der gut ist?
    Scheint auf "Schatten über Innsmouth", einer meiner Lieblingsgeschichten von einem meiner Lieblingsautoren (Lovecraft) zu beruhen, aber der ist bekanntlich schwer zu verfilmen.


    Dafür habe ich dann im Sonderangebot (5,99) erstmal "Das Phatom der Oper" von Dario Argento in der deutschen FSK-18-Version (was anderes haben sie da nicht) gekauft. War nicht besonders gut, aber deutlich besser, als überall zu lesen ist. Schön bunt wie immer und gute Musik (Morricone), und die Lücken im Drehbuch stören auch nicht, weil man die Geschichte ja eh schon kennt. Ausserdem spielt seine Tochter Asia die Hauptrolle, und ich kann jetzt verstehen, warum die inzwischen ihre eigene Fan-Gemeinde hat.

    ciao, Maximilian
     
  2. nanoloop

    nanoloop Active Member

  3. TOCAMAC

    TOCAMAC Alles wird gut.

    Frag mal Immi, der kennt den bestimmt...
     
  4. immi666

    immi666 New Member





    PHANTOM DER OPER ist für argento - verhältnisse
    pisskacke! schau dir lieber von argento SUSPIRIA,
    INFERNO oder TENEBRAE an, dass zeigt den meister auf
    der höhe seines schaffens...

    DAGON basiert auf lovecraft & wurde verfilmt von stuart
    gordon. nach RE - ANIMATOR & FROM BEYOND sein bester
    film! schweeeeer unterhaltsam das ding, kann es eigentlich
    nur empfehlen!


    PS. die auflage mit dem grünen cover ist CUT (es fehlen ca. 20 sekunden), die "rote" auflage ist UNCUT!


    :)
     
  5. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Als Halloween-Nachlese muss ich diesen Thread von vor 2 Wochen noch fortsetzen:

    Ich habe "Dagon" inzwischen angeschaut und war sehr, sehr positiv überrascht: Für einen Low-Budget-Film mit (bei uns grösstenteils unbekannten) Spanischen Fernsehdarstellern bietet er volle 90 Minuten Spannung, beste Unterhaltung und viele sehenswerte Bilder (Lovecrafts Neuengland ist ins Spanische Galizien verlegt worden).

    Die Computeranimationen sind teilweise ein bischen billig geraten, aber da sie eher sparsam verwendet werden, spielt das keine wirklich grosse Rolle. Den zwei Hauptdarstellerinnen (Raquel Merono als Barbara=Amerikanische Touristin und Macarena Gomez als Uxia=Fischfrau/Dagon-Priesterin) wünsche ich, dass sie auch ausserhalb Spaniens ein paar gescheite Rollen angeboten bekommen, sie sind mindestens so gut wie die Damen, die wir von Hollywood immer präsentiert bekommen.

    Der Film ist auch nicht so super-blutrünstig wie zu befürchten war (ich stehe mehr auf "Grusel" als auf "Splatter"), vielleicht liegt das daran, dass ich die grüne (leicht grünlich ist das schwarze Cover bestenfalls) Version habe. Einen sichtbaren Schnitt gibt es bei einer Sex-Szene am Anfang (wobei ich auf sowas gut verzichten kann), ansonsten ist mir nicht aufgefallen, wo da noch was weggeschnitten worden wäre.

    Weil meine geplante Halloween-Gruselfilmnacht - "Re-Animator" und "Bride od Reanimator" hätten es werden sollen - leider zusammen mit der Birne vom Videoprojektor geplatzt ist (ein teurer Knall ist das gewesen, das kommt davon, wenn man sein Zeugs bei eBay kauft...), habe ich die literarische Vorlage zu "Dagon", nämlich Lovecrafts "Schatten über Innsmouth" hervorgekramt und nach 10 Jahren zum erstenmal wieder gelesen.
    Umso mehr Respekt zolle ich jetzt Stuart Gordon und seinem Team, denn viel besser hätte man diesen Roman nicht als neuzeitliche Geschichte verfilmen können. Etwa 2/3 des Buches ist sehr exakt wiedergegeben (z.B. die Stelle, als der "Held" in grosser Hektik mit dem Taschenmesser den Riegel eines Kleiderschranks an die Hotelzimmertür schraubt, um einen kleinen Vorsprung vor den herannahenden Monstern zu bekommen). Der Rest (Frauen kommen im Original gar nicht vor! Ich glaube, bei Lovecraft gabs überhaupt keine, wenn ich so drüber nachdenke...) ist sehr passend dazuerfunden worden.

    Sehr zu empfehlen!

    ciao, maximilian

    PS: Das musste jetzt so ausführlich sein, denn irgenjemand muss ja auch mal eine Lanze für die kleinen "Independent"-Produktionen brechen, bei all dem Hollywood-Müll und den grauslichen Deutschen Komödien, die man uns hier zum Frass vorwirft!
     
  6. ghostgerd

    ghostgerd New Member

    Ja, der Trailer is ganz gut hoffentlich auch der rest vom film kennt man ja das beste is vorab zu sehn
     
  7. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Der Rest ist besser als der Trailer :cool:

    Z.B. gibt es ziemlich am Abnfang eine gute Stelle, wo die Freundin von diesem dot-Com-Juppie einfach seinen Laptop nimmt und über Bord wirft (sie machen einen Törn auf einer Segelyacht), nachdem er vor lauter Börsenkurs-Abfragerei ihrem Blowjob (das ist die Stelle, die in der "grünen" Version ein bischen geschnitten ist) nicht die verdiente Aufmerksamkeit zollt ... auf solche Ideen muss man erstmal kommen.

    Und das beste: (jetzt nicht weiterlesen, wer den Film noch anschauen will)

    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .

    Es gibt kein Happy End. Wie ich diese ewigen Hollywood Happy-Ends doch hasse!

    ciao, maximilian
     

Diese Seite empfehlen