Final Cut Express für komplexe Diaschau?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von ROMA, 12. Februar 2004.

  1. ROMA

    ROMA New Member

    Hallo,
    seit einiger Zeit erstelle ich umfangreiche und komplexe Diaschhaus auf einem Win-Labtop.
    Da ich mit dem Labtop nicht gerne arbeite, möchte ich mit diesen Arbeiten auf meinen G4 umsteigen.
    Ich denke, daß für diesen Zweck Final Cut Express ein geeignetes und bezahlbares Programm wäre.?
    Kann mir dazu jemand (der Final Cut Express hat) seine Meinung sagen.

    Danke und Gruß
    ROMA
     
  2. petervogel

    petervogel Active Member

    habe kein final cut express, aber ich erstelle meine dia shows mit imovie und die ergebnisse sind ziemlich gut. insofern sollte final cut express dafür noch besser geeignet sein.
     
  3. kawi

    kawi Revolution 666

    Mit was erstellst du denn die Diashows auf dem Win laptop und vor allem in was für einem Format?
    Wenn dus da z.B. mit Powerpoint machst ist Final Cut Express sicher nicht geeignet. Andersrum wenn du am PC eine Diashow DVD erzeugst wird iPhoto am mac nix für dich sein.

    Diashows kannst du erzugen von iPhoto, als Quicktiem Movie, als VCD für TV Geräte in Keynote als Präsentation, mit iDVD als DVD. Die Farge ist WAS WILLST DU ?

    FinalCut Express ist in erster Linie ein Filmschnittprogramm. Erstellst du deine Diashows am WIN Laptop etwa mit Adobe Premiere?
    Fragen über Fargen ...
     
  4. ROMA

    ROMA New Member

    Hallo Petervogel und KAWI,
    bei KAWI möchte ich mich bei dieser Gelegenheit für seine qualifizierten Beiträge im Forum bedanken!
    Meine Diashows erstelle ich in Win mit dem Programm Diaschau XP von www.aquasoft.de (preiswert und sehr vielseitig). Dort kann ich sog. Parallelobjekte generieren, also quasi Bild und Tonspuren ähnlich wie in einem Filschnittprogramm, nur nicht so teuer. Das Programm kann allerdings nur Standbilder verwerten.

    Die fertige Diaschau kann ich u.a. als Autostart-CD für Win oder mpg2-Datei ausgeben (CODEC ist gut). Aus der mpg2-Datei erstelle ich dann unter Win in Nerovision, auf dem Mac in Toast 6 Titanium meine DVDs.

    Ich habe hier eigentlich alles was ich brauche, eben nur auf dem Win-Labtop .
    Ein bekannter (Filmer) hat mir Premiere empfohlen, das ist mir jedoch zu teuer.
    Mit Power Point habe ich auch etwas laufen. Einfache Diashows, mit nur einer durchlaufenden Hinergrundmusik, mache ich dort (auf dem Mac) und versehe die CDs mit einem Win-Autostart.

    Gute Erfahrungen habe ich auch, wenn ich zunächst in PP arbeite und dann die Folien als TIFF ausgebe. Diese nehme ich dann in Auasoft Diaschau XP un arbeite dort weiter.

    Gruß
    ROMA
     
  5. petervogel

    petervogel Active Member

    roma,

    nachdem du ja einen mac hast würde ich dir mal folgendes vorschlagen. nehme iMovie 3 oder 4, wenn du iLife04 hast und mache damit einmal eine kleine show. es gibt genügend übergänge und andere effekte zur auswahl und mit dem ken burns effekt kann man sehr gut ein wenig mehr bewegung in die sache bringen. meine erfahrung ist, dass man es mit den effekten und übergängen nicht übertreiben sollte. weniger ist da immer mehr;)
    du hast in iMovie ja auch 2 tonspuren, so dass du eine musikspur und eine sound effekt (oder erzählung) spur zur verfügung hast.
    das ganze kann man dann in iDVD übernehmen und eine sehr hochqualitative dvd brennen. natürlich kommt es immer auf das ausgangsmaterial der bilder an. bei mir sind es meistens bilddateien, die alle mehr als 10 MB haben.
    man sollte sich vor dem loslegen über das format gedanken machen, da es besser aussieht, wenn eine show ein einheitliches querformat hat und sich die aussenmasse nicht dauernd ändern. entweder man bringt seine bilder vorher mit einem bildbearbeitungsproggie in das gewünschte aussenformat oder wenn du genug megapixel las ausgangsmaterial hast, dann kannst du dies alles in iMovie mit dem kenburns effekt machen und die bilder sozusagen auf die richtige grösse trimmen. den effekt selber musst du ja nicht animieren lassen.
    überlegen sollte man auch, ob es später am fernseher oder auf einem rechner angeschaut werden soll, denn dementsprechend solte man sich dann am tv-sicheren format als ausgangsbasis orientieren.
    wer mehr als die in iMovie gebotenen features braucht, der liebt entweder effekte über alles oder möchte das wirklich schon fast professionell machen. ich weiss nicht, ob letzteres dein anliegen ist.
     
  6. Multiuser

    Multiuser New Member

    allerdings habe ich festgestellt, daß wenn ich die Bildgröße für DVD Pal benutze, die Größenangabe steht aber in der iDVD-Hilfe, erstens die Bildqualität besser ist und zweitens der Rechner nur einen Bruchteil der Zeit benötigt.
    Wenn ich die Bildgröße in nem Bildbearbeitungsprogramm anpasse, habe ich zudem volle Kontrolle über die Qualität und iMovie, bzw. iDVD muß nix umrechnen. Über die Qualität hat man nämlich dann keine Kontrolle, wenn das in iDVD automatisch passiert.

    Multi
     
  7. ROMA

    ROMA New Member

    Hallo Peter und Multi,
    danke für Euere wichtigen Tips. Ich habe heute Nachmittag mit iMovie3 experimentiert und gesehen, daß ich damit alles machen kann, was ich vorhabe. Eine Bildspur plus 2 Tonspuren ist ok. Was mir für den Anfang fehlt, ist ein Handbuch. Kennt jemand so etwas? Natürlich kann ich auch die Hilfe printen.
    Zu dem Hinweis auf die DVD-gerechte Bildgröße (576x720 pix) muß ich sagen, daß meine Bildtafeln ähnlich, jedoch nicht exakt, in dieser Größe sind. Gibt es für den Mac ein Bildbearbeitungs-Tool, das ca. 200 Bilder in einem Stapel neu skalieren kann? PSP7 ist da.
    Nun zu iDVD. Das habe ich noch nicht, da mein G4 kein Superdrive hat (ich habe ein externes DVD-Laufwerk.
    Nun noch ein Thema. Kann ich in iDVD einen Prozentwert eingeben, der die Reduzierung des Bildinhaltes durch den TV-Monitor ausgleicht? Ohne das geht es ja schlecht.

    Dank und Gruß
    ROMA
     

Diese Seite empfehlen