Finder startet nicht, hängt sich auf.....

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Hesi, 9. April 2007.

  1. Hesi

    Hesi New Member

    Hallo geschätztes Forum,

    Habe gerade ein IBook G4 1.33GH von einem Freund bei mir.
    Das Problem, der Rechner hat sich immer mal wieder aufgehängt.
    Nach allen Repair-Tools nun der Versuch ein neues System aufspielen. Als ich versuchte den Rechner dann über die Installation CD(Mac Osx Panther 10.3) zu starten hat er sich immer wieder aufgehängt. Alle Startsysteme (Norten StartUp Disc, OSX) über das Laufwerk hatten den selben verlauf. Dann über einen zweiten Rechner(PowerMac-G4) per Firewire und Taste-t auf gelöschter Festplatte neues System auf das IBook gespielt. Wieder das gleiche Problem mit neuem System, Rechner fährt hoch, Sound ertönt, grauer hintergrund und Apfel in der Mitte erscheinen und dann geht nix Mehr. Nun bekomme ich Ihn garnicht mehr an den Start, egal welche Boot Keys ich auch verwende immer der gleiche Verlauf. Wenn ich das System des IBooks über den PowerMac-G4 als Startsystem auswähle, fährt er mir das System ohne Probleme hoch als ob nichts wäre.
    Na ich vermute das da wohl ein Hardware schaden vorliegt, seh ich das richtig oder weiß einer von euch noch ein Rat!
    Danke!
     
  2. Mathias

    Mathias New Member

    Hast du den Hardwaretest laufen lassen? Defekter Ram?
     
  3. Hesi

    Hesi New Member

    Wie kann ich den Testen?
     
  4. Mathias

    Mathias New Member

    Sollte auf einer der OS X CDs stehen. Von CD starten und sofort D gedrückt halten (oder so). :rolleyes:
     
  5. TomPo

    TomPo Active Member

    Defekter RAM lässt sich am einfachsten im System Profiler feststellen. Da bedarf es keinen zeitaufwendigen Hardwaretest. Sollten dort keine vollen Werte angezeigt werden, ist was faul. Zudem sieht man im SP auch gleich, ob alle Riegel "angekommen" sind beim System. Im Defekt-Fall wird eine leere Bank gemeldet.
     
  6. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Habt Ihr tatsächlich Norton auf den Mac angesetzt? Die Software gibt's doch nur auf Rezept in irgendwelchen Opiumhöhlen Hinterchinas! :shake:

    Hände weg von Norton: damit kriegt man jedes System kaputt.
     
  7. MacS

    MacS Active Member

    Ich war auch darüber gestolpert und wollte auch in das gleiche Horn stoßen. Aber er schreibt auch, dass selbst das Starten von System-DVD nicht zum Erfolg führt. Auf der System-DVD kann Norton zum Glück kein Unheil anrichten, dennoch startet der Mac nicht. Sollte dies wirklich der Fall sein, dann gehe ich auch von einem Harware-Defekt aus und tippe auf RAM. Möglicherweise hat sich das Modul gelockert. Oder es wurde unsachgemäß eingebaut und durch elektrostatische Endladung zerstört.

    Von System-DVD startet man mit gedruckter Taste c und nicht mit d.

    Für den Hardware-Test, der mit MacOS 10.4 geliefert wird, muss man von eine der beiden DVDs starten, indem man die alt-Taste gedrückt hält, bis ein blauer Bildschirm mit startfähigen Volumes erscheint. Welche der beiden DVDs das ist, sollte bei genauer Betrachtung des Aufdrucks klar sein!

    Und nochmal die Warnung von Norton! Mit Norton wird das System zerstört. Hat Symantec sogar zum Schluß selbst eingesehen und die Software vom Markt genommen!
     
  8. TomPo

    TomPo Active Member

    >Und nochmal die Warnung von Norton!

    Stimmt, das hat Norton verkündet, und aus diesem Grund die Weiterentwicklung m.W. sogar ganz eingestellt. Norton is horrible crap on X. Wie soll defekte Software ein defektes System reparieren ??? Das geht doch gar nicht
     
  9. Mathias

    Mathias New Member

    Wenn es nur so einfach wäre. :shake:

    In 99% der Fälle äussert sich defekter RAM dadurch, dass er zwar im Systemprofiler angezeigt und vom System verwendet wird, die Bits und Bytes aber nicht mehr korrekt speichern kann.

    Es gibt sogar spezielle Programme, die RAM testen können (Memtest, Rember). Glaubst du, die gibt es nur zum Spass?
     
  10. Mathias

    Mathias New Member

    Ich habe kurz in den Appledocs nachgeschaut. Je nach Hardwaretestversion und Mac muss man verschiedene Tasten drücken, um den Hardwaretest zu starten. Es wird aber bestimmt auf einer der CDs stehen.
     
  11. MacS

    MacS Active Member

    Überspitzt ausgedrück: JA! Diese Programme melden selten wirklich ein defektes Modul! Die Wahrscheinlichkeit, dass so ein Programm Fehler findet, ist wirklich das Programm über Stunden (>10) laufen zu lassen. Es kann aber nur den ungenutzten Bereich testen. Dort, wo System und Programme liegen, geht das nicht. Und wenn sich der Finder nicht starten lässt, dann liegt der Fehler schon in dem Bereich, der dem System vorbehalten ist.

    Aber mal zurück. Wenn es nicht von einer defekten Systempartition (an der Norton seine Spuren hinterlassen hat) herrührt, dann würde ich mal probeweise ein anderes Modul testen wollen. Aber, beim Umgang mit RAM-DIMMs an die elektrostatische Aufladung des eigenen Körpers achten! Nie die Kontakte (Hautfett!) berühren. Am besten nur am Rand anfassen und eigenen Körper am nahegelegenen Heizkörper oder an der Erde an einem Schuko-Steckdose entladen. Auch wenn kein sichtbarer Funke überspringen muss, kann man ein solches Modul schnell himmeln und wundert sich dann über solches Fehlverhalten!
     

Diese Seite empfehlen