Finger weg von Epson

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von vulkanos, 12. März 2006.

  1. vulkanos

    vulkanos New Member

    Die Liste dieser kundenunfreundlichen Firma wird immer länger (und befindet sich damit in einigen Punkten in bester Gesellschaft mit ihrer Konkurrenz):

    1. Das leidige, sattsam bekannte Thema: überteuerte Tintenpatronen mit dem, „Lügen-Chip“ (gibt an, die Kartusche sei leer, dabei ist sie noch zu einem 1/3 voll). Chip-Resetter aller Länder - vereinigt Euch!!

    2. Nach genau 1 Jahr und 4 Monaten und 22 Tagen, versagte mein AIO, der CX 3650, seinen Dienst. Auf gut deutsch: eine Scheiß-Qualität (pardon – es musste mal so deutlich gesagt werden). Reparaturpauschale bei Saturn München: € 110. Der neue Apparat, der DX 4800, kostet als Aktionspreis € 111,00 - ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    3. Die neueste Unverschämtheit: dem DX 4800 liegt keine MacOS-Drucker- und Scansoftware als CD vor. Das ist, oh freue dich Bill Gates, nur noch PC-Nutzern vorbehalten.

    4. Der „Support“ von Epson besteht darin, dem verdutzten Apfel-Nutzer eine Installations-CD zu sage und schreibe € 15,00 zu schicken. Oder man verweist auf die Download-Möglichkeit, die immerhin ca. 30 MB schwer ist - eine Software nur mit dem Allernötigsten. Angeblich haben die Epson-Bosse immer noch nicht begriffen, dass nicht alle über ISDN oder gar DSL verfügen (in meiner Region ist die Leitung so marode, dass alle 3 - 5 Minuten die Verbindung zusammenkracht - aber das ist ein anderes Thema)

    5. Glaubt bloß nicht, dass Saturn irgendwie kulanter sei. Für den Download der Epson-Software verlangt das Haus immerhin € 12,00 und begründet das noch mit irgendwelchem, völlig undurchsichtigem Kostensenkungsblabla. Und wenn der Kunde den CD-Rohling selbst beisteuert, dann nur noch € 7,00. Das lasst Euch mal auf der Zunge zergehen.

    Also, wer immer noch nicht begriffen hat, dass Globalisierung nichts anderes ist als gnadenlose Kostendrückerei, der sei hier eines Besseren belehrt.

    Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt (Berthold Brecht, 1898-1956)

    vulkanos
    (der Feuer-Speier)
     
  2. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Saturn will 12 Euro dafür, dass sie einem Kunden mit Treibern aushelfen? :eek:

    Jaja, Geiz is geil, solang er sie nicht selbst betrifft. Typisch sowas. Von Epson übrigends auch. In letzter Zeit fällt mir diese Firma immer öfter negativ auf, was Freundlichkeit und Service angeht.
     
  3. Mathias

    Mathias New Member

    Soeben in einem anderen Forum gelesen: Epson war letztes Jahr in Deutschland Marktführer bei den All-In-Ones ohne Faxfunktion. Irgendwas werden die wohl richtig machen, wenn es auch nur die günstigen Preise sind. Das mit dem Druckertreiber ist natürlich lästig. Was für einen Defekt hat der 3650?
     
  4. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Tja, solange alles funktioniert sind die Sachen ja auch ok. Nur wenn man mal was von denen braucht, dann ist man ganz schön verlassen.
     
  5. victorinox

    victorinox New Member

    Epson hatte ich auch mal. Das Modell weiß ich nicht mehr. Hat irgendwann nur noch jedes zweite Blatt gerade eingezogen. War dann während der Garantie zweimal zur Reperatur, ohne Erfolg. Habe das Ding dann entsorgt als die Tinte alle war.
    Bin allerdings mit dem Nachfolgenden HP PSC 950 AllinOne vom Regen in die Jauche gekommen. Zumindest in Bezug auf die Software. Als Stand-Allone Gerät ist er echt gut, aber wehe Du schließt einen Mac an. Damit die ich überhaupt etwas damit anfangen konnte, mußte die Software zweimal per Internet upgedatet werden. Dann funktionierte das Gerät halbwegs passabel, aber wird nach ein zwei Monaten immer langsamer. Spielt man die Treiber neu drauf geht das wieder eine zeitlang. Dann war nach ungefähr 50 Ausdrucken die Tinte leer und die ist schweine teuer und Zubehörpatronen gehen nicht immer. Habe schon diverse umgetauscht. Die wenigsten Probleme gibt es mit der Schwarzen Tinte. Außerdem verstellen sich regelmäßig die Einstellungen am Gerät, Sprache etc.
    Dann nervt manchmal, kurz nach dem Einsetzen einer neuen Patrone, die Meldung, daß die Tinte bald leer ist, ... .
    Habe jetzt als Drucker einen Cannon Pixma IP 3000 und bin rundum zufrieden. Die Patronen sind wirklich leer, wenn der Rechner das meldet. Er nimmt alle Zubehör-Patronen und die Treiber-Software am Mac ist super zu bedienen.
     
  6. ghostgerd

    ghostgerd New Member

    Epson hat mir noch nie behagt
    allein schon aus den grund das der druckkopf im gerät selber ist und nicht in der patrone
    hab mir letztes jahr en laserdrucker der firma brother gekauft
    und wenn ich wirklich mal en paar bilder haben will, nutze ich en internet dienst is auch billiger
     
  7. alberti11

    alberti11 New Member

    Gibt da schon noch paar andere stories:

    Epson Photo 750 seit 1999 ohne einen Defekt; mit der sehr günstigen no nameTinte Super Fotoprints.

    Epson 1290 gebraucht vor zwei Jahren gekauft; der mit dem bösen, bösen chip. Ohne Fehler bisher, ebenfalls mit der no name Tinte (z.B. die vom Pearl Versand) geht aber sogar noch billiger...
    Für den chip gibt es in jedem Tinten Shop oder bei pearl, ebay und Konsorten ein kleines Reset -Teil (ca. 6 bis 8 Euro). Sollte mal der chip lügen, was selten vorkommt, dann Reset-Teil dranhalten, fertig.

    ...oder man hat wirklich zu viel Knete und kann sich die HP-Preise leisten.
    Im Fotoausdruck geht nichts über die Epsons.

    Ali
     
  8. lateralformats

    lateralformats New Member

    1. Epson druckt hervorragend, besonders im Fotobereich.
    2. Im normalen Druckbereich sind die Treiber für Mac in Ordnung, darüber hinaus gehts nur mit RIP.
    3. HP und Mac / eine einzige Katastrophe. Support von HP quasi nicht existent, zumindest nicht für Mac-User.
    4. All-In-One für um die 100 Euros, ja was erwartest Du? Letztlich doch nur ein Gerät, was das Geld über die Tinten wieder reinholen soll.
    5. Das mit den Patronenfüllständen kann ich vom 1290, EX und 2100 her nicht bestätigen. Original-Tinte teuer, aber auch gut.
    6. Wer dem Geiz-ist-Geil-Trend folgt oder nicht blöd ist...

    Grüße
     
  9. lango

    lango New Member

    Hallo,

    ich habe einen Epson Stylus CX 3650

    Das Lämpchen "Tinte" leuchtet andauernd am Gerät und ich kann nicht drucken.
    Eine Reinigung funktioniert auch nicht.

    Wahrscheinlich ist eine/mehrere Patronen leer...
    Wie kann ich an dem Drucker erkennen, welche der Patronen leer ist/leer anzeigt? Beim Herausnehmen und Schütteln der Patronen kann ich aber bei jeder noch das Plätschern der Tinte hören.
    Sind die Patronen trotzdem "leer". Falls ja, muss ich dann gleich alle 4 wechseln?

    Wenn ich alternative Tintenprodukte nutze, benötige ich dann einen sogenannten "Resetter"? Welchen brauche ich dann und was kostet dieser?

    Danke im Voraus!

    Wolfgang
     
  10. Mathias

    Mathias New Member

    Sollte alles in der mit dem Drucker gelieferten Bedienungsanleitung stehen. Ersetzen musst Du nur die leeren Patronen.

    Nein, neue Alternativpatrone kaufen, einsetzen und fertig.
     
  11. maiden

    maiden Lever duat us slav

    Epson stylus photo 890 bei ebay verkloppt weil er permanent eingetrocknet war. Dafür bei ebay einen stylus photo 1290 A3-Drucker gekauft, der selbst nach mehrwöchigem Stillstand selten eintrocknet. Dazu einen Chip-Resetter ebenfalls von ebay und der Chip an der Patrone kann mich mal.
     
  12. Hans.J

    Hans.J Active Member

    Hallo maiden,
    Wie machst Du denn das mit dem Resetter? Wenn der Epson "hallo, ich habe eine leere Patrone" meldet, einen Chipreset und dann? Weiterdrucken bis keine Farbe mehr kommt? Sollte ja nicht gerade gesund sein für die Druckerköpfe. Oder sehe ich das zu eng?
    Gruss Hans
     
  13. maiden

    maiden Lever duat us slav

    das behauptet Epson hartnäckig seit X Jahren. Aber vor einigen Jahren gab es noch gar keinen Chip an den Patronen. Da hat der Treiber den Tintenverbrauch berechnet und gesagt "Patrone leer". Dann hat man sie rausgenommen, neu eingesetzt und munter weiter gedruckt da der Drucker sie als neue Patrone erkannte. Der heutige Chip an den Patronen mißt ja auch nix. Kann er gar nicht weil er keinerlei Verbindung zum Tankinneren hat. Er soll lediglich verhindern, daß man die Patrone kurz rausnimmt und wieder einsetzt und weiterdruckt. Ich habe erst vor ein paar Tagen die Schwarz-Patrone getauscht, weil nix mehr ging. Nachdem die laut Treiber angeblich leer war, hab ich resettet und noch wenigstens 15 vollgeschriebene Briefbögen und etwa 10 Farbdrucke mit Logos und Bildern rausgelassen. Das nennt sich dann laut Epson "leer".

    Wenn man bedenkt, daß Druckertinte eine der teuersten Flüssigkeiten der Welt ist (etwa 1700 Euro/Liter), kann man sich gut vorstellen, welche Kreativität die Druckerhersteller sich einfallen lassen, um weiterhin fett abzusahnen. Den Nutzer durch Horrormeldungen über zerstörte Druckerköpfe einzuschüchtern liegt da nahe. Der Chip ist auch nur so eine kreative Gestaltungsmöglichkeit, den Tintenabsatz zu fördern. Epson glaube ich diesbezüglich nichts mehr. Ich hatte denen mal eine Fragenliste zu Tintenkosten, Verbrauch, Eintrocknen und eben Weiterdrucken mit angeblich leerer Patrone geschickt. Zurück kam ein unglaubwürdiges Geeiere mit allerlei Pseudoargumenten.

    Mit der Zeit hat man das auch im Gefühl, wann eine Patrone nach dem Reset wirklich leer ist. Wenn ich also nach dem Reset weiterdrucke weist der Druck ja irgendwann die ersten Lücken auf. Dann wird getauscht. Selbst wenn es dem Druckkopf schaden sollte, was ich nicht glaube, denn dann müßten ja alle alten Drucker daran kaputt gegangen sein, hält sich das dann doch in Grenzen.

    Viel gravierender wirkt sich sicherlich eine nötige Reinigungsprozedur aus, die man anwenden muß, wenn der Drucker hoffnungslos eingetrocknet ist. Mein voriger Stylus Photo 890 war permanent eingetrocknet und ließ sich auch durch mehrmalige tintenverschwendende Reinigungsprozeduren nicht wieder zum sauberen Druck überreden. Da mußte ich jedes Mal ein leicht angefeuchtetes Stückchen Schwammtuch unter den Druckkopf platzieren und die Feuchtigkeit einwirken lassen. Geschadet hats ihm aber dennoch nicht. Allerdings habe ich mich von diesem Scheißteil auch nach einem Jahr getrennt, weil ich es leid war. Der 1290 trocknet seltsamerweise so gut wie niemals ein.

    Alternativ kann man auch, wenn man Angst um den Druckkopf hat, die angeblich leeren Patronen beiseite legen und für Reinigungsdurchgänge verwenden. Die sind, wie gesagt, extrem verbrauchsintensiv. Wenn also der Drucker sagt "Patrone leer" hebt man die auf und setzt sie wieder im resetteten Zustand ein, wenn eine Druckkopfreinigung nötig ist. Das geht dann zwei - drei Mal mit der angeblich leeren Patrone.
     
  14. maiden

    maiden Lever duat us slav

    und? Hast du einen besseren Vorschlag? Komm mir nicht mit Lexmark oder anderen Billichdruckern, oder mit Refillertinten. Es gibt nun mal Leute, die können nicht einen Xbeliebigen Ducker nehmen sondern greifen zweckgebunden auf das zu, was der Markt bietet. In meinem Falle Epson. Erwiesenermaßen sind die Epsons beim Fotodruck nunmal die besten. Refillertinten kann man was Farbwiedegabe und Haltbarkeit der Farben angeht, in der Pfeife rauchen. Hab ich alles schon durch. Also kaufe ich mir den besten Drucker und resette die Patronen und nutze sie so bis auf den letzten Tropfen aus.
     
  15. alberti11

    alberti11 New Member

    Hallo,
    ist ja schon ein wenig her, aber jetzt habe ich auch meine negativen Erfahrungen mit meinem Epsondrucker gemacht. Nicht mit der Tinte, den Patronen, dem Verbrauch, sondern mit der Papierzufuhr hat sich mein 1290 zum Ärgerteil gemausert.
    Die vielgepriesenen Canondrucker sollten es dann sein und ich kaufte mir den IP 4200. Prima Teil, druckt ultraschnell Textdruck perfekt, Farbdruck auf Normalpapier auch gut...
    ABER!!!
    Im Fotodruck Meilen vom Epson entfernt.
    Und die Kundenverarschung bei Canon ist auch gewaltig:
    Mir ist es wirklich passiert, dass ich mir einen Drucker gekauft habe, für den es keine no name Tinte gibt, die wirklich preiswert wäre.
    Für das Vorgängermodell kann man für 99 Cent pro Patrone wirklich gute Tinte kaufen.
    Na ja also Canon schon ganz gut, aber die Tinte zu teuer, Epson beibt Sieger bei Fotodruck. - Für mich!

    Ali
     
  16. CMs

    CMs New Member

    Wir benutzen einen Epson R 800 für ausgezeichnete Fotodrucke und allerbeste Druck-Qualität. Nicht zu erreichen von den preiswerten Canon-Druckern. Der Drucker ist für die Originaltinten kalibriert und liefert somit wirklich ziemlich vorhersehbare Farben. Natürlich sind die Originalpatronen unverschämt teuer, eingetrocknet ist seit 2 Jahren allerdings noch nichts, obwohl der Drucker manchmal nur 2 oder 3 mal im Monat benutzt wird.

    Den allgemeinen Bürokram und weniger wichtige Dokumente drucken wir mit einem Canon Pixma IP 4000, dessen Patronen wir mit einer Spritze selbst wieder auffüllen. Die Druckkosten sind damit minimal. Schaden tuts dem Drucker offensichtlich nicht, jedenfalls funktioniert er seit 1,5 Jahren ohne jedes Problem und hat bestimmt schon tausende von Seiten bedruckt.

    Die beschriebene Kombination stellt vielleicht einen guten Kompromiß aus Qualitätsanspruch und Preisbewußtsein dar. Aber man braucht dann eben zwei Drucker.
     
  17. derbaer

    derbaer New Member

    Wir benutzen 2 Epson Stylus Photo 790 in unserem Hause und ich kann nichts negatives zu den Druckern berichten...den einen haben wir zum regulären Strassenpreis in 2001 erworben, den anderen in 2005 für 5 Euro bei Ebay^^

    Gefüttert werden sie mit kompatiblen Tinten und beide funzen auf Glossy Papier bei Fotoausdrucken - zu nichts anders sind sie gut - perfekt....die Druckkosten sind bei ca. 2 bis 3 Euro für die Schwarz- oder Farbpatrone vollkommen ok...

    Ich kann also die Epson-Ablehnung in diesem Thread absolut nicht nachvollziehen....
     
  18. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Alle jammern über Epson Drucker. Ich kann da jedoch grossteils nicht mitjammern.

    Mein uralt Epson Stilus Photo 750 tut sein Jahren seinen Dienst.

    Mein Epson Photo 2100 hat schon etliche Rollen Photopapier durchgezogen und die Resultate waren immer sehr gut.

    Klar, die Preise für original Tinte und Papier sind hoch. Aber dafür stimmt für mich die Qualität der Drucke.


    Gruss GU
     
  19. maiden

    maiden Lever duat us slav

    Rechnen tut sich's nie. Tinte ist einfach zu teuer. Und die Hersteller wollen sich diesen Markt natürlich nicht wegnehmen lassen und investieren deshalb eine Menge Geld und Energie darin, den Griff zu Fremdtinten zu erschweren. Wenn man die Zeit hat, kann man sich natürlich Abzüge seiner Fotos machen lassen, aber wenn ich wegen jedem Bild oder jedem Ausdruck ins Labor rennen sollte, geht zu viel Zeit und auch eine Menge Geld flöten. Fotoausdrucke in hervorragender Qualität kosten im Fachlabor nunmal mehr Geld als wenn man selber druckt.

    Als Treiber habe ich mir den PrintFab Pro gekauft. Dieser Treiber ist für eine Menge Druckermodelle gemacht und hilft Tinte sparen.

    Epsons Treiber sind oft nix wert. Den größten Ärger hatte ich mit Epson weil zum Stylus Photo 890 der Treiber angeblich randfrei drucken kann. Pustekuchen. Das ging nicht. Und Epson bestätigte mir dann auchnach mehreren Anfragen, daß die Funktion im Treiber zwar angewählt werden kann, aber nicht integriert ist. Man wolle sich darum kümmern, daß das nachgeholt wird. Zwei Jahre habe ich regelmäßig auf die Epson-Site geschaut ob neue Treiber für den Drucker da sind. Nichts tat sich. Jede meiner Anfragen würde mit Versprechen beantwortet. Man arbeite daran, man sei bald soweit, man kümmere sich, steht auf der ToDo-Liste, blablabla. Bis zuletzt ist nichts geschehen. Epson hat die versprochene Funktion niemals nachgeliefert. Das ist schlicht und ergreifend Verarsche.
     
  20. regrisolio

    regrisolio New Member

    also den epson 1520, den wir im büro stehen haben ist mit abstand das mieseste was ich bisher bedienen musste. mal ganz zu schweigen von der druckqualität (so neu ist das ding ja schliesslich nicht), macht der blatteinzug so ziemlich was er will. wenn du 50 A3 bedrucken willst, musst du daneben stehen und die blätter einzeln einlegen.
    letzte woche hat er den vogel abgeschossen. als ich nen druck einer grafik abgebrochen habe, hat er einfach weiter wirre buchstaben und zahlenfolgen gedruckt in magenta und schwarz. das witzige war, dass er nach dem 10. blatt und nach mehrmaligem an und ausschalten immer noch nicht aufhören wollte, weswegen ich den stecker gezogen und feierabend gemacht habe.
    beim anmachen am nächsten morgen (!) hat er munter und unaufgefordert die wirren seiten weiterbedruckt, mit denen er am vortag nicht fertig geworden ist. das ist ein spaß, denn das macht er nun jedes mal wenn man einen druckvorgang abbricht. über 20 seiten lang jsdf3%/%§&% 63!!&3os o4752446=%"§§45655% %567fgoiu334??)()6sdoih

    klasse.
    regrisolio
     

Diese Seite empfehlen