Finger weg von Freehand/Macromedia

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von selber schuld, 6. Oktober 2005.

  1. selber schuld

    selber schuld New Member

    Gestern habe ich ein erschütterndes Gespräch mit dem Macromedia Support geführt:

    Mein Problem ist, dass in einem Freehand Mx 11.0.2 Dokument alle Umlaute und Sonderzeichen beim Drucken bzw. PDF-erstellen verschwinden. Leider verschwinden diese Zeichen auch, wenn man die Schriften in Zeichenwege wandelt (den Trick kenne ich noch von Freehanf 7 unter Windows 95).

    Die Aussage des freundlichen und offenen Supporters sollte jeden Macromedia-Anwender zu denken geben: Das Problem ist seit Monaten bekannt (und noch sehr viele andere im Zusammenhang mit OS X 10.4 und 10.3.9). Es gibt keine Lösung. Betroffen sind nicht nur "veraltete" Schriften, sondern sogar Systemschriften von OS X 10.4!!!!! Es gibt keine verlässliche Aussage über irgendein Update in dieser Richtung. Sprachgebrauch der Geschäfts-/Entwicklungsführung ist "es daran gearbeitet" - wie gesagt, sein Monaten die gleiche Aussage. Hoffnung auf tatsächliche Updates konnte der Support nicht machen...

    Für uns ist das der Gau!Wir haben gerade gut 5.500 Euro in neue Arbeitsplätze und Updats gesteckt und können damit nicht langfristig weiterarbeiten. (Das kommt davon, wenn man nicht auf gute Ratschläge hören will. Es gibt hier im Forum einigen Hinweise auf die Unzuläglichkeiten so einer Konstellation - wir hätten nur nie geglaubt, dass es SO schlimm ist!)

    Frage: Welches Grafikprogramm läuft denn überhaupt richtig gut unter 10.4.2 und kommt auch mit älteren Schriften, die nocht prima in der Classic-Umgebung funktionieren, zurecht?

    Verzweifelte Grüße
     
  2. bill gehts?

    bill gehts? New Member

    passiert das auch beim export ins eps-format?
     
  3. selber schuld

    selber schuld New Member

    ...oder was man will. Völlig unerklärlicht ist mir, dass die Sonderzeichen schon beim Konvertieren in Zeichenwege verschwinden. Das ist fast mystisch...
     
  4. suj

    suj sammelt pixel.

    Meine Kollegen die viel mit Freehand arbeiten, sind auch nur noch am Fluchen, ich benutze das zum GLück nur sehr selten, und dann nur um mal ein Logo zu prüfen oder so ;)

    "gut" laufen (mal abgesehen von den normalen Bugs, die es auch früher mal gab) tun Quark 6.5 aber mit InDesign hatte ich bisher ehrlich gesagt die geringsten technischen Probleme!
     
  5. selber schuld

    selber schuld New Member

    Mit Photoshop geht es, aber das ist das falsche Programm für unsere Anwendungen. Wir erstellen 2-8-seitige Prospekte/Kinderzeitschriften und kleine Kinderbücher...
     
  6. henusode

    henusode New Member

    vielleicht liegts daran.
     
  7. neumi

    neumi New Member

    text in photoshop ist mir etwas suspekt.
    aber wie wär's denn mit illustrator? …kann ich nur wärmstens empfehlen.
    allerdings würde ich dem support nicht zu 100% vertrauen, da diese geschichte mit den sonderzeichen mir auch aus anderen programmen bekannt ist. wo da der haken ist, hat mir aber noch niemand schlüssig darlegen können.
    also meiner meinung nach ist freehand in diesem fall nicht unbedingt der schuldige. trotzdem ist es imho immer eine gute idee, das teil endlich in die tonne zu treten.
    ;-)
     
  8. selber schuld

    selber schuld New Member

    ...aber ich könnte was gebrauchen, um die Welt zu vergessen...
     
  9. donald105

    donald105 New Member

    PS und AI haben aber auch so ein paar zicken entwickelt, was fonts angeht.
    Jedenfalls auf dem panther - der tiger läuft bei mir ja noch gar nicht.
    Die zickstruktur hab ich noch nicht so ganz durchschaut - es liegt nicht an adobe als dach, sondern an irgendwelchem krempel innerhalb der programme. Manche fonts mag der AI, manche nicht, und vice versa beim PS. So einen gau wie bei freehand beschrieben hab ich aber auch noch nicht erlebt. Kann es sein, dass macromedia aufgrund der unklaren zukunft eigentlich gar nichts mehr tut? Das wäre fatal.
    Ich helfe mir zuweilen (selten, aber manchmal) indem ich in den AI 10 gehe, und von dort importiere.
    Das hilft jetzt bei freehand nicht weiter, ich weiß.
     
  10. suj

    suj sammelt pixel.

    da finde ich FH aber die falsche Wahl! Bücher mit FH *schüttel*
    Nie InDesign angeschaut? Ich lerne es gerade schätzen! Auch wenn ich noch viel fluche, weil ich "verquarkt" bin :pirat:
     
  11. bill gehts?

    bill gehts? New Member

    und wenn man die fonts mal in ein anderes format konvertiert?
     
  12. neumi

    neumi New Member

    yep, daher vermeide ich auch so gut es geht, mit texten in anderen programmen als qxp oder indesign zu arbeiten (illu, fh, oder ps sind halt auch nicht zum setzen da). nicht, daß es dort immer reibungslos zugehen würde, aber es funzt zumindest zu 99%. in den anderen programmen empfinde ich arbeiten mit text als reine tortur. *g*
     
  13. Ibn Miad

    Ibn Miad New Member

    Willkommen in Club! Genau das ist auch unser Problem. Wir haben vor ca. einem Jahr auf OSX umgestellt und wollten im Zuge dessen auch auf FreeHand MX updaten. Man muss dazusagen, dass wir seit Version 2 (!) mit FreeHand arbeiten und bei Version 8 nun endlich modernisieren wollten, zumal wir FH10 auch ausgelassen haben. Doch dann fingen die Probleme an. Zunächst wurden zehn FreeHand MX, teils als Vollversion, teils als Update angeschafft.

    Zuerst fiel auf - genau wie du es beschreibst - dass in einer Schrift namens "National Codes" (das sind Autokennzeichen) die Tastaturbelegung anders war. Für ein H (Ungarn) hatten wir plötzlich ein A (Österreich). So was kommt besonders gut, wenn man ältere Dokumente hochkonvertiert und keine Ahnung hat, dass sowas passieren kann. Das gibt auf jeden Fall Stress, spätestens beim Kunden. Ein Anruf bei FontShop ergab, daran sei Apple schuld, die hätten sich nicht an irgendwelche Tastatur-Standards gehalten. Nach und nach kamen wir dann dahinter, dass dieses Problem im Illustrator genauso besteht.

    Aber es geht noch weiter. Aufgeschreckt durch dieses Problem wollten wir das "Schriftenverhalten" auf jeden Fall im Auge behalten. Und siehe da: ein gewöhnliche (amtlich gekaufte) HeleveticaNeu macht auch Probleme. Da verschwanden schon beim Ausdrucken die Sonderzeichen bzw. wurden durch andere ersetzt. Z.B. der Punkt auf Mitte durch ein dänisches Æ. Was dann bei PDF-Erstellung passiert, kann sich jeder vorstellen.

    Der Punkt ist, dass wir auf unseren Reinzeichnungen in ca. 20 Fremdsprachen Texte abfassen müssen, darunter auch Kyrillisch und Griechisch. Und so ging es fröhlich weiter. Die HCentral, die wir für Osteuropäische Texte seit Jahren verwenden, brachte nur völligen Blödsinn. Das ging so weit, dass wir überlegt hatten, uns für unsere Zwecke Schriften neu anfertigen zu lassen. Wie sich zusammen mit einem Schriftenhersteller aber dann herausstellte lag und liegt es einzig und allein an dem #*&%"$+%! FreeHand MX.

    Es gibt noch einige weitere Bugs im FH MX, auf die ich aber im Einzelnen nicht eingehen möchte, sonst sitz' ich morgen früh noch hier.

    Schließlich haben wir es wieder aufgegeben im FH MX zu arbeiten. Wir machen unsere Reinzeichnungen wieder mit FH 8, aber unter Classic. Bis auf ein paar Macken in der Bildschirmdarstellung läuft das soweit ganz gut. Aber jetzt kommen die nächsten Hiobsbotschaften: Apple will ab nächstes Jahr Intel-Prozessoren verbauen und sagt klar: die Classic-Umgebung wir es dann nicht mehr geben. Macromedia ist an Adobe verkauft worden. Was wird dann mit FreeHand? Niemand weiß es. Die Motivation bei Macromedia, das FH nachzubessern, geht jetzt erst recht gegen Null und Adobe wird da sowieso nichts tun. Abgesehen davon, liegt das letzte Update schon etwa anderthalb Jahre zurück.

    Tja, Alternativen? Illustrator? Hm. Zumindest der CS ist auch mit einigen Fehlern behaftet. Z.B. funktionieren weiche Trennungen nicht. Sie werden zwar angezeigt, bewirken aber nichts. Außerdem: Wer FH gewöhnt ist, hat nun mal Mühe mit Illustrator. InDesign oder QuarkXpress? Zumindest ist QuarkXpress verhältnismäßig teuer. Das wäre eine (für uns) sehr hohe Investition. Leider kann auch QXP kein Unicode, wie es eigentlich für unsere Fremdsprachentexte notwendig wäre. InDesign kenn' ich nicht, man müsste es evtl. mal ausprobieren.

    Nach unserer Erfahrung hängt es an zwei Dingen: erstens die Anwendungsprogramme. Zumindest im DTP-Bereich wimmelt es von Bugs. Lauter Kleinigkeiten, die aber nerven. Zweitens der Umgang mit Schriften im Gesamtsystem. Schriften, die unter OS9 noch problemlos liefen, funktionieren entweder gar nicht mehr, oder es kommt Blödsinn raus.

    Mittlerweile verbringen wir ein Teil unsere Zeit damit, die vielen Bugs zu umschiffen. Ich spare mir die Mühe, alles einzeln aufzuzählen, das wird zu viel. Wir für uns müssen ganz klar sagen: Der Workflow war unter OS9 wesentlich besser, da flutschte es einfach.
    Programm-Updates nützen leider auch nichts, weil - so ist unsere Erfahrung - Fehler nicht oder nur teilweise bereinigt werden, oder sogar neue hinzukommen.
    Und zu allem Überfluss hört man dann von Agenturen, die auf Windows umgestiegen sind und angeblich glücklich sind. Stimmt das? kann das jemand bestätigen?

    Aber zurück zum Ausgangsposting. Nein, leider, ich habe keine Lösung für das FreeHand-Problem. Es gibt auch keine und so wie es aussieht, wird es auch keine geben. Die gebotenen Alternativen sind - zumindest für uns - nicht wirklich welche.

    Auch verzweifelte Grüße


    Nachtrag: Überflüssig zu erklären, dass wir mit FH MX ca. 3000 Euro und jede Menge Zeit in den Sand gesetzt haben.
     
  14. meisterleise

    meisterleise Active Member

    Oh ha! suj wettert wieder gegen FH – da muss ich erstmal ein bisschen einschreiten! :D

    Ich bin Grafik-Designer und mache 90 % meiner Projekte mit FH. Alles in allem war wohl FH9 die beste Version, aber auch trotz der paar Unzulänglichkeiten des FH11 kommt man eigentlich noch ganz gut klar.

    Kleine Prospekte und Zeitschriften und sogar Bücher mit vielleicht 16 Seiten mache ich auch in FH (und zwar ohne für jede kleine Kackzeichnung ein EPS importieren zu müssen).

    Das Umlaute-Problem kenne ich eigentlich bereits seit System 7.1 unter anderem in QuarkXPress. Was dahintersteckt habe ich nie rausgefunden. Aber ein Neustart des Programms, des Systems oder neu laden der Schrift hat dann immer irgendwie geholfen.

    Ich arbeite also wirklich viel mit FH. Aber ein Problem wie hier beschireben, habe ich noch nicht festgestellt.
    @suj: frag doch mal deine FH-Kollegen, ob sie so etwas schon bemerkt haben.

    @selber schuld
    Aber das Problem interessiert mich doch sehr. Schicke mir doch mal eine deiner Problemschriften und ich gehe der Sache mal auf den Grund. Denke dran, dass du die Schrift mit Stuffit verpacken musst, damit sie beim Versand übers web nicht beschädigt wird! Sende die Schrift an:

    meisterleise@gmx.de
     
  15. suj

    suj sammelt pixel.

    ich brauch nicht fragen: Drucken aus FH ist seit Version MX (glaube ich) nicht mehr möglich, weil nur Schriftenchaos rauskommt! Hier wird immer der Umweg über Quark/EPS platziert gegangen!
    Dann scheints wohl zu gehen...

    ich erkundige mich aber gern nochmal bei den Leidgeplagten ;)
     
  16. donald105

    donald105 New Member

    najaaa - was ist satz? Mengensatz und alles ab 2 seiten aufwärts mach ich auch im layoutprogramm - qxp 6.5 oder ID CS 1 .
    Es kommen aber auch schriften vor in anderen anwendungen. Und meine packungsfritzen steigen mir aufs dach, wenn ich da mit quark ankommen will - Da kriegt man schon mal ein bis 2 lange, scharfe zähne.
     
  17. suj

    suj sammelt pixel.

    also unsere Packungen werden in AI und Quark gebaut. Und das sind wirklich aufwendige Packungen :eek:
     
  18. Kate

    Kate New Member

    Ich hab davon kaum einen Schimmer, aber mein FreehandMX11 kann ganz normal drucken, auch in ein PDF, und alle Zeichen sehen so aus wie eingegeben. Nur mit Unicodezeichen (Japanisch und so) geht gar nichts...
     
  19. donald105

    donald105 New Member

    AI ja. Letzte version. Bei quark krieg ich eins aufs dach. Mögen wir nich… Isso.
     
  20. Ibn Miad

    Ibn Miad New Member

    @meisterleise
    Sorry, aber das ist reine Zeitverschwendung. Wir habe Stunden und Tage damit verbracht, um eine Lösung zu finden. Und wir haben ALLES durchprobiert. Bis wir herausgefunden hatten, dass FH MX der Übeltäter ist.

    @Kate
    Kann es sein, dass du da Version 11.0.1 hast? Womöglich auf englisch? Wenn ja, mach mal das Update auf 11.0.2. Jedenfalls ist die deutsche Version völlig unbrauchbar. Unicode geht sowieso nicht...
     

Diese Seite empfehlen