firewire-festplatten

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Tyrion, 1. September 2003.

  1. Tyrion

    Tyrion New Member

    hallo

    ich brauche dringend frischen speicherplatz, da die HD meines PBs fast voll ist. ich wollte nun eigentlich zu einer d2 120 GB FW platte von lacie greifen, aber ich hab mit firewire platten absolut keine erfahrungen. ist das ding dann genauso benutzbar wie eine normale interne platte, also ist z.b. die firewire verbindung kein "flaschenhals"? ist vielleicht eine extrem dumme frage, aber man weiss nie... und hat vielleicht jemand konkrete erfahrungsberichte zu diesem lacie modell?
     
  2. crewman34

    crewman34 New Member

    ich hab mir vor einer woche eine d2 120gb gekauft. ich bin sehr zufrieden damit. auspacken, einstecken, initialiseren und los geht's.

    bezüglich flaschenhals. die lacie scheint mir schneller zu sein als meine 60gb vom iMac 800.

    bedienung sehr praktisch. einfach auswerfen und an einen anderen computer anmelden. klappt prima

    was mich als iMac user ein bisschen stört, ist, dass die platte relativ laut (imvergleich zum iMac) ist. aber man gewöhnt sich schnell daran....

    alles im allem kann ich die platte nur empfehlen. achte doch auch wie gross die preis differenz zur 160er oder 200er ist. könnte sich lohnen

    gruss
    crewman
     
  3. krebesky

    krebesky New Member

    das lacie modell kenne ich zwar nicht, aber eine 2. HD als FireWire kann ich nur wärmstens empfehlen ! Die Geschwindigkeit ist kaum anders als die interne HD. Ich benutze ein Icecube Gehäuse mit einer 60GB 3,5" HD . das schöne daran ist auch das ich von dieser externen Platte booten kann. ( für ein 2. OSX )
    KLaus
     
  4. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Man kann sich Firewire-Platten auch recht einfach selber bauen: dazu nimmt man ein hübsches Firewiregehäuse und sucht eine passende Festplate dazu aus, Gehäuse aufmachen, Platte reinschrauben, anstöpseln und schon kann man sie vom Mac aus einrichten. ist manchmal billiger als sich eine fertige externe Platte zu kaufen, die auch nicht mehr kann.
     
  5. So halte ich es auch: z.b. bei den Momobay-Gehäusen ist das einfach nur Plug & Play, 4 Schrauben an der Seite montieren - das wars.
    Bei den Ice Cubes ist das ein bisschen komplizierter, da es eigentlich zwei Gehäuse sind: Pexiglas und Aluminium, aber auch nur ein bißchen.
    Jedenfalls sind beides hervorragende Gehäuse - und ich komme, wenn ich nach Angeboten suche, immer etwas billiger weg.
     
  6. Tyrion

    Tyrion New Member

    hmm, klingt ja sehr gut. und danke für den hinweis, die preisdifferenz zwischen der 120 GB und der 160 GB platte ist absolut minimal.
     
  7. crewman34

    crewman34 New Member

    ich hab mir vor einer woche eine d2 120gb gekauft. ich bin sehr zufrieden damit. auspacken, einstecken, initialiseren und los geht's.

    bezüglich flaschenhals. die lacie scheint mir schneller zu sein als meine 60gb vom iMac 800.

    bedienung sehr praktisch. einfach auswerfen und an einen anderen computer anmelden. klappt prima

    was mich als iMac user ein bisschen stört, ist, dass die platte relativ laut (imvergleich zum iMac) ist. aber man gewöhnt sich schnell daran....

    alles im allem kann ich die platte nur empfehlen. achte doch auch wie gross die preis differenz zur 160er oder 200er ist. könnte sich lohnen

    gruss
    crewman
     
  8. krebesky

    krebesky New Member

    das lacie modell kenne ich zwar nicht, aber eine 2. HD als FireWire kann ich nur wärmstens empfehlen ! Die Geschwindigkeit ist kaum anders als die interne HD. Ich benutze ein Icecube Gehäuse mit einer 60GB 3,5" HD . das schöne daran ist auch das ich von dieser externen Platte booten kann. ( für ein 2. OSX )
    KLaus
     
  9. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Man kann sich Firewire-Platten auch recht einfach selber bauen: dazu nimmt man ein hübsches Firewiregehäuse und sucht eine passende Festplate dazu aus, Gehäuse aufmachen, Platte reinschrauben, anstöpseln und schon kann man sie vom Mac aus einrichten. ist manchmal billiger als sich eine fertige externe Platte zu kaufen, die auch nicht mehr kann.
     
  10. So halte ich es auch: z.b. bei den Momobay-Gehäusen ist das einfach nur Plug & Play, 4 Schrauben an der Seite montieren - das wars.
    Bei den Ice Cubes ist das ein bisschen komplizierter, da es eigentlich zwei Gehäuse sind: Pexiglas und Aluminium, aber auch nur ein bißchen.
    Jedenfalls sind beides hervorragende Gehäuse - und ich komme, wenn ich nach Angeboten suche, immer etwas billiger weg.
     
  11. Tyrion

    Tyrion New Member

    hmm, klingt ja sehr gut. und danke für den hinweis, die preisdifferenz zwischen der 120 GB und der 160 GB platte ist absolut minimal.
     
  12. crewman34

    crewman34 New Member

    ich hab mir vor einer woche eine d2 120gb gekauft. ich bin sehr zufrieden damit. auspacken, einstecken, initialiseren und los geht's.

    bezüglich flaschenhals. die lacie scheint mir schneller zu sein als meine 60gb vom iMac 800.

    bedienung sehr praktisch. einfach auswerfen und an einen anderen computer anmelden. klappt prima

    was mich als iMac user ein bisschen stört, ist, dass die platte relativ laut (imvergleich zum iMac) ist. aber man gewöhnt sich schnell daran....

    alles im allem kann ich die platte nur empfehlen. achte doch auch wie gross die preis differenz zur 160er oder 200er ist. könnte sich lohnen

    gruss
    crewman
     
  13. krebesky

    krebesky New Member

    das lacie modell kenne ich zwar nicht, aber eine 2. HD als FireWire kann ich nur wärmstens empfehlen ! Die Geschwindigkeit ist kaum anders als die interne HD. Ich benutze ein Icecube Gehäuse mit einer 60GB 3,5" HD . das schöne daran ist auch das ich von dieser externen Platte booten kann. ( für ein 2. OSX )
    KLaus
     
  14. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Man kann sich Firewire-Platten auch recht einfach selber bauen: dazu nimmt man ein hübsches Firewiregehäuse und sucht eine passende Festplate dazu aus, Gehäuse aufmachen, Platte reinschrauben, anstöpseln und schon kann man sie vom Mac aus einrichten. ist manchmal billiger als sich eine fertige externe Platte zu kaufen, die auch nicht mehr kann.
     
  15. So halte ich es auch: z.b. bei den Momobay-Gehäusen ist das einfach nur Plug & Play, 4 Schrauben an der Seite montieren - das wars.
    Bei den Ice Cubes ist das ein bisschen komplizierter, da es eigentlich zwei Gehäuse sind: Pexiglas und Aluminium, aber auch nur ein bißchen.
    Jedenfalls sind beides hervorragende Gehäuse - und ich komme, wenn ich nach Angeboten suche, immer etwas billiger weg.
     
  16. Tyrion

    Tyrion New Member

    hmm, klingt ja sehr gut. und danke für den hinweis, die preisdifferenz zwischen der 120 GB und der 160 GB platte ist absolut minimal.
     
  17. crewman34

    crewman34 New Member

    ich hab mir vor einer woche eine d2 120gb gekauft. ich bin sehr zufrieden damit. auspacken, einstecken, initialiseren und los geht's.

    bezüglich flaschenhals. die lacie scheint mir schneller zu sein als meine 60gb vom iMac 800.

    bedienung sehr praktisch. einfach auswerfen und an einen anderen computer anmelden. klappt prima

    was mich als iMac user ein bisschen stört, ist, dass die platte relativ laut (imvergleich zum iMac) ist. aber man gewöhnt sich schnell daran....

    alles im allem kann ich die platte nur empfehlen. achte doch auch wie gross die preis differenz zur 160er oder 200er ist. könnte sich lohnen

    gruss
    crewman
     
  18. krebesky

    krebesky New Member

    das lacie modell kenne ich zwar nicht, aber eine 2. HD als FireWire kann ich nur wärmstens empfehlen ! Die Geschwindigkeit ist kaum anders als die interne HD. Ich benutze ein Icecube Gehäuse mit einer 60GB 3,5" HD . das schöne daran ist auch das ich von dieser externen Platte booten kann. ( für ein 2. OSX )
    KLaus
     
  19. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Man kann sich Firewire-Platten auch recht einfach selber bauen: dazu nimmt man ein hübsches Firewiregehäuse und sucht eine passende Festplate dazu aus, Gehäuse aufmachen, Platte reinschrauben, anstöpseln und schon kann man sie vom Mac aus einrichten. ist manchmal billiger als sich eine fertige externe Platte zu kaufen, die auch nicht mehr kann.
     
  20. So halte ich es auch: z.b. bei den Momobay-Gehäusen ist das einfach nur Plug & Play, 4 Schrauben an der Seite montieren - das wars.
    Bei den Ice Cubes ist das ein bisschen komplizierter, da es eigentlich zwei Gehäuse sind: Pexiglas und Aluminium, aber auch nur ein bißchen.
    Jedenfalls sind beides hervorragende Gehäuse - und ich komme, wenn ich nach Angeboten suche, immer etwas billiger weg.
     

Diese Seite empfehlen