Firewire schneller als interne Platte

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von tom7894, 11. Juli 2002.

  1. tom7894

    tom7894 New Member

    Natürlich nicht, oder?

    Deshalb hier meine Frage an die Techniker:
    Hier gibt es einen G4/466/786 mit einer
    " IBM DTLA 305030-Festplatte mit 30 GB
    Außerdem ein
    " LaCie Pocket Drive 20 Firewiremit einer 2,5-Zoll-Fujitsu-Platte MHM 2200 AT mit 20 GB
    Und - ganz neu .
    " ein LaCie Firewire 120/7200 Upm mit einer WDC WD 2200 BB

    Den LaCie Laufwerken ist ein Programm namens TimeDrive beigelegt, das die Transferraten der Platten misst. Und dieses TimeDrive ergibt folgendes:
    Interne IBM: Read: ca. 20.000, Write ca. 16.000 (3 GB freier Platz)
    LaCie Pocket Drive: Read: 12.000., Write: 13.000 (2 GB freier Platz)
    LaCie 120: Read: 27.600, Write: 29.800 (leer, frisch formatiert)

    Dass das Pocket Drive langsam ist, ist klar. Es ist 1. Generation, also nich kein Oxford Chip, es ist tragbar und hat wohl keine sehr schnelle Platte.
    Dass das 120er schnell ist, ist auch klar. Neuer Oxford Chip, die Ergebnisse entsprechen in etwa dem, was in den Tests steht.

    Aber warum ist die interne Platte so langsam? Spielt es für den Test eine Rolle, wie voll sie ist? Es sind noch 3 GB frei.

    Mir kommt das trotzdem seltsam vor. Sollte die Platte nicht schneller sein?

    Die Techniker in diesem Forum wissen sicher eine ganz banale Antwort darauf, mir ist das schleierhaft ...

    Bitte macht mich schlau! Danke!
     
  2. RaMa

    RaMa New Member

    hmm mach mal den test mit nem neutralen tool... nicht mit einem von LaCie...

    ra.ma.
     
  3. tom7894

    tom7894 New Member

    Danke!

    HowFast 1.7 ... es kommen geringere Transferraten heraus, aber im selben Verhältnis. Die interne Platte ist deutlich langsamer als die Firewire. Kann das daran liegen, dass sie einfach zu voll ist?
    Selbst dann finde ich, dass die genauso volle tragbare Platte ziemlich knapp dran ist.
     
  4. RaMa

    RaMa New Member

    einerseits ist die interne ja nur ne 5400er... ich denke mal, kann mich auch irren, aber die transferrate wird bei diesen test außenvorgelassen...

    sprich die externe ist zwar schneller als die interne aber im endeffekt, also im betrieb... gleich schnell...

    womöglich liege ich da auch falsch...

    ra.ma.
     
  5. tom7894

    tom7894 New Member

    Mir kommt schon vor, dass der Transfer gemessen wird. Vielleicht kann uns ja Herr Möller, der HowFast geschrieben hat, was dazu sagen? Bzw. vielleicht kann Peter Müller ihm den Thread schicken ... nur wenn grad Zeit ist ... ist auch nicht superdringend ... Danke!
     
  6. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Hi,

    dein Ergebnis kann ich bestätigen und bei mir liegt es nicht an verscheidenen Platten.
    Im Cube und IceCube jeweils die gleiche Fujitsu 40GB verbaut und die FW Platte ist erheblich schneller.
    Gemessen habe ich das nicht, aber bei Kopiervorgängen zu merken, denn das kopieren innerhalb der externen Platte braucht ca. 1/4 weniger Zeit als die gleiche Aktion auf der internen Platte.
    Am schnellsten geht es wenn beide Fujitsu's extern im je einem IceCube sind und dann von Platte zu Platte ist das noch mal eine Ecke schneller als wenn ich sie intern verbaue.
    Liegt wahrscheinlich daran das der ATA UDMA66 Controller doch langsamer ist als die OxfordBridge.

    Mit Deinem PocketDrive ist auch klar, denn die meißten NotebookPlatten drehen max. 4500rpm und sind eher auch Stromersparnis als auf HighSpeed ausgelegt.

    Joern
     
  7. tom7894

    tom7894 New Member

    Verstehe, danke für deine Auskunft.
    Da ich auf dem Pocketdrive ein komplettes System samt Programmen als Sicherung liegen habe, passiert es mir immer wieder mal, dass ich ein File von dort aus aufmache und bearbeite. Und oft dauert es ganz schön lange, bis ich merke, dass ich nicht auf der internen Platte bin ...

    Was ich nicht kapiere: Warum wird dann immer der Firewire-Bus als Flaschenhals bezeichnet. Das ist er doch genau nicht! Oder sind die neueren ATA-Controller um so vieles schneller?
     
  8. spock

    spock New Member

    kann MacGhost´s Aussage exakt bestätigen:

    Cube intern Maxtor 60GB/7200er, extern die gleiche Platte im Formac FW-Gehäuse; das FW-Teil ist bei allen Aktionen subjektiv und objektiv gleich schnell oder schneller als die interne HD;

    Gruß, spock
     
  9. Georg Kida

    Georg Kida New Member

    Hallo

    das kann so nichtstimmen.

    Die internen Festplatten sind immer schneller, als Firewire-Platten.
    Habe intern eine 30GB Qunatum (von Apple eingebaut).
    Die zweite interne Platte ist eine 30 GB IBM.
    Extern habe ich 3 Firewire-Festplatten (40, 20, 20 GB, alle IBM).
    Alle Platten sind höchstens zu 25% belegt.
    Die absolut schnellste ist die interne IBM:

    Gruß Georg
     
  10. tom7894

    tom7894 New Member

    Wenn deine drei externen Platten noch mit dem alten Wandlerchip ausgerüstet sind (also nicht Oxford 911), wäre das noch kein Widerspruch. Die alte Firewireplatte ist bei mir auch die langsamste. Ist allerdings, wie MacGhost angemerkt hat, eine Notebookplatte mit weniger als 5000 Umdrehungen.
    Wenn du neue Platten dranhängen hast, wird es langsam verwirrend ...
     
  11. macfux

    macfux New Member

    vielleicht bin ich jetzt gleich der Depp, aber der Ultra-ATA schafft doch "theoretisch" 660 Mbit/sek. Und FireWire nur 400 Mbit/sek. Oder liege ich da falsch?? Also bei mir ist -ohne exakte Zahlen- die interne Platte schneller.
     
  12. charly68

    charly68 Gast

    ganz einfach IBM 305030 ....

    30 für baureihe
    50 für 5400 undrehung
    70 wäre dann wie bei mir für 7200 u/min
    30 für GB
    80 wie bei mir für 80 GB

    deine firewire platte 120/7200 dreht aber mit 7200 sachen als die interne ibm platte mit nur 5400 !!! klar das die dann schneller ist. einfach umbauen :))
     
  13. tom7894

    tom7894 New Member

    Natürlich nicht, oder?

    Deshalb hier meine Frage an die Techniker:
    Hier gibt es einen G4/466/786 mit einer
    " IBM DTLA 305030-Festplatte mit 30 GB
    Außerdem ein
    " LaCie Pocket Drive 20 Firewiremit einer 2,5-Zoll-Fujitsu-Platte MHM 2200 AT mit 20 GB
    Und - ganz neu .
    " ein LaCie Firewire 120/7200 Upm mit einer WDC WD 2200 BB

    Den LaCie Laufwerken ist ein Programm namens TimeDrive beigelegt, das die Transferraten der Platten misst. Und dieses TimeDrive ergibt folgendes:
    Interne IBM: Read: ca. 20.000, Write ca. 16.000 (3 GB freier Platz)
    LaCie Pocket Drive: Read: 12.000., Write: 13.000 (2 GB freier Platz)
    LaCie 120: Read: 27.600, Write: 29.800 (leer, frisch formatiert)

    Dass das Pocket Drive langsam ist, ist klar. Es ist 1. Generation, also nich kein Oxford Chip, es ist tragbar und hat wohl keine sehr schnelle Platte.
    Dass das 120er schnell ist, ist auch klar. Neuer Oxford Chip, die Ergebnisse entsprechen in etwa dem, was in den Tests steht.

    Aber warum ist die interne Platte so langsam? Spielt es für den Test eine Rolle, wie voll sie ist? Es sind noch 3 GB frei.

    Mir kommt das trotzdem seltsam vor. Sollte die Platte nicht schneller sein?

    Die Techniker in diesem Forum wissen sicher eine ganz banale Antwort darauf, mir ist das schleierhaft ...

    Bitte macht mich schlau! Danke!
     
  14. RaMa

    RaMa New Member

    hmm mach mal den test mit nem neutralen tool... nicht mit einem von LaCie...

    ra.ma.
     
  15. tom7894

    tom7894 New Member

    Danke!

    HowFast 1.7 ... es kommen geringere Transferraten heraus, aber im selben Verhältnis. Die interne Platte ist deutlich langsamer als die Firewire. Kann das daran liegen, dass sie einfach zu voll ist?
    Selbst dann finde ich, dass die genauso volle tragbare Platte ziemlich knapp dran ist.
     
  16. RaMa

    RaMa New Member

    einerseits ist die interne ja nur ne 5400er... ich denke mal, kann mich auch irren, aber die transferrate wird bei diesen test außenvorgelassen...

    sprich die externe ist zwar schneller als die interne aber im endeffekt, also im betrieb... gleich schnell...

    womöglich liege ich da auch falsch...

    ra.ma.
     
  17. tom7894

    tom7894 New Member

    Mir kommt schon vor, dass der Transfer gemessen wird. Vielleicht kann uns ja Herr Möller, der HowFast geschrieben hat, was dazu sagen? Bzw. vielleicht kann Peter Müller ihm den Thread schicken ... nur wenn grad Zeit ist ... ist auch nicht superdringend ... Danke!
     
  18. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Hi,

    dein Ergebnis kann ich bestätigen und bei mir liegt es nicht an verscheidenen Platten.
    Im Cube und IceCube jeweils die gleiche Fujitsu 40GB verbaut und die FW Platte ist erheblich schneller.
    Gemessen habe ich das nicht, aber bei Kopiervorgängen zu merken, denn das kopieren innerhalb der externen Platte braucht ca. 1/4 weniger Zeit als die gleiche Aktion auf der internen Platte.
    Am schnellsten geht es wenn beide Fujitsu's extern im je einem IceCube sind und dann von Platte zu Platte ist das noch mal eine Ecke schneller als wenn ich sie intern verbaue.
    Liegt wahrscheinlich daran das der ATA UDMA66 Controller doch langsamer ist als die OxfordBridge.

    Mit Deinem PocketDrive ist auch klar, denn die meißten NotebookPlatten drehen max. 4500rpm und sind eher auch Stromersparnis als auf HighSpeed ausgelegt.

    Joern
     
  19. tom7894

    tom7894 New Member

    Verstehe, danke für deine Auskunft.
    Da ich auf dem Pocketdrive ein komplettes System samt Programmen als Sicherung liegen habe, passiert es mir immer wieder mal, dass ich ein File von dort aus aufmache und bearbeite. Und oft dauert es ganz schön lange, bis ich merke, dass ich nicht auf der internen Platte bin ...

    Was ich nicht kapiere: Warum wird dann immer der Firewire-Bus als Flaschenhals bezeichnet. Das ist er doch genau nicht! Oder sind die neueren ATA-Controller um so vieles schneller?
     
  20. spock

    spock New Member

    kann MacGhost´s Aussage exakt bestätigen:

    Cube intern Maxtor 60GB/7200er, extern die gleiche Platte im Formac FW-Gehäuse; das FW-Teil ist bei allen Aktionen subjektiv und objektiv gleich schnell oder schneller als die interne HD;

    Gruß, spock
     

Diese Seite empfehlen