Flasche Diagnose vom Servicepartner (kaputte Festplatte) - Was machen?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von flow8, 3. Dezember 2008.

  1. flow8

    flow8 New Member

    Hey Leutz,

    ich habe mein MB vor zwei Wochen zu meinem Apple Service Partner gebracht mit der Bitte um einen Kostenvoranschlag, da ich den Verdacht hatte, das es meine Platte zerrissen hat. Nach ein paar Tagen bestätigte mir auch der Servicepartner, das die Platte kaputt sei. Da mir sein Kostenvoranschlag (150 Euro für ne 160er Platte) völlig überzogen vorkam, hab ich mir ne neue Platte bestellt und selbst alles wieder hergestellt. Anschließend hab ich die "kaputte" Platte in ein Gehäuse gemacht (extern) und Sie mit dem Festplattendienstprogramm formatiert. Dann noch Überprüft. Und genau da komtm nun das Problem. Als die Platte scheinbar kaputt war, fand Sie keinen Mount-Punkt und man konnte auch nicht das Volumen via Festplattendienstprogramm überprüfen. Bzw. Überprrüfen funktioniert, aber halt mit dem Verweis, das die Platte repariert werdenmuss. Volume reparieren hingegen ging garnicht mehr. Wie gesagt, nach dem formatieren war nichts mehr davon zu sehen. Das V9olume konnte überprüft werden und wahr vollkommen in Ordnung. Nutze es nun als Externe Festplatte für ein zweites (bootfähiges) Backup neben Time Maschine.

    Die eigentlich Frage ist, hätte ich nun eine Grundlage, zu meinem Servicepartner zu gehen und mein Geld (42 Euro), das ich für den Kostenvoranschlag bezahlt hab, wieder zu bekommen? Schließlich hat er mir ne kaputte Festplatte diagnostiziert, die wie sich raus stelle, völlig in Ordnung war. Wenn man das mal weiter spinnt und sich überlegt, ich hätte bei ihm auch noch die 150 Euro für ne neue Platte bezahlt...
     
  2. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Das kann man erst wissen, wenn man die Allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Firma gelesen hat. Spontan würde ich aber sagen: Nein. Für die 42 Euro wurde Dein Rechner untersucht, es wurde richtig erkannt, daß ein Problem mit der Festplatte vorliegt, es wurde ein Schriftstück erstellt (davon gehe ich jedenfalls aus), usw. usf. Sollen diese Leute umsonst arbeiten? Abzüglich Ladenmiete, Heizung, Lohnnebenkosten, Steuern und und und bleibt von Deinen 42 Euro ein Stundenlohn, für den man besser beim McDonalds Pommes frittiert.

    Ob die "völlig in Ordnung" ist, wage ich noch zu bezweifeln. Intakte Festplatten machen kein solches Gezicke wie Deine! Das Formatieren hat jetzt ein paar defekte Sektoren markiert, aber wenn sowas mal anfängt, dann ist das Ende nah. Ich jedenfalls würde so einer Platte keine wichtigen Daten mehr anvertrauen.

    Grüße, Maximilian
     
  3. TomPo

    TomPo Active Member

    Na dann Prost! :):)
     
  4. dimoe

    dimoe New Member

    Ich weiß ja nicht was wirklich war, darum eine eigene Geschichte:

    Mein Notebook (Windows) ließ sich von einem auf den anderen Tag nicht mehr starten, mit der Fehlermeldung: SMART-Fehler
    Also neue Festplatte rein, alles neu installiert.

    Alte Festplatte in ein externes Gehäuse, vielleicht lassen sich ja Daten retten: läuft ohne erkennbare Probleme!

    USB- und FW-Festplatten können nicht auf SMART-Fehler untersucht werden, also kommen keine entsprechenden Fehlermeldungen!
    Die Festplatte hat Fehler, die allerdings nur intern diagnostiziert werden können - Die Gefahr, daß sie bald ganz den Geist aufgibt ist groß.
     
  5. flow8

    flow8 New Member

    ok, das ist schon mal gut zu wissen, vielen dank.

    das MB hatte irgendwann beim schließen einiger programme einen fehler angezeigt, das das gerät neu gestartet werden müssen. dabei hat es weder auf tatatur noch maus reagiert. musste es also per an/aus Schalter ausschalten. beim nächsten hochfahren ist es jedes mal beim weißen startbildschirm irgendwann einfach aus gegangen. konnte das system nur mit hilfe der dvd wieder zum laufen bringen. auch ganz normal damit arbeiten und auch alle daten waren noch verfügbar. dann hab ich die platte mal rausgezogen und wieder reingesteckt und ab dem zeitpunkt konnte er nicht mehr mounten und die platte nicht mehr reparieren. dies nur kurz zurbeschreibung meiner Platten-Situation. wie gesagt nutze sie nun nurnoch für ein zweites backup und sollte die platte doch demnächst wirklich chrashen, hab ich immer noch meine time machine platte.
     

Diese Seite empfehlen