FontCard und Indesign CS

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Cicero, 14. September 2005.

  1. Cicero

    Cicero New Member

    Hallo,

    habe mir gestern FontCard als Demo besorgt um evtl. das Problem der ausufernden Schriftenmenüs in den entsprechenden Programmen in den Griff zu bekommen.

    Bisher funktioniert es ganz gut. Die Gruppen-Einteilungen aus "Schriftsammlung" werden so überommen und standen mit leichten Einschränkungen sowohl in Illustrator 10.0, Freehand MX und Word zur Verfügung. Allerdings immer nur in der jeweiligen Menüleiste. Indesign CS 2 zeigt die Einteilung zwar auch wie die anderen Programme, aber es fehlen etliche Schriften in der Aufstellung. Überwiegend scheint es sich dabei um Type-1-Fonts zu handeln.

    Kennt jemand das Problem und weiß evtl. Abhilfe? Habe die Suche schon vorher bemüht und kenne die überwiegend ablehnende Haltung der meisten zu diesem Tool, aber ich wollte es doch einmal selbst probieren. Würde mich freuen, wenn jemand etwas dazu anmerken würde.

    Gruss
    Norbert
     
  2. Lou Kash

    Lou Kash New Member

    FontCard ist schon OK, aber aus vielen Programmen halte ich es raus:
    AppleWorks (Hauptmenü geht OK, aber das Menü im Linear kann einen Absturz verursachen), InDesign 2 (inkonsistent), Illustrator 10, Photoshop 7, Acrobat 5/6, Logic (dort will ich eh keine Haxies drin!), Mail (hat mal Probleme gegeben, vielleicht ist es inzwischen behoben, aber dort brauche ich eh keine Schriften), Finder (wegen Konflikt mit einigen Kontextmenüs!), sowie aus den meisten Programmen, die ohnehin nichts mit Schriften zu tun haben.

    Die Ausnahmen kannst du definieren unter Systemeinstellungen > Sonstige > Application Enhancer > Modules > FontCard > Exlude List. Unter Enhanced Applications kannst du umgekehrt aktuell laufende Programme ausschliessen. Die Master Exclude List erklärt sich von selbst.
     
  3. Cicero

    Cicero New Member

    Danke für die Antwort.

    Aber das in Indesign CS 2 Schriften die definitiv auf dem Rechner zur Verfügung stehen und in anderen Applikationen auch benutzt werden können, im Menü von FontCard nicht zu finden sind, kennst Du anscheinend so nicht?

    Bin mir noch nicht sicher, ob ich das Tool wirklich kaufe. Wenn es in Indesign gar nicht funktionieren sollte, nützt es mir wohl nicht sehr viel.

    Gruss
    Norbert
     
  4. Lou Kash

    Lou Kash New Member

    InDesign CS 1 + CS 2 kenne ich nicht. Ich benutze ID2 (ohne "CS").
    Adobe-Programme sind generell heikel, weil Einiges nicht dem Mac OS Standard entspricht, wie z.B. die "privaten" Schriftenordner.
     
  5. Cicero

    Cicero New Member

    Okay, danke.

    Werde mal abwarten ob noch jemand speziell dazu etwas weiß. Schade das Apple selbst sich dieses Problems nicht mal annimmt. Für Benutzer die im grafischen Umfeld arbeiten und da Ihr Geld verdienen, ist dieser Zustand sehr unbefriedigend.

    Gruss
    Norbert
     
  6. Lou Kash

    Lou Kash New Member

    Falsch.
    Apple hat sich des Problems längst angenommen. Die Lösung siehst du in jedem Programm, das sich des TextEdit-Frameworks bedient. Jedes dieser Programme kann auf die System-Schriftpalette zugreifen, wenn der Programmierer es will. Der Programmierer kann auch Schriftenmenüs mit Vorschau und Schriftgruppen in sein Programm einbauen, wenn er dies will.
    Einer, der will, ist z.B. Tom Bender mit Tex-Edit Plus.

    FontCard springt nur für die faulen Programmierer ein.

    Beschwere dich also bei Adobe, Macromedia (oder heisst es jetzt Macrodobe oder Adobedia...?) und Macroschrott.
     

Diese Seite empfehlen