Formac Gallery 2010 oxygen DVI snow-white 20,1“ – TN- oder MVA-Panel?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Pseudemys, 28. Januar 2009.

  1. Pseudemys

    Pseudemys Member

    Hallo,

    hat der bestimmte Monitor, den vielleicht einige Leser nutzen, ein TN- oder MVA-Panel?

    Beim Hersteller gibt es eine keine Typenbezeichnung ohne „Xtreme“, der Monitor meiner Wahl wird von ihm wohl nicht mehr angeboten, und im Datenblatte ist nur von „24-bit Aktivmatrix (16,7 Millionen Farben)“, was ja auch TN-Panel bedeuten kann, zu lesen.

    Das Datenblatt (der also, den ich - ohne „Xtreme-3“ also! - ausgespäht:
    http://www.mac-port.de/datasheets/spec20o.pdf

    Der Hersteller:
    Wilkommen bei Formac - Experience a new perspective
    http://www.formac.com/webapp/DE/pro...p=tftdisplays20


    Der Hersteller ist telefonisch auf allen offiziellen Nummern ständig besetzt, eMail-Anfrage ist abgesetzt, aber wer weiß, wann die beantwortet wird, und es ist nur noch ein reduziertes Exemplar als Sonderposten zu haben…


    Danke für etwaige Aufklärung!
     
  2. TomPo

    TomPo Active Member

    Vielleicht hilft dir das beim Finden weiter:

    In diesem Teil soll zunächst auf MVA- und PVA-Panels eingegangen werden. S-PVA und ISP-Panels werden weiter unten getrennt behandelt. Sowohl bei der MVA- als auch bei der PVA-Technologie werden die Flüssigkristalle eines jeden Bildpunktes in zwei bis vier Teilbereiche eingeteilt und separat angesteuert. Das wiederum sorgt für einen vergleichsmäßig hohen Blickwinkel von 160 Grad und darüber.

    MVA steht für "Multi-Domain Vertical Alignment" und wurde 1996 zunächst noch unter der Abkürzung VA (Vertical Alignment, vertikale Ausrichtung) von Fujitsu entwickelt. Bei VA-Panels wird eine Zelle in zwei bis drei Domains (Ebenen, daher der Begriff Multi-Domain) eingeteilt und so die Kippvorrichtung der Flüssigkeitsmoleküle gesteuert. Um das zu erreichen, werden an der oberen und unteren Oberfläche des Substrats jeweils Vorsprünge gebildet, welche die LC-Moleküle in eine einheitliche Richtung kippen. Einer der Vorteile der Technologie ist ein hoher Blickwinkel von mindestens 160 Grad horizontal und vertikal, während dieser bei TN-Panels meist nicht über 150 horizontal und 140 Grad vertikal reicht.

    Quelle: tecchannel.de vom 06.05.2006
     
  3. Pseudemys

    Pseudemys Member

    @TomPo

    Danke für den Hinweis.

    Wie ich inzwischen in Erfahrung gebracht, so hat dieser Monitor mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch ein MVA-Panel, wie die Nachfolgemodelle mit „xtreme“ im Titel.
     
  4. Pseudemys

    Pseudemys Member

    Der Monitor steht inzwischen auf meinem Schreibtisch und macht seine Sache bei Null Pixelfehlern für einen Preis von 170 € (Gravis-Restposten) sehr gut.

    Er hat natürlich ein MVA-Panel (AU 4), was mit der Auflösung von 1600 x 1200 ein sehr angenehmes Bild bei hoher Farbtreue ergibt.

    Das Seitenverhältnis von 4:3 macht die komplette Darstellung einer DIN A 4-Seite möglich, was für mich als Textverarbeiter eine große Erleichterung beim Arbeiten ist.

    Freude macht auch das originelle Design der Gerätes.

    Diese Infos für den, der sich evtl. für den Monitor interessiert.
     

Diese Seite empfehlen